19.02.2010
FLUG REVUE

Flughafen-Entgelte: Fraport und Luftverkehrsgesellschaften erzielen Einigung

Die Fraport AG und Vertreter der Fluggesellschaften haben sich über die Entwicklung der Flughafen-Entgelte in den Jahren 2012 bis 2015 geeinigt. Ein entsprechender Vertrag wurde heute von Vertretern der Fraport AG, der Luftverkehrsgesellschaften und deren Verbänden unterzeichnet.

Bereits Anfang Dezember 2009 hatten sich Fraport und die Airline-Vertreter auf die Entgeltanpassungen für die Jahre 2010 und 2011 verständigt. Für die Jahre 2012 bis 2015 gilt nun eine jährliche Anpassung der Entgelte um jeweils 2,9 Prozent. Fraport-Chef Schulte betonte die Notwendigkeit der Entgeltanpassungen.

"Die Erhöhung der Flughafen-Entgelte für den Standort Frankfurt ist ein wichtiger Beitrag zur Finanzierung der hohen Investitionen in die Zukunftsfähigkeit des Frankfurter Flughafens. Gleichzeitig haben wir bereits im Verhandlungsergebnis zu den Entgelten für 2010 und 2011 die aktuell schwierige gesamtwirtschaftliche Situation für die Airlines durch eine zeitliche Streckung der Anhebungen weit ins Jahr 2010 hinein berücksichtigt", sagte Fraport-Vorstandsvorsitzender Dr. Stefan Schulte. Weiteres Verhandlungsergebnis: Sollten sich die Passagierzahlen am Flughafen Frankfurt besser entwickeln als geplant, erhalten die Fluggesellschaften ein Drittel der Mehrerlöse zurück.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende