03.11.2016
FLUG REVUE

Flughafen München übergibt ErweiterungsbauNeues Logistiklager für die A350 in München

Der Flughafen München hat am Donnerstag ein neues Logistikgebäude eröffnet. Den Erweiterungsbau nutzt künftig der Mieter Lufthansa Technik Logistik Services (LTLS) für A350-Teile.

Flughafen Muenchen neue Halle 2 Logistikzentrum Lufthansa A350

In einer Feierstunde übergab Münchens Flughafengeschäftsführer Thomas Weyer im Beisein von LTLS-Projektingenieurin Anna Henrichmann den Schlüssel für das neue Gebäude an den Leiter der Münchner LTLS-Niederlassung, Martin Kinzelt. Foto und Copyright: Flughafen München GmbH  

 

Thomas Weyer, Geschäftsführer Finanzen und Infrastruktur der Flughafen München GmbH, eröffnete den Erweiterungsbau am Donnerstag, teilte der Flughafen München mit. Die neue "Halle 2" mit einer Grundfläche von 2240 Quadratmetern erweitert das bestehende Lufthansa-Logistiklager. Unter anderem finden hier Teile der neuen A350 Platz, die, so die neueste Formulierung des Flughafens, "Lufthansa Anfang 2017 in München stationieren will."

Die Materialversorgung für den Airbus A350 mit der Bereitstellung von ungefähr 700 verschiedenen Komponenten machte die Erweiterung der Halle notwendig, so Lufthansa Technik. "Ein wichtiger Baustein für die umfassende Betreuung und Versorgung des Airbus A350 ist fertiggestellt. Verbunden damit können wir unseren Kunden auch für dieses Flugzeugmuster eine optimale Materialversorgung zusagen", so Christian Langer, Geschäftsführer LTLS.

Neben den Komponenten für das neue Flugzeugmuster  lagern hier auch Teile von 15 weiteren Flugzeugmustern. Mit der Inbetriebnahme des erweiterten Lagers können dezentrale  Lagerflächen am Flughafen bald aufgelöst werden. Die Materialien finden zukünftig im neuen Hauptlager ihre Heimat. So werden durch weniger innerbetriebliche Transporte Materialflüsse und Transportwege optimiert sowie Synergieeffekte durch eine Zentralisierung des operativen Geschäftes erzielt.

Der Erweiterungsbau ist mit moderner Lagertechnik wie dem automatischen Blocklagersystem ausgestattet. Diese Technik bildet eine Voraussetzung für die Erschließung weiterer digital unterstützter Optimierungspotentiale.

Der Neubau entstand in zehn Monaten Bauzeit und wurde pünktlich übergeben. Das geplante Investitionsvolumen von rund sechs Millionen Euro wurde sogar leicht unterschritten.



Weitere interessante Inhalte
Airbus A350 XWB 3D-gedrucktes Titan-Bauteil für Serienflugzeuge

14.09.2017 - Airbus hat erstmals eine additiv gefertigte Halterung aus Titan in eine Serien-A350 eingebaut. … weiter

Israelische Fluggesellschaft EL AL Von Deutschland und Österreich aus nach Tel Aviv

06.09.2017 - EL AL und ihre Niedrigpreistochter UP fliegen im Winter von Frankfurt, München, Wien und Berlin-Schönefeld mehrmals wöchentlich in die israelische Metropole. … weiter

Airbus A350 statt Boeing 787 Vietnam Airlines setzt erstmals A350 ab Frankfurt ein

01.09.2017 - Ab Januar 2018 fliegt Vietnam Airlines ab Frankfurt mit dem Airbus A350 anstelle der Boeing 787. Die Fluggesellschaft wird Vietnam zehnmal wöchentlich nonstop bedienen. … weiter

Airbus-Langstreckenjet Hong Kong Airlines übernimmt ihre erste A350-900

01.09.2017 - Als 15. Fluggesellschaft hat Hong Kong Airlines ihre erste A350-900 übernommen. Sie ist von AerCap geleast. … weiter

Niedrigpreisriese auch am zweiten LH-Drehkreuz Ryanair nimmt München ins Programm

29.08.2017 - Ab November wird Ryanair mit dem Flughafen München einen weiteren Drehkreuzflughafen der Deutschen Lufthansa parallel bedienen. Die Iren verbinden zunächst München und Dublin. Auch von Stuttgart nach … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende

Be a pilot