02.11.2012
FLUG REVUE

Hamburger Flughafen kündigt große Notfallübung für 3. November anNotfallübung am Flughafen Hamburg

Nach halbjähriger Vorbereitungszeit will der Flughafen Hamburg am 3. November die Zusammenarbeit seiner Rettungskräfte bei einem angenommenen Absturz üben. Dabei soll auch "Pyrotechnik" eingesetzt werden. Der Flugbetrieb kann aber trotzdem ungestört weiterlaufen.

Die Sicherheitsübung am Hamburg Airport finde am Sonnabend, dem 3. November ab 10 Uhr statt, teilte der Flughafen mit. Die internationale Zivilluftfahrtoranisation ICAO (International Civil Aviation Organization) schreibe die Durchführung einer solchen Übung turnusmäßig alle zwei Jahre vor. Ziel dieser Übung sei es, die Abläufe der Alarmierung, Einsatzabwicklung und die Zusammenarbeit von Flughafen, Feuerwehr, Polizei und Hilfsorganisationen zu überprüfen. Die regelmäßige Erprobung des Ernstfalls sei die Voraussetzung für den Erhalt der Betriebsgenehmigung eines Flughafens.

Um die Sicherheitsübung möglichst realistisch zu gestalten, werde das Notfall-Szenario durch Pyrotechnik begleitet. Die inszenierte Explosion werde von der Feuerwehr Norderstedt durchgeführt. Sie werde für Besucher, Passagiere und Anwohner akustisch (lauter Knall) und visuell (Rauchwolke) wahrnehmbar sein. 

Auf den laufenden Flugbetrieb werde die Notfallübung aber keinen Einfluss haben. Besucher und Passagiere würden durch Informationsblätter und wiederkehrende Lautsprecherdurchsagen informiert.

„Es ist wichtig, solche Ausnahmesituationen immer wieder zu durchlaufen. Nur so können sich Automatismen entwickeln und Verbesserungspotenziale erkannt werden“, so Stefanie Harder Pressesprecherin am Hamburg Airport. Mehr als zehn Unternehmen, Behörden und Organisationen seien an einer Sicherheitsübung dieser Größenordnung beteiligt. Dazu gehörten neben dem Hamburg Airport und den Rettungskräften auch verschiedene Behörden der Stadt Hamburg sowie die Deutsche Flugsicherung (DFS).

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Lufthansa Junkers Ju 52 ist runderneuert Rollout der reparierten D-AQUI

06.04.2017 - Am Donnerstag, ihrem 81. Geburtstag, ist die historische Junkers Ju 52 der Deutschen Lufthansa Berlin Stiftung nach eineinhalbjähriger, erfolgreicher Reparatur wieder feierlich aus der Halle gerollt. … weiter

Basen in Deutschland Ryanair kündigt neue Verbindungen an

17.02.2017 - Die irische Niedrigpreis-Airline baut ihr Angebot in Deutschland weiter aus und nimmt neue Ziele in den kommenden Winterflugplan auf. … weiter

Flugzeugwartung bei Lufthansa Technik Nachtschicht in Hamburg

13.02.2017 - Wenn am Flughafen abends die Lichter ausgehen, dann herrscht in der Wartung Hochbetrieb. Wir haben eine Nachtschicht bei Lufthansa Technik in Hamburg begleitet. … weiter

Hamburg behält eigenen Jet TUIfly schaltet Winterflugplan 2017/2018 frei

27.01.2017 - Die TUIfly GmbH aus Hannover hat ihren Winterflugplan 2017/2018 freigeschaltet. Der ab Sommer 2017 in Hamburg stationierte Jet bleibt demnach auch im dann folgenden Winter fest in Hamburg. … weiter

VC-Flughafencheck 2016 Wie sicher sind die deutschen Flughäfen?

04.10.2016 - Die Vereinigung Cockpit hat die Sicherheit deutscher Flughäfen aus Pilotensicht bewertet. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App