01.08.2016
FLUG REVUE

Qatar Investment Authority steigt einFraport reduziert Anteile am Flughafen von St. Petersburg

Die Fraport AG hat ihren über Holdings gehaltenen Anteil am Flughafen Pulkowo auf 25 Prozent reduziert. Sie behält aber die Rolle des operativen Flughafen-Betreibers.

St. Petersburg Pulkowo Terminal 2013

Fraport hat seinen Anteil am Flughafen Pulkowo reduziert. Der Verkauf wird sich positiv auf das Jahresergebnis auswirken (Foto: Flughafen Pulkowo).  

 

Frankfurt Airport Services Worldwide (Fraport AG) hielt bisher 35,5 Prozent an der Thalita Trading Ltd. Die Thalita Trading Ltd. ist die Muttergesellschaft der Northern Capital Gateway LLC, die ihrerseits die Konzession zum Betrieb des Flughafens Pulkovo in St. Petersburg hält. Durch die Veräußerung der Anteile des Konsortialpartners Copelouzos Group wird die Qatar Investment Authority insgesamt einen Anteil von 24,99 Prozent an dem Betreiber-Konsortium halten.

Der Abschluss der Transaktion unterliegt noch der Genehmigung der russischen Regierung und den projektfinanzierenden Banken. Die Fraport AG geht aktuell davon aus, dass diese Genehmigungen erteilt werden und die Transaktion im Laufe der zweiten Jahreshälfte 2016 abgeschlossen wird.

Auf Basis der aktuellen Buchwerte erwartet die Fraport AG aus dem Abschluss der Gesamttransaktion einen Gewinn in der Größenordnung zwischen 30 und 40 Mio EUR, der sich in voller Höhe auf das Konzern-EBITDA, -EBIT und -EBT des laufenden Geschäftsjahres auswirken wird und das Konzern-Ergebnis positiv beeinflusst.

Trotz der jüngst schwächeren Verkehrsentwicklungen an einzelnen Konzernstandorten,  insbesondere in Frankfurt und Antalya, hält der Vorstand der Fraport AG unter Berücksichtigung der erwarteten positiven Effekte aus dem Anteilsverkauf in St. Petersburg an seinem zu Beginn des Geschäftsjahres gegebenen Ausblick für die Bandbreiten des Konzern-EBITDA, des KonzernEBIT,  des Konzern-EBT und des Konzern-Ergebnisses im Gesamtjahr 2016 fest.



Weitere interessante Inhalte
El Al 33 Direktflüge wöchentlich von Deutschland nach Tel Aviv

22.02.2017 - Die nationale Fluggesellschaft Israels, El Al, und ihre Niedrigpreis-Tochter Up fliegen im Sommerflugplan mehrmals wöchentlich von Frankfurt, München und Berlin-Schönefeld direkt nach Tel Aviv. … weiter

Konkurrenz für die Lufthansa Wizz Air fliegt ab Frankfurt

14.02.2017 - Die ungarische Niedrigpreis-Airline nimmt zwei neue Strecken ab dem Frankfurter Flughafen ins Programm. Mit dem immer größer werdenden Angebot dürfte vor allem die Lufthansa in Bedrängnis kommen. … weiter

Januar-Zahlen Passagierrekord in Frankfurt

10.02.2017 - Im Januar 2017 nutzten rund 4,2 Millionen Fluggäste den Flughafen Frankfurt, womit der bisherige Januar-Höchstwert aus dem Jahr 2016 umannähernd 75.000 Passagiere übertroffen wurde (plus 1,8 Prozent). … weiter

Billigairline Ryanair kommt nach Frankfurt

08.02.2017 - Alarmstimmung unter den deutschen Airlines: Der irische Niedrigpreis- Branchenriese Ryanair kommt ab dem Sommer 2017 nach Frankfurt am Main und macht Deutschlands größtes Drehkreuz sofort zu eine … weiter

Neuer Airbus probt Bodenabfertigung Lufthansa A350 besucht Frankfurt

07.02.2017 - Die Deutsche Lufthansa hat ihren ersten Airbus A350-900 "Nürnberg" am Dienstag von München nach Frankfurt geschickt, um dort die Bodenabfertigung der Neuerwerbung zu testen. In drei Tagen beginnt der … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App