22.03.2016
FLUG REVUE

Bombenanschläge im TerminalFlughafen Brüssel geschlossen

Der Flughafen Brüssel hat seinen Betrieb nach einer Reihe von Bombenanschlägen im Terminal am Dienstag bis mindestens zum Mittwochmorgen um 6.00 Uhr eingestellt.

Flughafen Brüssel Terminal nach Anschlägen Highlight Logo Trauer Bombenanschläge

Nach mehreren Explosionen im Terminal wurde der Flugbetrieb in Brüssel am Dienstag unterbrochen. Foto und Copyright: Brussels Airport  

 

Brussels Airlines teilte am Vormittag mit, der Flugbetrieb am gesamten Flughafen Brüssel werde bis zum Mittwoch um sechs Uhr morgens ausgesetzt. Alle Flüge von Brussels Airlines am Dienstag seien annulliert worden. Umbuchungen seien unter der Telefonnumer 0032 723 23 62 möglich. Der Flughafen Brüssel empfahl, die Flughafenumgebung zu meiden. Für Fragen über Familienmitglieder oder Flughafenmitarbeiter sei eine Hotline eingerichtet worden: 0032 753 73 00.

Am Dienstagmorgen waren zwei Bomben im Terminal explodiert. Eine dritte Bombe konnte entschärft werden. Auch in der Brüsseler Innenstadt kam es zu Explosionen. Der Betrieb der Metro wurde eingestellt. Mindestens 13 Menschen sollen den Anschlägen zum Opfer gefallen sein und 30 verletzt worden sein. Weitere Opfer werden befürchtet.

 

UPDATE:

Die deutschen Verkehrsflughäfen haben ihre Sicherheitsvorkehrungen nach den Anschlägen in Brüssel verschärft und eine enge Zusammenarbeit mit den Behörden angekündigt. Der  Hauptgeschäftsführer des Flughafenverbandes ADV, Ralph Beisel, sagte: „Wir sind schockiert, dass der Luftverkehr Zielscheibe eines terroristischen Anschlags geworden ist. Wir sind in Gedanken bei den Opfern und ihren Angehörigen. Ihnen gilt unser Mitgefühl. In Gedanken sind wir auch bei den Mitarbeitern des Brüsseler Airports, denen wir freundlich verbunden sind. Der Luftverkehr ist und bleibt der Verkehrsträger mit den höchsten Sicherheitsstandards. Die Sicherheitsmaßnahmen wurden auch an den deutschen Flughäfen intensiviert. Die deutschen Flughäfen setzen alles daran, die Bundespolizei und Behörden bei der Wahrnehmigung ihrer Aufgaben zu unterstützen”, sagte Beisel.

 

UPDATE 2:

Die deutsche Bundespolizei teilte mit, sie habe ihre schutzpolizeilichen Maßnahmen im Grenzraum intensiviert, unter anderem im Grenzraum zu den Benelux-Staaten und im Bereich der kritischen Infrastruktur wie an den Bahnhöfen und im Luftverkehr. Die Kräfte der Bundespolizei seien mit Blick auf die Eigensicherung sensibilisiert worden und die persönliche Schutzausstattung der Beamten sei "lagegerecht angepasst" worden.

 

UPDATE 3:

Der Flughafen Brüssel bleibt am gesamten Mittwoch auch noch geschlossen. Die Zahl der Todesopfer in Brüssel liegt mittlerweile bei insgesamt 34. Mindestens 230 Menschen wurden verletzt. Am Mittwoch wehen deshalb alle Flaggen an öffentlichen Gebäuden in Deutschland auf Halbmast.

 

UPDATE 4:

Der Flughafen Brüssel bleibt auch am Donnerstag noch geschlossen.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Bis Anfang 2017 Lufthansa übernimmt Brussels Airlines komplett

29.09.2016 - Der Lufthansa-Aufsichtsrat stimmt einer Übernahme von Brussels Airlines zu. Lufthansa erwirbt die ausstehenden 55 Prozent an der Muttergesellschaft SN Airholding . … weiter

Belgischer Mut Brussels Airlines zieht Ausbauprogramm im Winter durch

13.09.2016 - Vor der Wintersaison hat viele Airlines der Mut verlassen. Brussels Airlines hält der Sorge vor Überkapazitäten stand und will ihre Ausbaupläne durchziehen. Es werde "zehn Prozent mehr Sitze und fünf … weiter

Verkehrszahlen im Aufwind Brussels Airlines empfiehlt sich für Lufthansa

16.08.2016 - Bis Oktober muss sich Lufthansa festlegen, ob sie Brussels Airlines komplett übernehmen oder weiterhin nur einen Teil der Gesellschaft besitzen will. Obwohl die belgische Beteiligung noch … weiter

Brussels Airlines Economy Plus statt Premium Economy

20.06.2016 - Auf Langstrecken von Brussels Airlines können Passagiere ab 01. Juli gegen einen moderaten Aufpreis mehr Economy-Komfort buchen. Die ersten vier Sitzereihen der Airbus A330 Economy Class bilden eine … weiter

Terror Flughafen Brüssel büßt 1,4 Millionen Passagiere ein

23.05.2016 - Nach dem Terroranschlag am 22. März hat der Flughafen Brüssel mehr als 1,4 Millionen Passagiere eingebüßt. Im April halbierten sich die Fluggastzahlen von 2,0 auf 1,0 Millionen Fluggäste, wie der … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App