27.01.2017
FLUG REVUE

Mächtige HNA Group bietet für Hunsrück-FlughafenHahn hofft auf Hainan

Der Flughafen Frankfurt Hahn könnte demnächst von chinesischen Investoren der HNA Group gerettet werden. Der Mutterkonzern der Fluggesellschaft Hainan plant, laut Südwestrundfunk, bereits massive Investitionen und neue Flugverbindungen nach Fernost.

Boeing 747-400F Air Atlanta Icelandic Senator International Hahn

Der Flughafen Hahn hofft auch chinesische Investoren und neue Fracht- und Passagierflüge. Hier eine der neuesten Verbindungen aus den USA bei der ersten Landung auf dem Hunsrück-Airport. Foto und Copyright: Frankfurt-Hahn-Airport  

 

Laut Südwestrundfunk könnte die an einer Übernahme des Flughafens interessierte HNA Group aus China in diesem und im nächsten Jahr Mittel in Höhe von jeweils 40 bis 50 Millionen Euro im Hunsrück investieren und neue Routen nach China eröffnen. Die HNA Group gilt als letzter aussichtsreicher Bieter für den defizitären Hunsrück-Flughafen. Der Frankfurt-Hahn Airport leidet unter der Konkurrenz des benachbarten Flughafens Luxemburg, der aufgrund steuerlicher Vorteile mit niedrigeren Gebühren auskommt. Außerdem zog sich die Fraport AG als strategischer Hahn-Investor zurück, nachdem deren Rhein-Main-Flughafen schließlich doch noch ausgebaut werden durfte.

Laut Südwestrundfunk könnte die HNA Group noch in diesem Jahr sechs wöchentliche China-Flüge auflegen, jeweils drei für Fracht und drei für Passagiere, um inbesondere chinesische Touristen nach Deutschland zu bringen. Strategisch spiele hierbei auch das "Karl-Marx-Jahr" 2018 eine Rolle, das für Chinesen mit Trier und dem dortigen Karl-Marx-Museum eine besondere Bedeutung hat.

Noch strittig ist bei den laufenden Verkaufsverhandlungen die Frage der Übernahme von Altlasten. So gelten insbesondere mögliche Löschschaum-Rückstände im Boden des Flughafens als problematisch. Der Flughafen hat für deren Beseitigung bereits 2,7 Mio. Euro zurückgestellt.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Von Deutschland in die Ukraine Mit Wizz Air nach Kiew und Lwiw

15.03.2017 - Die Ungarische Fluggesellschaft Wizz Air bindet ukrainische Destinationen besser ein. Ab Juni bietet die Airline zweimal wöchentlich Flüge von Berlin Schönefeld nach Lwiw an, ab August zusätzlich … weiter

Chinesischer Großinvestor am Hunsrück-Airport HNA Group kauft Flughafen-Hahn-Anteile

02.03.2017 - Das Land Rheinland-Pfalz hat am Mittwoch seine Anteile am defizitären Flughafen Frankfurt Hahn an die chinesische HNA Group verkauft. Über den Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. … weiter

Neue US-Linie und Fracht-Charterflüge Neuer Frachtjumbo für Hahn

07.11.2016 - Der Frankfurt Hahn Airport hat mit dem Logistiker Senator International einen neuen Frachtkunden gewonnen, der eine Boeing 747-400F von Air Atlanta Icelandic auf dem Hunsrück-Flughafen stationiert und … weiter

VC-Flughafencheck 2016 Wie sicher sind die deutschen Flughäfen?

04.10.2016 - Die Vereinigung Cockpit hat die Sicherheit deutscher Flughäfen aus Pilotensicht bewertet. … weiter

RAF Avia Neue Frachtfluggesellschaft am Hahn

30.08.2016 - Der Flughafen Frankfurt-Hahn hat einen neuen Kunden: Die lettische Frachtfluggesellschaft RAF Avia fliegt seit Anfang August regelmäßig über den Hahn und hat nun bereits den zweiten Frachtflieger an … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 08/2017

FLUG REVUE
08/2017
10.07.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Stratolaunch: Das größte Flugzeug der Welt
Atlanta: Der größte Flughafen der Welt
Paris Air Show: Die größte Luftfahrtschau der Welt
Transall: Abschied von Penzing


aerokurier iPad-App