05.04.2016
FLUG REVUE

Keine grundsätzlichen Kontrollen vor dem Betreten des Terminals geplantEU-Kommission für maßgeschneiderte Sicherheitskontrollen

Eine Expertengruppe der EU-Kommission hat nach den Anschlägen von Brüssel über die künftige Kontrollstrategie beraten. Ergebnis: Individuell abgestimmte Sicherheitsmaßnahmen bringen mehr Nutzen, als grundsätzliche Verschärfungen für alle Flughäfen. Diese Linie unterstützt auch der deutsche Flughafenverband ADV.

Bundespolizei Sicherheitskontrolle Flughafen

Sicherheitskontrollen am Flughafen, hier durch die Bundespolizei, sollen auf die örtlichen Erfordernisse zugeschnitten werden. Reinen "Aktionismus" will die EU dabei vermeiden. Foto und Copyright: Bundespolizei  

 

Der deutsche Flughafenverband ADV erklärte, er begrüße die Position des Expertenausschuss Luftsicherheit (AVSEC) der EU-Kommission. Dieser habe sich unter anderem gegen eine Kontrolle der Reisenden vor den Terminals ausgesprochen. Ebenfalls sprachen sich die Luftsicherheitsexperten für eine örtliche Prüfung der jeweiligen Bedrohungslage und für lokal angepasste Maßnahmen aus. Weiterhin erging die Aufforderung durch intelligente, neue Maßnahmen, die bestehende Sicherheitsarchitektur zu ergänzen.

Der Expertenausschuss Luftsicherheit der EU-Kommission betonte, dass die heutigen Sicherheitsstandards ausreichend seien. EU-Verkehrskommissarin Violeta Bulc sprach sich bereits in der letzte Woche für offene Transportsysteme und eine verhältnismäßige und risikobasierte Reaktion auf die Anschläge aus.

Der deutsche Flughafenverband ADV begrüßte die neuen EU-Vorschläge: „Die wohlüberlegte Reaktion der EU-Kommission ist gleichzeitig praxistauglich, zeitnah umsetzbar und führt zu einer verbesserten Sicherheitslage“, sagte dazu ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel. „Im Einklang mit dem Expertenausschuss Luftsicherheit werben die deutschen Flughäfen für intelligente Luftsicherheitsmaßnahmen. Hierzu gehören Trusted-Traveller-Konzepte und die gezielte Beobachtung von Reisenden hinsichtlich Verhaltensauffälligkeiten“, sagte Beisel.

Der Flughafenverband ADV spricht sich dafür aus, dass Passagieren, die sich freiwillig einer vorherigen Sicherheitsüberprüfung unterziehen, eine beschleunigte Kontrolle (Fast Lane) ermöglicht wird. Weiterhin sollen Verhaltensauffälligkeiten von Reisenden durch geschulte Luftsicherheitskräfte erfasst werden. „Insgesamt trägt eine differenzierte Sicherheitskontrolle zu einem Mehr an Sicherheit und gleichzeitig zu einer Optimierung der Abläufe für die Passagiere an den Flughäfen bei“, so Beisel.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Kurzfristige Anschlaggefahr auch auf Flughäfen USA erneuern Terrorwarnung für Europa

02.05.2017 - Die USA haben wegen der Sicherheitslage in Europa eine Reisewarnung für ihre Staatsbürger ausgesprochen. Das US-Außenministerium hält während der sommerlichen Reisewelle auch die Flughäfen in Europa … weiter

Brussels Airlines Lufthansa-Tochter übernimmt Flugzeuge von Thomas Cook

30.03.2017 - Der Tourismuskonzern Thomas Cook stellt sein Fluggeschäft in Belgien im November ein. Brussels Airlines übernimmt zwei Flugzeuge aus der Flotte. … weiter

Terror Flughafen Brüssel büßt 1,4 Millionen Passagiere ein

23.05.2016 - Nach dem Terroranschlag am 22. März hat der Flughafen Brüssel mehr als 1,4 Millionen Passagiere eingebüßt. Im April halbierten sich die Fluggastzahlen von 2,0 auf 1,0 Millionen Fluggäste, wie der … weiter

Nach den Terroranschlägen Wiedereröffnung des Brüsseler Flughafens verzögert sich

31.03.2016 - Gut eine Woche nach den Anschlägen in Belgien ist der Flughafen Brüssel-Zaventem nach wie vor für den Flugbetrieb geschlossen. Doch die Arbeiten für die Wiedereröffnungen laufen. … weiter

Brüsseler Flughafen bleibt noch geschlossen Brussels Airlines weicht nach Lüttich und Antwerpen aus

24.03.2016 - Um den Osterverkehr möglichst ungestört abwickeln zu können, ist Brussels Airlines wegen der Schließung des Flughafens Brüssel nach Antwerpen und Lüttich ausgewichen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF