08.07.2010
FLUG REVUE

Jobmaschine Airport München

Der Flughafen München erweist sich als Jobmaschine für den gesamten süddeutschen Raum. Mit fast 30000 Beschäftigten bietet er acht Prozent mehr Menschen Arbeit, als noch 2006. Größter Arbeitgeber in München ist der Lufthansa-Konzern.

Der Flughafen München behaupte sich trotz weltweiter Finanz- und Wirtschaftskrise als zuverlässiger Beschäftigungsfaktor, teilte die Flughafengesellschaft heute mit. Wie aus der neuesten Arbeitsstättenerhebung der Flughafen München GmbH (FMG) hervor gehe, seien zum Stichtag 31. Dezember 2009 insgesamt 29560 Beschäftigte bei 549 am Flughafen tätigen Unternehmen und Behörden gezählt worden.

Damit sei die Mitarbeiterzahl gegenüber der letzten Erhebung aus dem Jahr 2006 um über 2000 Personen oder acht Prozent gestiegen. Rein rechnerisch habe die „Jobmaschine“ Flughafen München in den letzten dreieinhalb Jahren damit täglich zwei neue Arbeitsplätze geschaffen.

Der Lufthansa-Konzern habe mit rund 9200 Arbeitnehmern die Flughafen München GmbH (FMG) als größten Arbeitgeber am Airport abgelöst. Die Anzahl der Mitarbeiter in der FMG und ihren Tochterunternehmen liege mittlerweile bei rund 7700. Rund 85 Prozent aller Flughafenbeschäftigten arbeiteten in sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnissen. Dies übertreffe bei weitem den bayerischen oder Bundesdurchschnitt, der jeweils unter 70 Prozent liege.

Rund 1,1 Milliarden Euro seien im Jahr 2009 an Löhnen und Gehältern ausgezahlt worden. Damit sei die Kaufkraft der Beschäftigten, die in erster Linie der Flughafenregion zugute komme, gegenüber der letzten Untersuchung erneut um ein Viertel angewachsen. Das jährliche Durchschnittsgehalt der Flughafenbeschäftigten sei gegenüber 2006 von 32000 Euro auf über 37000 Euro angestiegen. Damit liege der Durchschnittslohn am Airport, bei dessen Berechnung auch Teilzeitkräfte und geringfügig Beschäftigte berücksichtigt würden, sogar über dem bundesweiten durchschnittlichen Verdienst für Vollzeitstellen im Verkehrs- und Transportgewerbe. Die meisten Airport-Beschäftigten lebten im Landkreis Freising.

Der Großteil der Stellen am Münchner Airport entfalle auf den eigentlichen Flugbetrieb. Insgesamt seien über 15000 Arbeitnehmer bei der Abfertigung von Flugzeugen, von Passagieren und Fracht, beim Catering, beim fliegenden Personal, dem Ticketverkauf und der Flugsicherung beschäftigt. Einen immer größeren Stellenwert nähmen auch die Bewachungs- und Sicherheitsaufgaben ein. In diesem Bereich arbeiten mittlerweile knapp 3700 Beschäftigte, zwölf Prozent mehr als im Jahr 2006.



Weitere interessante Inhalte
Neuer Airbus-Zweistrahler für München Lufthansa übernimmt zweite A350

24.02.2017 - Zwei Wochen nach Beginn des Liniendienstes der ersten A350 hat Lufthansa das zweite Flugzeug dieses Typs nach München überführt. … weiter

El Al 33 Direktflüge wöchentlich von Deutschland nach Tel Aviv

22.02.2017 - Die nationale Fluggesellschaft Israels, El Al, und ihre Niedrigpreis-Tochter Up fliegen im Sommerflugplan mehrmals wöchentlich von Frankfurt, München und Berlin-Schönefeld direkt nach Tel Aviv. … weiter

Niedrigpreisairline von Air France-KLM Transavia zieht sich aus München zurück

14.02.2017 - Die Niedrigpreisairline löst ihre Basis am Münchner Flughafen zum Winterflugplan 2017/18 auf. … weiter

Neuer Airbus probt Bodenabfertigung Lufthansa A350 besucht Frankfurt

07.02.2017 - Die Deutsche Lufthansa hat ihren ersten Airbus A350-900 "Nürnberg" am Dienstag von München nach Frankfurt geschickt, um dort die Bodenabfertigung der Neuerwerbung zu testen. In drei Tagen beginnt der … weiter

Koordinatorin für die Luft- und Raumfahrt Ministerin Zypries besucht LH-Drehkreuz München

01.02.2017 - Die neue Bundeswirtschaftsministerin, Brigitte Zypries, hat am Dienstag das Lufthansa-Drehkreuz in München besucht. Zypries ist auch weiterhin Koordinatorin der Bundesregierung für die deutsche Luft- … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App