07.10.2015
aero.de

SicherheitFAA belegt Drohnenbetreiber mit Millionenstrafe

Die US-Luftfahrtaufsicht FAA verhängt ein Rekordbußgeld gegen einen kommerziellen Drohnenbetreiber und will in Zukunft härter durchgreifen.

FAA Grafik Verbot Drohnen

FAA warnt vor Luftraum-Konflikten mit Drohnen. Grafik und Copyright: FAA  

 

Für 65 nicht angemeldete Drohnenflüge im streng regulierten New Yorker Luftraum von 2012 bis 2014 soll SkyPan International, ein Unternehmen für Luftaufnahmen, ein Strafe von 1,9 Millionen US-Dollar zahlen.

Das von der FAA angestrengte Bußgeld fällt damit deutlich höher aus als Strafen, die von der Behörde nach Regelverstößen üblicherweise gegen Airlines verhängt werden.

SkyPan habe "leichtsinnig und rücksichtslos" gehandelt und Drohnen trotz Verbot über New York starten lassen, erklärte die FAA und will die Strafe auch als Signal an andere Drohnenbetreiber verstanden wissen.

Die zunehmende Beliebtheit ferngesteuerter Multicopter ist inzwischen auch in Europa ein handfestes Sicherheitsproblem. Im Juli meldete eine Lufthansa-Crew im Anflug auf Warschau eine nur knapp vermiedene Kollision mit einer Drohne. Mehrere Flüge wurden nach dem Vorfall umgeleitet.

Mehr zum Thema:
aero.de/Dennis Dahlenburg



  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App