24.06.2014
FLUG REVUE

Science Fiction am AirportFlughafen Düsseldorf setzt Parkroboter ein

Ein intelligentes Robotersystem parkt ab sofort Autos am Flughafen Düsseldorf ein.

flughafen-düsseldorf-parkroboter-ray.jpg

Auf dem Flughafen Düsseldorf kommt das automatische Parksystem "Ray" zum Einsatz. Foto und Copyright: Flughafen Düsseldorf  

 

Am Flughafen Düsseldorf parkt „Ray“ ab sofort die Autos ein. Leise, präzise und effizient soll Ray für jedes Fahrzeug die richtige Parklücke finden und es zum gewünschten Zeitpunkt wieder zur Verfügung stellen. Der Park-Roboter ist Teil einer technischen Weltneuheit, die erstmals am Düsseldorfer Airport zum Einsatz kommt. Moderne Computer-Technik übernimmt nun das Einparken für den Kunden. Am 24. Juni 2014 wurde das System der Firma serva transport systems aus dem bayerischen Grabenstätt offiziell am Airport in Betrieb genommen. Der Passagier reserviert sich über ein Online-Buchungssystem im Vorfeld seiner Reise seinen persönlichen Parkplatz und lädt sich bei der ersten Nutzung eine entsprechende App herunter. Vor Ort fährt der Kunde über die Ankunftsebene in den gesonderten Parkbereich im Parkhaus P3 ein und stellt sein Fahrzeug in einer der sechs Übergabeboxen ab. Insgesamt stehen hier in der ersten Ausbaustufe 249 robotergestützte Parkplätze zur Verfügung. Vor Verlassen des Parkhauses in Richtung des nahe gelegenen Terminals bestätigt der Fahrer kurz an einem Touchscreen, dass sich keine Personen mehr im Fahrzeug befinden, gibt an, wann er das Fahrzeug wieder abholen möchte, und ob er mit Handgepäck oder aufgegebenem Gepäck reist. Der Einparkvorgang erfolgt im Anschluss automatisiert durch den Roboter Ray, der das Fahrzeug vermisst und dann schonend im hinteren Teil des Parkhauses einparkt.

Über die hinterlegten Rückreisedaten und den Abgleich mit der Flugdatenbank des Airports weiß das System, wann das Fahrzeug wieder vom Kunden benötigt wird. Das Fahrzeug wird dann frühzeitig in einer der Übergabeboxen zur Verfügung gestellt. Sollte sich der Reiseverlauf des Kunden ändern, so kann er dies einfach und schnell über seine App ans System übermitteln. „Mit unserem neuen PremiumPLUS-Angebot erweitert der Düsseldorfer Airport seine breite Angebotspalette im Bereich Parken um ein weiteres innovatives und kundenorientiertes Segment. Mit dem Produkt sprechen wir vor allem Geschäftsreisende an, die heutzutage erst sehr zeitnah vor ihrem Abflug zum Airport kommen, das Parken sehr effizient gestalten möchten und maximal nach wenigen Tagen wieder zurückkehren. Für sie ist unser Angebot ideal. Das System bietet unseren Passagieren in dem überwachten Bereich einen hohen Service-Mehrwert inklusive Versicherung für das Fahrzeug. Vor Ort steht unseren Kunden natürlich auch jederzeit ein freundlicher Mitarbeiter mit Rat und Tat zur Seite. Zur Einführung berechnen wir bis zum Ende des Jahres für unser PremiumPLUS-Angebot einen Tagessatz von 29 Euro bzw. vier Euro pro Stunde“, erklärte Flughafengeschäftsführer Thomas Schnalke. „Sollte die neue Technik von unseren Kunden angenommen werden, werden wir über eine Ausweitung des Systems nachdenken, da es sich einfach in bestehende Parkstrukturen integrieren lässt“, so Schnalke. „Im Bereich des IT-gestützten Parkens erwarten wir in den kommenden Jahren vielfache Innovationen. Der Einsatz von intelligenten Robotersystemen wird das Parken in der Zukunft revolutionieren“, sagte Dr. Christian Jahncke, Geschäftsführer der SITA Airport IT GmbH, einem Joint Venture des Flughafens Düsseldorf und der SITA, dem weltweit tätigen ICT Provider der Luftverkehrsbranche. „Für unser Unternehmen ist heute ein großer Tag. Zum ersten Mal nimmt unser automatisiertes Parksystem am Flughafen Düsseldorf den Regelbetrieb auf“, erklärte serva-Geschäftsführer Rupert Koch. „Unser patentiertes Robotersystem ist weltweit einzigartig und bietet den Nutzern zahlreiche Vorteile. Wir bedanken uns für das Vertrauen des Flughafens Düsseldorf und der SITA Airport IT und sind sicher, dass das System die Erwartungen, die vor allem in Bezug auf den Kundennutzen an es gestellt werden, voll erfüllen wird.“



Weitere interessante Inhalte
Flugverkehr geht weiter airberlin stellt Insolvenzantrag

15.08.2017 - Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft airberlin hat am Dienstag ein Insolvenzverfahren eröffnet. Dieser Schritt erfolgte, nachdem Großinvestor Etihad das Ende seiner finanziellen Unterstützung … weiter

Neue Routen ab Herbst Dreimal Deutschland mit Hop!

13.06.2017 - Die Air-France-Regionaltochter Hop! baut ihre Deutschlandverbindungen aus und bedient ab Herbst drei neue Routen in ihr Nachbarland. … weiter

Fluggastdatenzentrale beim Bundeskriminalamt Bund will Fluggastdaten sammeln

02.05.2017 - Der Deutsche Bundestag hat am Donnerstag beschlossen, dass der Bund künftig Fluggastdaten zentral beim Bundeskriminalamt erfasst. Das Parlament folgt damit einer EU-Vorgabe, die bis Ende Mai 2018 … weiter

Neue deutsche Fluggesellschaft Azur Air ist startbereit

26.04.2017 - In Düsseldorf bereitet sich die neue deutsche Fluggesellschaft Azur Air auf ihren Betriebsbeginn Mitte Juni vor. Im Mai treffen die beiden Boeing 767-300ER an der rheinischen Heimatbasis ein. … weiter

Air Seychelles Von Düsseldorf auf die Seychellen

31.03.2017 - Die nationale Fluggesellschaft der Seychellen fliegt im Sommerflugplan zweimal wöchentlich nach Düsseldorf. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot