06.12.2014
FLUG REVUE

Bis zu drei Milliarden Euro nötigSESAR-Allianz soll Luftverkehrskontrolle modernisieren

Die Europäische Kommission hat am Freitag die SESAR Deployment Alliance mit der Planung und Koordinierung einer alles umfassenden Modernisierung des europäischen Luftraums beauftragt. Bis zu drei Milliarden Euro sollen investiert werden.

Europe ATC

Der Luftverkehr über Europa soll effizienter abgewickelt werden (Foto: NATS).  

 

Zur SESAR (Single European Sky ATM Research) Deployment Alliance gehören vier Fluggesellschafts-Gruppen (Air France-KLM, easyJet, IAG und Lufthansa Group ), Betreiber von 25 Flughäfen und 11 Flugsicherungsorganisationen. Ziel ist es die bisher fragmentierte und daher ineffiziente Luftraumstruktur Europas umzugestalten und so Kosten zu sparen, Verspätungen zu reduzieren und die Umweltbelastung zu reduzieren.

Die Modernisierung ist nicht nur für die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit der europäischen Luftfahrtindustrie entscheidend, sondern auch für die allgemeine Wirtschaft Europas. Die Luftfahrtbranche stellt 11,7 Millionen Jobs in Europa, das heisst, eine von 40 Personen ist in der Luftfahrt angestellt, womit 452 Milliarden Euro pro Jahr an europäischen BIP geschaffen werden.

Der SESAR Deployment Manager soll sicherstellen, dass neue Technologien und Lösungen, die bereits durch das SESAR Joint Undertaking getestet und validiert wurden auch im alltäglichen Betrieb in ganz Europa eingesetzt werden, wodurch bedeutende Vorteile für die Luftraumnutzer und die Umwelt ermöglicht werden können.

Die SESAR Deployment Alliance, bestehend aus der A6 Alliance aus Flugsicherungsorganisationen, den A4 Fluggesellschaften und der SESAR-related Deployment Airport Operators Group (SDAG) wird für einen anfänglich 6 Jahre währenden Zeitraum die Arbeit koordinieren und synchronisieren, durch die der Erhalt der Wettbewerbsfähigkeit Europas sichergestellt werden soll.

Massimo Garbini, der frühere CEO der italienischen Flugsicherungsorganisation ENAV wurde zum Managing Director der SESAR Deployment Alliance ernannt. Er kommentierte: "Wir sind alle erfreut, dass die Kommission diese einzigartige branchenübergreifende Kollaboration ausgewählt hat, um die grundlegende ATM-Modernisierung des europäischen Luftraums voranzutreiben. Ich garantiere, dass ich alles tun werde, um die Ergebnisse bereitzustellen, die Europa braucht."



Weitere interessante Inhalte
Neuer Airbus-Zweistrahler für München Lufthansa übernimmt zweite A350

24.02.2017 - Zwei Wochen nach Beginn des Liniendienstes der ersten A350 hat Lufthansa das zweite Flugzeug dieses Typs nach München überführt. … weiter

Bestellungen Boeing 787-10: Die Kunden des Dreamliners

21.02.2017 - Boeing hat bislang 165 Bestellungen für die 787-10 erhalten. Die Auslieferung der längsten Version der Dreamliner-Familie ist für 2018 geplant. Hier sehen Sie die Kunden. … weiter

Tarifkonflikt bei Lufthansa Trotz Einigung droht neues Ungemach

16.02.2017 - Lufthansa und die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) haben die Schlichtungsempfehlung zum Thema Vergütung angenommen. Die Airline will die dadurch entstehenden Kosten aber anderweitig … weiter

Erster offizieller Linienflug Lufthansa-A350 startet nach Delhi

10.02.2017 - Am Freitag nahm die erste A350-900 der Lufthansa ihren regulären Liniendienst von München nach Delhi auf. … weiter

Projekt "Boost" für Mittel- und Langstrecken Air France plant neue Niedrigpreistochter

10.02.2017 - Frankreichs Flag Carrier Air France will mit einer neuen Niedrigpreistochter gegen die wachsende Konkurrenz der Nahost-Airlines antreten und den Asien-Verkehr ankurbeln. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App