25.09.2014
FLUG REVUE

50 Airlines fliegen ab DUSFlughafen Düsseldorf bietet 140 Ziele im Winter

Am Flughafen Düsseldorf tritt am Sonntag, 26. Oktober, der Winterflugplan 2014/15 in Kraft. Knapp 140 Ziele werden von 50 Airlines angeflogen.

Flughafen_Düsseldorf_Vogelperspektive_Weitwinkel_Luftbild

Flughafen Düsseldorf aus der Luft gesehen. Foto und Copyright: Flughafen Düsseldorf  

 

Unter anderem sieht der Winterflugplan mehr als 100 wöchentliche Flüge zu 24 Interkontinentalzielen nonstop vor. „Auch in diesem Winter können wir unseren Passagieren zusammen mit unseren Partnern, den Fluggesellschaften, ein vielfältiges Streckennetz mit interessanten Zielen im touristischen Bereich sowie im Businessverkehr anbieten“, sagt Thomas Schnalke, Geschäftsführer des Düsseldorfer Airports. So führt beispielsweise All Nippon Airways ihre Langstreckenverbindung nach Tokio auch im Winter fort.  airberlin verstärkt ihr Engagement in Düsseldorf durch neue Ziele sowie Frequenzerhöhungen auf bestehenden Strecken.  So geht es dank der Frequenzaufstockungen insgesamt sechsmal wöchentlich von Düsseldorf in die Dominikanische Republik. Montags, mittwochs, freitags und sonntags steht Punta Cana auf dem Flugplan. Dienstags und freitags heißt das Ziel Puerto Plata. Hinzu kommt ein zusätzlicher Flugtag nach Varadero. So steht das kubanische Urlaubsziel zweimal wöchentlich auf dem Programm. Außerdem bietet die Airline Verbindungen nach La Romana, Curaçao und Barbados. Aufgestockt hat die Fluggesellschaft auch ihre innerdeutschen und europäischen Strecken nach Catania (viermal wöchentlich), Dresden (23-mal wöchentlich) und Stuttgart (30-mal wöchentlich). Ganz neu im Flugangebot von Air Berlin ist Marrakesch. Die orientalische Stadt im Südwesten Marokkos wird zweimal wöchentlich angeflogen. Ebenso neu ist Fagernes in Norwegen – hier besteht eine wöchentliche Verbindung.

Im Laufe der Wintersaison stellt Lufthansa ihre noch verbleibenden Kurz- und Mittelstreckenziele komplett auf Germanwings um. Mit der Germanwings-Übernahme der letzten Strecke nach Zürich Anfang Januar bedient Lufthansa von der nordrheinwestfälischen Hauptstadt aus dann ausschließlich ihre Fernstrecken nach Chicago und New York sowie die Flughäfen Frankfurt und München. Das Europanetz von Germanwings umfasst dann insgesamt knapp 50 Destinationen, wie beispielsweise die Verbindung (zweimal wöchentlich) nach Istanbul (Sabiha Gökçen) oder die Weiterführung der London Stansted-Strecke (zwölfmal wöchentlich).

Eine ganz neue Verbindung ab Düsseldorf können die Passagiere in der kalten Jahreszeit bei Tuifly buchen: Einmal pro Woche fliegt die Airline ihre Gäste via Boa Vista nach Sal. Die kapverdischen Inseln liegen vor der Westküste Afrikas im Atlantik. Die polnische Fluggesellschaft Eurolot führt im Winterflugplan 13-mal wöchentlich die Strecke Düsseldorf-Warschau fort, die noch im Sommer von der Airline Lot bedient wurde. Auch in Richtung Russland gibt es in der kommenden Saison mehr Auswahl vom Rhein. So stockt Aeroflot ihre Frequenzen nach Moskau-Sheremetyevo auf vier tägliche Verbindungen auf und fliegt erstmals auch im Winter täglich nach St. Petersburg.



Weitere interessante Inhalte
Ryanair will Lufthansa-Übernahme verhindern Kartellbeschwerde gegen airberlin-Hilfen

16.08.2017 - Die irische Niedrigpreisfluggesellschaft Ryanair hat bei der EU-Kommission Beschwerde gegen die Bundeshilfen für airberlin eingereicht. Die Hilfen verstießen gegen Wettbewerbsrecht und dienten nur … weiter

Flugverkehr geht weiter airberlin stellt Insolvenzantrag

15.08.2017 - Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft airberlin hat am Dienstag ein Insolvenzverfahren eröffnet. Dieser Schritt erfolgte, nachdem Großinvestor Etihad das Ende seiner finanziellen Unterstützung … weiter

Jahresbilanz 2016 Etihad meldet Milliardenverlust

27.07.2017 - Etihad Airways aus Abu Dhabi meldet für ihr Geschäftsjahr 2016 einen Milliardenverlust. Die Airline ist unter anderem Großinvestor bei airberlin. … weiter

Neue Routen ab Herbst Dreimal Deutschland mit Hop!

13.06.2017 - Die Air-France-Regionaltochter Hop! baut ihre Deutschlandverbindungen aus und bedient ab Herbst drei neue Routen in ihr Nachbarland. … weiter

Neue Probleme für airberlin Aus für Kombination von TUIfly und Niki

08.06.2017 - Die TUI Group und die Etihad Aviation Group werden ihre Verhandlungen über das geplante Joint Venture zwischen der deutschen Flug-Tochter TUI fly und Niki nicht fortführen, so TUI heute. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot