23.04.2012
FLUG REVUE

München: Grundsteinlegung für den Satelliten des Terminal 2

Am Münchner Flughafen fand am Montag die feierliche Grundsteinlegung für den neuen Satellitenbau des Terminal 2 statt. Der Flughafen gewinnt eine zusätzliche Abfertigungskapazität für elf Millionen Fluggäste.

MUC Terminal 2 Satellit Grundsteinlegung

Am 23. April 2012 wurde in MUC der Grundstein für das neue Satellitengebäude des Terminal 2 gelegt (Foto: Flughafen München).  

 

Nach Angaben von Flughafen München GmbH (FMG) und Lufthansa führt der Satellit die bayerische Luftverkehrsdrehscheibe in eine neue Dimension und stellt zukünftiges Wachstum sicher. Die Erweiterung des gemeinsam von FMG und Lufthansa betriebenen Terminal 2 ist nötig, weil das Gebäude mit einem Abfertigungsvolumen von rund 25 Millionen Passagieren im Jahr bereits heute an seine Kapazitätsgrenzen stößt.

Die Investitionskosten für das Gebäude in Höhe von rund 650 Millionen Euro sollen wie beim Terminal 2 im Verhältnis von 60 zu 40 zwischen FMG und Lufthansa aufgeteilt werden. Verantwortlicher Generalplaner für das Satellitengebäude ist das Münchner Architekturbüro Koch + Partner, das bereits beim Terminal 2 die Federführung hatte.

Das neue Satellitengebäude entsteht auf der Gepäcksortierhalle auf dem östlichen Vorfeld des Flughafens als funktionaler Bestandteil des Terminal 2. Der gut 600 Meter lange Pier verfügt über 52 Abfluggates. Mit seinen 27 Parkpostionen für Flugzeuge wird die Anzahl der gebäudenahen Abstellmöglichkeiten mit Fluggastbrücken mehr als verdoppelt.

Die Verbindung zwischen beiden Gebäuden erfolgt über ein unterirdisches Personentransportsystem - eine Art U-Bahn in einem bereits bestehenden 400 Meter langen Tunnel unter dem Vorfeld. Nach dem Check-in und der Fluggastkontrolle im Terminal 2 erreichen die Fluggäste nach wenigen Metern einen unterirdischen Bahnhof. Von dort bringen voll automatisierte Züge die Gäste in weniger als einer Minute zum Satelliten.

Das neue Satellitengebäude, das im Jahr 2015 in Betrieb gehen wird, bietet auf einer Fläche von über 125.000 Quadratmetern alle wichtigen Serviceeinrichtungen. Darunter sind zwei Lufthansa Service Center mit insgesamt 24 Transferschaltern sowie insgesamt 42 Passkontrollstellen für die Ein- und Ausreise. Mit fünf Lufthansa Lounges im Satelliten wird auch das Lounge Angebot im gesamten Bereich des Terminal 2 verdoppelt.

Die Arbeiten für das Projekt sind bereits voll im Gange: Nach den diversen Bauvorbereitungen beginnen schon Ende Mai dieses Jahres im Süden die Rohbauarbeiten für das neue Gebäude. Es folgt das Ausheben der Baugrube im Zentralbereich des Satelliten. Dort entsteht zunächst ein Keller.

Ab Ende Juli 2012 werden die festen Anschlussbauwerke für die neuen Fluggastbrücken errichtet und ab Anfang 2013 bekommt der Satellit seine Fassade. Der Innenausbau und die technische Ausrüstung folgen ab Frühjahr 2013.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App