20.08.2008
FLUG REVUE

20.8.2008 - BAA-ZerschlagungBritisches Kartellamt fordert: BAA soll Gatwick und Stansted verkaufen

Das britische Kartellamt, The Competition Commission (CC), hat heute nach Abschluß einer Untersuchung in einer vorläufigen Empfehlung gefordert, dass der britische Flughafenbetreiber BAA aus Wettbewerbsgründen zwei seiner Londoner Flughäfen, Gatwick und Stansted und einen der schottischen Standorte Edinburgh oder Glasgow verkaufen solle.

An allen sieben britischen Flughäfen im Besitz der BAA (Heathrow, Gatwick, Stansted und Southampton in England sowie Edinburgh, Glasgow und Aberdeen in Schottland) gebe es Wettbewerbsprobleme, stellte die CC fest. Bis zum ersten Quartal 2009 will die Behörde eine verbindliche Entscheidung fällen.

Die BAA ist im Besitz der spanischen Grupo Ferrovial SA. Die Essener Hochtief-Gruppe hat im August bereits Interesse am Kauf des Londoner Flughafens Gatwick angemeldet, falls die BAA zu einem Verkauf gezwungen würde. Hochtief ist bereits an den Flughäfen Düsseldorf und Sydney beteiligt.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App