08.10.2015
aero.de

Flughafen MünchenGesundheitsrisiken durch neue Sprengstoffdetektoren

Am Flughafen München erkrankten 60 Mitarbeiter nach der Arbeit an neuen Sprengstoffdetektoren. Auch ein Austausch der sogenannten Sniffer brachte keine Besserung, berichtet der Bayerische Rundfunk (BR).

Flughafen München Leuchtreklame

Markenzeichen des Münchner Flughafens. Foto und Copyright: FMG  

 

Eine Untersuchung der Geräte habe bedenkliche Formaldehyd-Ausdünstungen nachgewiesen. Erkankte Mitarbeiter berichteten von Schwindel, Atemnot, Übelkeit und Kopfschmerzen.

Ersatzgeräte anderen Fabrikats wurden getestet, änderten an der Situation aber nichts. Der Flughafen legte sie nach BR-Informationen ebenfalls still.

Die Betroffenen fürchten bleibende Gesundheitsschäden und werfen den Verantwortlichen zu spätes Eingreifen vor. Inzwischen sei auch die Staatsanwaltschaft eingeschaltet.



Weitere interessante Inhalte
Neuer Airbus-Zweistrahler für München Lufthansa übernimmt zweite A350

24.02.2017 - Zwei Wochen nach Beginn des Liniendienstes der ersten A350 hat Lufthansa das zweite Flugzeug dieses Typs nach München überführt. … weiter

El Al 33 Direktflüge wöchentlich von Deutschland nach Tel Aviv

22.02.2017 - Die nationale Fluggesellschaft Israels, El Al, und ihre Niedrigpreis-Tochter Up fliegen im Sommerflugplan mehrmals wöchentlich von Frankfurt, München und Berlin-Schönefeld direkt nach Tel Aviv. … weiter

Niedrigpreisairline von Air France-KLM Transavia zieht sich aus München zurück

14.02.2017 - Die Niedrigpreisairline löst ihre Basis am Münchner Flughafen zum Winterflugplan 2017/18 auf. … weiter

Neuer Airbus probt Bodenabfertigung Lufthansa A350 besucht Frankfurt

07.02.2017 - Die Deutsche Lufthansa hat ihren ersten Airbus A350-900 "Nürnberg" am Dienstag von München nach Frankfurt geschickt, um dort die Bodenabfertigung der Neuerwerbung zu testen. In drei Tagen beginnt der … weiter

Koordinatorin für die Luft- und Raumfahrt Ministerin Zypries besucht LH-Drehkreuz München

01.02.2017 - Die neue Bundeswirtschaftsministerin, Brigitte Zypries, hat am Dienstag das Lufthansa-Drehkreuz in München besucht. Zypries ist auch weiterhin Koordinatorin der Bundesregierung für die deutsche Luft- … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App