03.11.2011
FLUG REVUE

München: Landende Boeing 777-300ER rollt ins GrasMünchen: Landende Boeing 777 rollt ins Gras

Ohne Verletzte endete am Donnerstag Mittag in München der Ausflug einer landenden Boeing 777-300ER ins Gras neben der Südlandebahn. Allerdings befürchtete der Flughafen wegen der vorübergehenden Halbierung seiner Kapazität Verspätungen und Flugausfälle.

Die aus Manchester kommende Boeing 777-300ER, Flug SQ327 von Singapore Airlines, habe um 12.14 Uhr aus westlicher Richtung anfliegend auf der Südbahn des Flughafens aufgesetzt, bestätigte Flughafensprecher Robert Wilhelm auf Anfrage der FLUG REVUE. Beim Ausrollen sei das Flugzeug nach Süden von der befestigten Pistenoberfläche abgekommen. Es stehe nun "mit allen Rädern im Gras", so Wilhelm.

Insassen des Flugzeugs seien bei dem Zwischenfall nicht verletzt worden. Die 143 Passagiere und 15 Besatzungsmitglieder hätten das Flugzeug über Treppen verlassen. Am Flugzeug seien äußerlich keine Schäden erkennbar. Die Ursache des Vorfalls sei noch nicht bekannt.

Derzeit blockiere das Flugzeug die Südbahn, so dass der Flughafen noch mehrere Stunden allen Verkehr über die Nordbahn abwickeln müsse. Daher seien Verspätungen und sogar Flugausfälle zu befürchten. Wie lange die Bergung des Flugzeugs dauert, war am Donnerstag Mittag noch nicht bekannt.

UPDATE:
Der Flughafen öffnete die Südbahn um 18.25 Uhr wieder.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App