16.05.2011
FLUG REVUE

Texas will aufdringliche Passagierkontrollen verbieten

Der amerikanische Bundesstaat Texas will es Sicherheitskontrolleuren an texanischen Flughäfen grundsätzlich verbieten, bei Passagieren Brüste, Gesäß, Darmausgang und Geschlechtsorgane abzutasten oder zu untersuchen.

Die am vergangenen Donnerstag im texanischen Rechtsausschuss debattierte Gesetzesvorlage HB 1937, die unter der Federführung des republikanischen Abgeordneten David Simpson entstand, würde unangemessene Untersuchungen redlicher Bürger sogar mit Strafe bedrohen. Das Abtasten der genannten Körperstellen wäre auch durch Kleidung hindurch ausdrücklich nicht zulässig. 

Unklar ist bisher, ob der US-Bundestaat Texas sich über US-Bundesrecht hinwegsetzen dürfte, welches die Sicherheitskontrollen der Transportschutzbehörde TSA erlaubt.

In den USA waren neuerliche Debatten über die Zulässigkeit der Kontrollen entbrannt, nachdem sogar Kinder und Säuglinge am gesamten Körper behördlich abgetastet wurden. In den USA gelten seit dem Tod Bin Ladens höchste Sicherheitsvorkehrungen.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot