27.05.2008
FLUG REVUE

27.5.2008 - Bienen am HAM-AirportBienen als Umweltwächter

Fliegende Umweltwächter in der "Bee-Klasse" starten am Hamburger Flughafen auch in diesem Sommer wieder zu ihren Spürflügen.

HAM-Biene

 

 

Wie die Flughafengesellschaft weiter mitteilte, wurden in der Nähe der Start- und Landebahnen durch den Flughafen-Imker Ingo Fehr und Axel Schmidt, Leiter der Umweltabteilung am Hamburg Airport, Mitte Mai fünf Bienenvölker aufgestellt.
Zu diesen gehören rund 100.000-150.000 fleißige Honigsammler. Damit untersucht der Flughafen auch dieses Jahr, ob der Flugverkehr die Luftqualität rund um den Airport beeinflusst. Der Test funktioniert folgendermaßen: Eine eventuelle Belastung der Pflanzen, die auf und in der Nähe des Flughafens blühen, lässt Rückschlüsse auf die Sauberkeit der Luft zu. Wenn eine Biene in die Umgebung ausschwirrt und Nektar und Pollen der Pflanzen sammelt, können eventuell aufgenommene Schadstoffe später im Honig nachgewiesen werden.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot