08.10.2015
FLUG REVUE

Modernste Thales-Flugsicherungstechnik für KambodschaPhnom Penh und Seam Reap erhalten "Wide Area Multilateration"-Systeme

Kambodscha investiert in seine Flugsicherung und integriert künftig zwei hochmoderne "WAM"-Systeme in die Nahbereichsüberwachung seiner Flughäfen Phnom Penh und Seam Reap, um den steigenden Luftverkehr sicher abzufertigen.

Flughafen Phnom Penh Kambodscha

Auch der Flughafen von Phnom Penh in Kambodscha (Foto) erhält ein ergänzendes "Wide Area Mulitlateration"-Flugsicherungssystem von Thales. Foto und Copyright: Cambodia Airports  

 

Thales habe einen Vertrag zur Lieferung von zwei "Wide Area Multilateration"-Systemen (WAM) für die Flughafen-Nahbereiche von Siem Reap und Phnom Penh unterzeichnet, teilte der französische Konzern am Donnerstag mit. Das System werde vom Flugsicherungsunternehmen Cambodia Air Traffic Services (CATS) betrieben, das über die Samart Corporation zur Thai ICT Group gehöre.

Beim "Wide Area Multilateration"-System werden bestehende Bodenstationen von Thales ADS-B (Automatic Dependent Surveillance – Broadcast) genutzt, um mit Bodensensoren anhand von Laufzeitmessungen von Funksignalen genauere Positionsdaten des Luftverkehrs zu gewinnen. Die Höhenangaben steuern dabei die jeweiligen Flugzeuge per Datenfunk bei. Die Signalverarbeitung zu einem 3D-Luftlagebild übernimmt das Thales TopSky-ATC-System in Phnom Penh. Mittelfristig könnte das WAM-System auch den gesamten kambodschanischen Luftraum abdecken, und die vorhandene Infrastruktur zur Gewinnung zusätzlicher Informationen und Überwachungsqualität nutzen. WAM hat besonders in bergigen Regionen Vorteile, wo herkömmliche Radargeräte an ihre Grenzen stoßen.

Der Luftverkehr in Kambodscha, Tourismus macht bereits 16 Prozent seines Bruttosozialprodukts aus, wächst stark. In der ersten Jahreshälfte stieg das Passagieraufkommen in Phnom Penh und Siem Reap um 16 beziehungsweise elf Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Dabei waren 15.000 beziehungsweise 18.800 zivile Flugbewegungen abzufertigen.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Boeing 777-200 bleibt verschollen Suche nach MH370 beendet

17.01.2017 - Die Suche nach der am 8. März 2014 mit 239 Insassen verschollenen Boeing 777-200ER von Malaysia Airlines ist beendet worden. Eine umfangreiche Suchaktion im Indischen Ozean war ergebnislos geblieben. … weiter

Übersicht Zivilflugzeug-Bestellungen im Jahr 2017

17.01.2017 - Welche Airline hat bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt oder Optionen gezeichnet? Unsere Übersicht gibt Ihnen eine aktuelle Auflistung der Flugzeugbestellungen im Jahr 2017. … weiter

Jahresbilanz 2016 Embraer liefert insgesamt 225 Flugzeuge aus

16.01.2017 - Im vergangenen Jahr hat der brasilianische Flugzeughersteller 108 Verkehrsflugzeuge und 117 Business-Jets an Kunden übergeben. Das sei das höchste Auslieferungsvolumen seit sechs Jahren. … weiter

Kein Höhengewinn nach dem Durchstarten? Frachtjumbo verunglückt in Kirgistan

16.01.2017 - Nahe der kirgisischen Hauptstadt Bischkek ist am frühen Montagmorgen ein Frachtjumbo der türkischen myCargo-Airlines bei einer Zwischenlandung verunglückt. Der Großraumfrachter war im Auftrag von … weiter

RUAG Aviation 15.000 Flugdatenschreiber gewartet

16.01.2017 - Jährlich wartet der Komponenten-Shop des Luftfahrtdienstleisters RUAG Aviation in München rund 700 Flugdatenschreiber. Kürzlich wurde das 15.000. Exemplar ausgeliefert. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App