16.04.2010
FLUG REVUE

Vulkanasche: Auch Frankfurter Flughafen schließtVulkanasche: Nun auch Frankfurter Flughafen geschlossen

Wegen der sich ausbreitenden Vulkanaschewolke ist nun auch Deutschlands wichtigstes Drehkreuz, der Frankfurter Flughafen, geschlossen worden. München fertigt bisher noch Flüge ab.

Die Aschewolke, die nach dem Vulkanausbruch auf Island über Deutschland hinweg ziehe, sorge für massive Behinderungen im Luftverkehr über Deutschland, teilte die Deutsche Flugsicherung (DFS) am Freitag mit. An insgesamt 13 internationalen Flughäfen fänden mit dem Stand 9.00 Uhr keine Starts und Landungen statt.

Betroffen seien die Flughäfen Hamburg, Bremen, Hannover, Münster/Osnabrück, Düsseldorf, Köln/Bonn, Frankfurt, Saarbrücken, Berlin-Tegel, Berlin-Schönefeld, Leipzig, Erfurt und Dresden. Das bedeute, dass die DFS auf Anweisung des Bundesverkehrsministeriums die Zahl der Flüge bis auf weiteres auf null steuere. Die Entscheidung falle aufgrund der Wetterlage. Dabei stehe die DFS in engem Kontakt mit dem Deutschen Wetterdienst.

Auch an den Regionalflughäfen in den betroffenen Regionen finde derzeit kein Verkehr statt. Die Flughäfen im Süden Deutschlands könnten dagegen noch angeflogen werden. Allerdings bewege sich die Aschewolke in südlicher Richtung, so dass auch an Flughäfen wie Stuttgart oder München im Laufe des Tages mit Beeinträchtigungen zu rechnen sei.

Die DFS empfehle allen Passagieren, die am heutigen Tag einen Flug gebucht hätten, sich mit ihrer Fluggesellschaft in Verbindung zu setzen. Da die Flugpläne der Airlines durcheinander geraten seien, sei auch nach Auflösung der Aschewolke mit weiteren Behinderungen im Flugverkehr zu rechnen. 

Lufthansa teilte mit, ihre innerdeutsch reisenden Fluggäste, deren Flüge gestrichen worden seien, könnten die Züge der Deutschen Bahn nutzen. Dafür müsse das elektronische Ticket (etix) an einem Lufthansa Check-In Schalter in einen Reise-Gutschein umgewandelt werden.

Es komme zu erheblichen Flugstreichungen und teilweise Verspätungen für die betroffenen Regionen. Von den Streichungen betroffene Passagiere würden kostenfrei umgebucht (für Flüge bis 31. Mai) oder bekämen bei Stornierung ihr Geld zurück.

Lufthansa habe eine kostenfreie Nummer geschaltet, unter der Kunden Informationen zu ihren Buchungen (Umbuchungen/Stornierung) erhielten:
0800 / 850 60 70.

-UPDATE, Freitag 11 Uhr-

Am Freitag hat die irische Luftfahrtbehörde Irish Aviation Authority (IAA) angekündigt, wegen des Abziehens der Wolke in Irland den irischen Luftraum wieder zu öffnen. Dies betreffe, bis auf einen weiter gesperrten Streifen an der Südküste des Landes, auch die Flughäfen Dublin, Shannon und Cork. Die Aschewolke über Europa werde aber noch mindestens 24 Stunden für Störungen im dortigen Luftverkehr sorgen. Der Vulkan sei weiterhin aktiv und könne jederzeit neue Beeinträchtigungen bewirken.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App