14.10.2015
FLUG REVUE

Marketingaktion von BMWMini statt Vorfeldbus

Vier Tage lang haben Passagiere in München die Möglichkeit, mit einem Mini anstelle eines Vorfeldbusses zum Flugzeug gefahren zu werden. Die unkonventionelle Marketingaktion endet am 16. Oktober.

Marketingaktion Mini statt Vorfeldbus in München Flotte

In München fuhr für vier Tage lang eine Mini-Flotte Passagiere zu ausgewählten Flügen. Foto und Copyright: Flughafen München  

 

"Mini statt Vorfeldbus" lautet der Name einer unkonventionellen Marketingaktion des Autoherstellers BMW am Flughafen München. Zwischen dem 13. und 16. Oktober können ausgewählte Passagiere von Flügen, bei denen das Flugzeug auf einer Außenposition geparkt ist, anstelle des Vorfeldbusses einen Shuttleservice mit einem Mini in Anspruch nehmen. 

Marketingaktion Mini statt Vorfeldbus in München close-up

An vier Tagen im Oktober wurden ausgewählte Gäste in München mit Minis statt mit dem Bus zum Flugzeug gefahren. Foto und Copyright: Flughafen München  

 

Die Passagiere müssen sich beim Mini-Promotion-Team im Abflugbereich des Terminals 2 registrieren. Dort erhalten sie eine spezielle Bordkarte, die ihnen die Nutzung des Mini-Shuttles erlaubt. Der Autohersteller stellt insgesamt drei speziell lackierte Mini als Fünftürer für die Aktion zur Verfügung.

„Der Flughafen ist der perfekte Ort für außergewöhnliche Markeninszenierungen – zum einen wegen des räumlichen Angebots, zum anderen natürlich auch aufgrund der besonderen emotionalen Komponente“, sagt Michael Otremba, Leiter Werbung, Medien und Marketing der Flughafen München GmbH. „Der Shuttle-Service von Mini ist ein wunderbares Beispiel dafür, dass gut gemachte Promotion sehr viel Spaß machen kann und sowohl für den Konsumenten als auch den Werbetreibenden einen echten Mehrwert bietet.“



Weitere interessante Inhalte
El Al 33 Direktflüge wöchentlich von Deutschland nach Tel Aviv

22.02.2017 - Die nationale Fluggesellschaft Israels, El Al, und ihre Niedrigpreis-Tochter Up fliegen im Sommerflugplan mehrmals wöchentlich von Frankfurt, München und Berlin-Schönefeld direkt nach Tel Aviv. … weiter

Niedrigpreisairline von Air France-KLM Transavia zieht sich aus München zurück

14.02.2017 - Die Niedrigpreisairline löst ihre Basis am Münchner Flughafen zum Winterflugplan 2017/18 auf. … weiter

Neuer Airbus probt Bodenabfertigung Lufthansa A350 besucht Frankfurt

07.02.2017 - Die Deutsche Lufthansa hat ihren ersten Airbus A350-900 "Nürnberg" am Dienstag von München nach Frankfurt geschickt, um dort die Bodenabfertigung der Neuerwerbung zu testen. In drei Tagen beginnt der … weiter

Koordinatorin für die Luft- und Raumfahrt Ministerin Zypries besucht LH-Drehkreuz München

01.02.2017 - Die neue Bundeswirtschaftsministerin, Brigitte Zypries, hat am Dienstag das Lufthansa-Drehkreuz in München besucht. Zypries ist auch weiterhin Koordinatorin der Bundesregierung für die deutsche Luft- … weiter

Erste Stufe einer "neuen Beziehung" Lufthansa und Etihad arbeiten enger zusammen

01.02.2017 - Flüge von Lufthansa und Etihad nach Asien, Deutschland und Nordamerika werden, vorbehaltlich der behördlichen Freigabe, künftig im Codeshare angeboten. Dies ist nur ein Teil einer neuen … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App