29.07.2011
FLUG REVUE

EADS: Mehr Umsatz, weniger Gewinn im ersten Halbjahr

EADS verbuchte im ersten Halbjahr einen Auftragseingang von 58,1 Mrd. Euro. Der Umsatz stieg auf 21,9 Mrd. Euro, und das EBIT betrug 563 Mio. Euro.

In den ersten sechs Monaten dieses Jahres erhöhte sich der Umsatz von EADS um 8 Prozent auf € 21,9 Mrd. (H1 2010: € 20,3 Mrd.). Das Wachstum geht vor allem auf Volumen-Effekte bei Airbus Commercial und Astrium zurück.

Die Auslieferungen blieben auf hohem Niveau mit 258 Flugzeugen bei Airbus Commercial, 205 Hubschraubern bei Eurocopter und dem 44. erfolgreichen Start einer Ariane-5-Rakete in Folge. Im A400M-Programm verzeichnete Airbus Military im ersten Halbjahr einen Umsatz von € 412 Mio.

Das Konzernergebnis belief sich auf € 109 Mio. (H1 2010: € 185 Mio.). Dies entspricht einem Gewinn je Aktie von € 0,13 (Gewinn je Aktie H1 2010: € 0,23). Die positive EBIT-Entwicklung wirkte vorteilhaft, während sich die Bewertung von Fremdwährungsbeständen nachteilig auswirkte. Das Finanzergebnis belief sich auf € -366 Mio. (H1 2010: € -109 Mio.).   Das Übrige Finanz-ergebnis hingegen sank deutlich auf € -269 Mio. (H1 2010: € 5 Mio.). Hauptursache hierfür war der negative Effekt aus der Neubewertung der EADS-Cash-Bestände in US-Dollar und britischen Pfund aufgrund des gegenüber Dezember 2010 verschlechterten Stichtagskurses Ende Juni 2011.

Die Aufwendungen für eigenfinanzierte Forschung & Entwicklung (F&E) stiegen auf € 1,409 Mrd. (H1 2010: € 1,301 Mrd.). Dies ist insbesondere auf die Entwicklung der A350 XWB bei Airbus zurückzuführen.

Der Auftragseingang des Konzerns in Höhe von € 58,1 Mrd. (H1 2010: € 30,8 Mrd.) profitierte in erster Linie von einem Umfeld weiterhin starken Passagierverkehrs sowie der Stärke des weiterentwickelten Produktportfolios von EADS.

Der Auftragsbestand von EADS lag Ende Juni 2011 bei € 453,8 Mrd. (Jahresende 2010: € 448,5 Mrd.) – eine solide Grundlage für künftiges Wachstum. Negative Effekte aufgrund einer Neubewertung infolge der Verschlechterung des US-Dollar-Stichtagskurses seit Ende 2010 führte zu einer Verringerung des Auftragsbestands von Airbus Commercial um rund
€ 28 Mrd. Der Auftragsbestand im Verteidigungsgeschäft belief sich auf € 55,6 Mrd. (Jahresende 2010: € 58,3 Mrd.).

Für das Jahr 2011 geht Airbus von 520 bis 530 Zivilflugzeug-Auslieferungen aus. Dank der anhaltenden Dynamik im Zivilgeschäft rechnet Airbus nun mit mehr als 1,000 Brutto-Bestellungen. Der Umsatz von EADS dürfte 2011 über dem Wert von 2010 liegen.



Weitere interessante Inhalte
Restrukturierung der Airbus-Konzernspitze Enders schließt betriebsbedingte Kündigungen nicht aus

05.12.2016 - Airbus-Konzernchef Tom Enders hat im Rahmen der Umstrukturierungen betriebsbedingte Kündigungen nicht ausgeschlossen. … weiter

Fusionierung mit Flugzeugsparte Airbus Group baut Stellen ab

29.11.2016 - Im September beschloss der Airbus-Konzern die Verschmelzung seiner Holding mit der größten Konzernsparte. Nun wurden neue Details bekanntgegeben, was das für die Mitarbeiter bedeutet. … weiter

Toulouser Auktion für wohltätige Zwecke Concorde-Teile bringen 450.000 Euro

08.11.2016 - Eine Auktion seltener Flugzeugteile und anderer Sammlerstücke der Concorde und anderer Flugzeugmuster erbrachte jetzt in Toulouse einen Erlös von 450.000 Euro. … weiter

Neue Konzernstruktur Airbus Group fusioniert mit Flugzeugsparte

30.09.2016 - Der Airbus-Konzern verschmilzt seine Holding mit dem Zivilflugzeuggeschäft. Das hat der Verwaltungsrat am Donnerstagabend beschlossen. … weiter

Airbus Group und Local Motors Die Gewinner des Drohnen-Wettbwerbs von Airbus

26.07.2016 - Bei der Airbus Cargo Drone Challenge wurden fünf Entwürfe als Gewinner ausgewählt. 425 Vorschläge waren eingereicht worden. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App