13.01.2017
FLUG REVUE

Frankfurt streicht 125 FlügeWintereinbruch behindert Flugbetrieb in Deutschland

Ein schneereicher Wintereinbruch mit starkem Wind hat am Freitag zu Störungen beim Flugbetrieb geführt. Auch das Drehkreuz Frankfurt wurde nicht verschont.

Flughafen Frankfurt Winterbetrieb mit Schneeräumung

Eine Formation von Kehrblasgeräten räumt verschneite Vorfeldflächen in Frankfurt. Foto und Copyright: Fraport AG  

 

Der "Deutschlandfunk" meldete am Mittag, alleine in Frankfurt hätten am Freitag 125 Flüge witterungsbedingt abgesagt werden müssen. Die Fraport AG bestätigte, aufgrund der aktuellen Witterungsverhältnisse komme es zu Verzögerungen im Betriebsablauf und Flugausfällen am Flughafen Frankfurt. Flugreisende würden gebeten, sich aktuell auf den Internetportalen der Fluggesellschaften, über Rundfunk-Verkehrsnachrichten und den Videotext zu informieren und mehr Zeit für die Anreise einzuplanen. Informationen rund um den Abflug erhielten Flugreisende auf den Internetseiten ihrer jeweiligen Fluggesellschaft oder unter 01806-FRAINFO (01806-3724636 - Festnetzpreis 0,20 Euro pro Anruf) sowie auf www.frankfurt-airport.com und über die  „FRA Airport App“. Aktuelle Updates gebe es auch auf Facebook und Twitter.

Aufgrund eines angekündigten Busstreiks in Hessen könne es außerdem zu zusätzlichen Verzögerungen und Ausfällen im Busverkehr von und zum Flughafen Frankfurt kommen. Flugreisende sollten sich frühzeitig über die Auswirkungen des Streiks informieren, ausreichend Zeit für die Anreise einplanen und gegebenenfalls alternative Verkehrsmittel wählen. Im Internet stellt der Rhein-Main-Verkehrsverbund unter http://www.rmv.de/ aktuelle Informationen zur Verfügung.

Die Deutsche Bahn lässt wegen des Wintereinbruchs ihre ICE-Hochgeschwindigkeitszüge etwas langsamer fahren, um Eisschlag-Schäden und größere Verspätungen zu vermeiden. Deshalb benötigen auch die ICE-Flughafenzubringer nach Frankfurt etwas länger. Genaue Angaben finden Sie im Internet unter

www.reiseauskunft.bahn.de 

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
El Al 33 Direktflüge wöchentlich von Deutschland nach Tel Aviv

22.02.2017 - Die nationale Fluggesellschaft Israels, El Al, und ihre Niedrigpreis-Tochter Up fliegen im Sommerflugplan mehrmals wöchentlich von Frankfurt, München und Berlin-Schönefeld direkt nach Tel Aviv. … weiter

Konkurrenz für die Lufthansa Wizz Air fliegt ab Frankfurt

14.02.2017 - Die ungarische Niedrigpreis-Airline nimmt zwei neue Strecken ab dem Frankfurter Flughafen ins Programm. Mit dem immer größer werdenden Angebot dürfte vor allem die Lufthansa in Bedrängnis kommen. … weiter

Januar-Zahlen Passagierrekord in Frankfurt

10.02.2017 - Im Januar 2017 nutzten rund 4,2 Millionen Fluggäste den Flughafen Frankfurt, womit der bisherige Januar-Höchstwert aus dem Jahr 2016 umannähernd 75.000 Passagiere übertroffen wurde (plus 1,8 Prozent). … weiter

Billigairline Ryanair kommt nach Frankfurt

08.02.2017 - Alarmstimmung unter den deutschen Airlines: Der irische Niedrigpreis- Branchenriese Ryanair kommt ab dem Sommer 2017 nach Frankfurt am Main und macht Deutschlands größtes Drehkreuz sofort zu eine … weiter

Neuer Airbus probt Bodenabfertigung Lufthansa A350 besucht Frankfurt

07.02.2017 - Die Deutsche Lufthansa hat ihren ersten Airbus A350-900 "Nürnberg" am Dienstag von München nach Frankfurt geschickt, um dort die Bodenabfertigung der Neuerwerbung zu testen. In drei Tagen beginnt der … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App