13.04.2010
FLUG REVUE

Bilanz Hamburg AirportFlughafen Hamburg zieht Bilanz für 2009

Der Flughafen Hamburg (EDDH) hat seine Bilanz für das Jahr 2009 vorgestellt. Nach Angaben des Unternehmens lag das Ergebnis bei 35,0 Millionen Euro, 2008 waren es 39 Millionen Euro. Im Jahr 2009 nutzten 12,23 Millionen Passagiere den Flughafen Hamburg, im Jahr 2008 waren es 12,84 Millionen Fluggäste.

Der Umsatz lag bei 224,1 Millionen Euro (2008: 230,7 Millionen Euro), teilte die Flughafengesellschaft mit. „Es ist uns gelungen, im schwierigen Jahr 2009 Kurs zu halten und einen zufriedenstellenden Gewinn zu erwirtschaften“, sagte Michael Eggenschwiler, Vorsitzender der Geschäftsführung am Hamburg Airport, auf der Bilanzpressekonferenz.

„Hamburg Airport bietet seinen Fluggästen ein umfangreiches und stabiles Streckennetz sowie ein hohes Maß an Service und Komfort. Wir sind unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ein verlässlicher Arbeitgeber und unseren Kunden ein zuverlässiger Partner. Im Jahr 2010 gehen wir auf diesem Weg weiter und nehmen wieder Fahrt auf. Bereits im November und Dezember 2009 haben sich die Verkehrszahlen erholt. Das erste Quartal 2010 brachte ein Plus an Passagieren von 5,8 Prozent. Somit blicken wir mit vorsichtigem Optimismus in die Zukunft“, erklärte der Flughafen.

2009 nutzten 12,23 Millionen Fluggäste den Hamburger Flughafen. Im Vergleich zu 2008, in dem 12,84 Millionen Passagiere ab und nach Hamburg flogen, ist das ein Rückgang von 4,7 Prozent.

Im Laufe des Jahres 2009 erholte sich der Verkehr langsam. Während der Flughafen bei den Passagieren im ersten Quartal ein Minus von 9,6 Prozent verzeichnete, war es im vierten Quartal bereits wieder ein Plus von 3,2 Prozent.

Auch die Luftfracht bekam nach Angaben der Flughafengesellschaft in Hamburg die schwache Konjunktur zu spüren: Im Jahr 2009 sank die umgeschlagene Luftfracht exklusive Luftpost und Transit um 16,8 Prozent auf 64.400 Tonnen. Die geflogene Luftfracht sank um 9,6 Prozent, während der LKW-Frachtumschlag um 22,6 Prozent zurückging.

Die Anzahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist konstant geblieben. Michael Eggenschwiler erklärte dazu: „Es ist uns durch zahlreiche Maßnahmen gelungen, das Ergebnis zu sichern. Urlaubs- und Überstundenabbau, ein qualifizierter Einstellungsstopp, die Reduktion von Sachkosten und die intensive Prüfung neuer Projekte sind nur einige Beispiele, die wir gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern erfolgreich umgesetzt haben.“

Im vergangenen Jahr boten 60 Fluggesellschaften Direktflüge zu 125 Zielen an. Die Langstrecken ab Hamburg Airport entwickeln sich sehr gut und sind nach Einschätzung des Flughafenmanagements eine optimale Ergänzung zum Deutschland- und Europaverkehr.

Dies unterstreicht die erfreulichen Entwicklungen, seit es nonstop in die Ferne geht: So sind im Jahr 2009 im Vergleich zu 2004 101 Prozent mehr Passagiere nach New York, 274 Prozent mehr nach Dubai und 41 Prozent mehr nach Toronto geflogen.  

Im Sommerflugplan 2009 gibt es zahlreiche neue Strecken: Swiss nach Basel, Air Berlin nach Rimini, Pristina und Sharm El-Sheikh, Condor nach Kos, Santorin, Ibiza und Jerez de la Frontera, Air Baltic nach Vilnius, Germanwings nach Palma de Mallorca und Dubrovnik, KoralBlue Airlines nach Hurghada und Marsa Alam, Air Via nach Rhodos, Estonian Air nach Tallinn.

Eggenschwiler sieht im Jahr 2010 eine leichte Erholung der Luftverkehrsbranche: „Mobilität ist zu einem Grundbedürfnis unserer modernen Gesellschaft geworden und so zeigen Branchenstudien, dass sich im Luftverkehr an schwierige Zeiten schnell Phasen der Erholung und des Wachstums anschließen. Für das Jahr 2010 rechnen wir mit einem verhaltenen Wachstum der Passagierzahlen von rund 3 Prozent."



Weitere interessante Inhalte
Basen in Deutschland Ryanair kündigt neue Verbindungen an

17.02.2017 - Die irische Niedrigpreis-Airline baut ihr Angebot in Deutschland weiter aus und nimmt neue Ziele in den kommenden Winterflugplan auf. … weiter

Flugzeugwartung bei Lufthansa Technik Nachtschicht in Hamburg

13.02.2017 - Wenn am Flughafen abends die Lichter ausgehen, dann herrscht in der Wartung Hochbetrieb. Wir haben eine Nachtschicht bei Lufthansa Technik in Hamburg begleitet. … weiter

Hamburg behält eigenen Jet TUIfly schaltet Winterflugplan 2017/2018 frei

27.01.2017 - Die TUIfly GmbH aus Hannover hat ihren Winterflugplan 2017/2018 freigeschaltet. Der ab Sommer 2017 in Hamburg stationierte Jet bleibt demnach auch im dann folgenden Winter fest in Hamburg. … weiter

VC-Flughafencheck 2016 Wie sicher sind die deutschen Flughäfen?

04.10.2016 - Die Vereinigung Cockpit hat die Sicherheit deutscher Flughäfen aus Pilotensicht bewertet. … weiter

Irische Niedrigpreisgesellschaft Ryanair wächst in Hamburg

07.09.2016 - Sofia als neues Ziel, Eröffnung der neuen Basis im November: Der irische Low-Cost-Carrier baut sein Angebot in der Hansestadt aus. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App