17.08.2016
FLUG REVUE

Smartphone-Spiel Pokémon GoVorsicht bei der Monster-Jagd am Airport

Die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) und die Bundespolizei warnen vor Gefahren durch das Smartphone-Spiel "Pokémon Go".

Pokémon Go am Flughafen

Der Flughafenverband ADV appelliert an Monster-Jäger, "Pokémon Go" nicht im Sicherheitsbereich von Flughäfen zu spielen. Foto und Copyright: Screenshot  

 

Seit Wochen bahnt sich das Spiel "Pokémon Go" seinen Weg auch auf die Smartphones deutscher Nutzer. Dabei jagen Menschen virtuellen Monstern in der realen Welt nach. Das bleibt nicht immer ohne Folgen: im Straßenverkehr gab es bereits mehrere Unfälle, weil Spieler abgelenkt waren. Nun weisen auch der ADV und die Bundespolizei auf die Risiken der Nutzung von "Pokémon Go" an und in Airports hin.

Vor allem beim Spielen außerhalb des öffentlichen Bereichs von Flughäfen könne es zu Gefahren kommen. Das Passieren von Sicherheitsbereichen ohne Berechtigung, ein Umgehen der Kontrollstellen oder das Öffnen von Fluchttüren könne weitreichende polizeiliche Maßnahmen und sogar zivile Schadensersatzforderungen nach sich ziehen, so der ADV und die Bundespolizei in einer gemeinsamen Pressemitteilung. Das gelte auch für die Wege von und zum Flugzeug. ADV und Bundespolizei rufen dazu auf, so genannte Poké-Stops im Sicherheitsbereich zu löschen. Das sind Punkte, an denen Spieler Pokébälle für die Monster-Jagd sammeln können.

Grundsätzlich verboten ist das Spiel an Flughäfen also nicht. Doch Nutzer sollten sich dort besonders vorsichtig bewegen und sich nicht zu stark von dem Spiel ablenken lassen.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Airline-"Roadshow" kommt im März nach Frankfurt Emirates sucht Piloten in Deutschland

22.02.2017 - Für ihre Flotte von 250 Großraumjets und für weitere, schon bestellte 220 Flugzeuge sucht Emirates aus Dubai Piloten. Gesucht werden fertig ausgebildete Flugzeugführer mit Erfahrung. Auch aus der … weiter

Emergency Landing Assistant Unterstützung bei totalem Triebwerksausfall

22.02.2017 - An der Fernuniversität Hagen wurde ein Flugassistenzsystem entwickelt, das Piloten dabei helfen soll, nach einem Triebwerksausfall sicher notzulanden. … weiter

Berlin – Arktis – Berlin Sonderflug zum Nordpol

22.02.2017 - Airberlin bietet zum zehnten Mal einen Flug über die Arktis und den Nordpol an. Der zwölfstündige Sonderflug mit einem Airbus A330-200 startet am 1. Mai von Berlin-Tegel. … weiter

Rekordauslieferungen im Verkehrsflugzeuggeschäft Airbus-Konzernbilanz leidet unter A400M

22.02.2017 - Der Luftfahrtkonzern Airbus hat am Mittwoch seine Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2016 veröffentlicht. Trotz guter Auftragslage und Rekordproduktion bei den Verkehrsflugzeugen belastete der … weiter

El Al 33 Direktflüge wöchentlich von Deutschland nach Tel Aviv

22.02.2017 - Die nationale Fluggesellschaft Israels, El Al, und ihre Niedrigpreis-Tochter Up fliegen im Sommerflugplan mehrmals wöchentlich von Frankfurt, München und Berlin-Schönefeld direkt nach Tel Aviv. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App