12.10.2009
FLUG REVUE

FlightCrew Academy und InterCockpit trainieren künftig in Rostock und Vero BeachFlightCrew Academy und Intercockpit künftig in Vero Beach und Rostock

Die Pilot Training Network GmbH, eine Tochter von Lufthansa Flight Training, nutzt für ihre Flugschulen FlightCrew Academy und InterCockpit künftig die Ausbildungsstandorte Vero Beach und Rostock-Laage. InterCockpit hatte bisher im kroatischen Zadar ausgebildet.

Das Pilot Training Network habe für seine Flugschulen FlightCrew Academy und InterCockpit ein neues Konzept für die Durchführung der praktischen Flugtrainings entwickelt, teilte das Unternehmen auf seiner Webseite mit. Ab 2010 starte das "duale Flight-Base-Konzept": Die beiden Flugphasen der ATPL-Ausbildung zum Linienpiloten würden dann in Rostock-Laage und Vero Beach (USA) absolviert.

Das Unternehmen reagiere mit dieser Entscheidung auf die wachsenden Flugschülerzahlen, die zugleich erhöhte Anforderungen an die Infrastruktur, die Operations und die Verwaltung der Standorte stellten. Mit den Basen in Vero Beach und Rostock-Laage schaffe man optimale Rahmenbedingungen für die fliegerische Ausbildung der Schüler: Beide Standorte bieten sowohl infrastrukturell als auch geographisch hervorragende Bedingungen.

In Vero Beach (Florida) finde die erste Flugphase der ATPL Ausbildung statt, das Sichtflug-Training. Die Basis befinde sich auf dem Gelände des Flughafens von Vero Beach. Kurze Wege, hervorragend ausgestattete Schulungsräume und eine moderne Trainingsflotte garantierten eine effektive und qualitativ erstklassige Ausbildung. Das ideale Klima sorge für optimale Flugbedingungen.

In Rostock-Laage absolvierten die fortgeschrittenen Flugschüler dann die zweite Flugphase der ATPL-Ausbildung: das Instrumentenflug-Training. Der Rostocker Flughafen biete ideale fliegerische Bedingungen. Auch die Ausstattung des Ausbildungszentrums, in dem der theoretische Unterricht und das Simulatortraining stattfänden, sei optimal auf die Prozesse der Pilot Training Network Flugschulen zugeschnitten. Zusätzlich befänden sich in der näheren Umgebung von Rostock-Laage vier weitere Flughäfen, die im Rahmen der IFR-Trainingsflüge genutzt würden.

Neben idealen fliegerischen Bedingungen böten beide Standorte auch einen hohen Freizeitwert. Besonders reizvoll sei die jeweilige Lage an der Küste und das umfassende Wassersportangebot, um sich aktiv vom Trainingsalltag zu erholen.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App