21.01.2010
FLUG REVUE

Wrack der A320 der US Airways aus dem Hudson wird verkauftA320-Wrack aus dem Hudson wird verkauft

Die Überreste des Airbus A320 der US Airways, der am 15. Januar 2009 nach einem Vogelschlag im Hudson River in New York notwasserte, wird nun von der Versicherung verkauft.

Interessenten haben bis zum 27. März 2010 Zeit, ein Angebot beim derzeitigen Besitzer des A320-Wracks abzugeben. Die Chartis Insurance aus den USA, eine Tochter der AIG Aviation-Gruppe, bietet das Wrack im Internet über ihr Büro in Atlanta, Georgia, an. Das Flugzeug wird "wie gesehen" verkauft, allerdings ohne Triebwerke, wie es in der Beschreibung heißt. Es steht in Kearny, im US-Bundesstaat New Jersey, und kann nach Terminvereinbarung besichtigt werden. Ansprechpartner für Interessenten ist Dan Akers (E-Mail: daniel.akers@chartisinsurance.com).

Das Flugzeug mit dem Kennzeichen N106US war am 15. Januar 2009 auf dem Flughafen LaGuardia gestartet und hatte kurz nach dem Abheben eine Kollision mit mehreren Kanada-Gänsen. In der Folge fielen beide Triebwerke aus und der Kapitän, Chesley Burnett Sullenberger und sein Erster Offizier Jeff Skiles entschlossen sich daraufhin, auf dem Hudson-Fluss vor Manhattan notzuwassern. Für eine Rückkehr zum Startflughafen LaGuardia sowie für eine Notlandung auf dem Flugplatz Teterboro hätte die Flughöhe nach Einschätzung der Besatzung nicht gereicht. Die Notwasserung gelang. Das Flugzeug schwamm noch längere Zeit auf dem Fluss, so dass herbeigeeilte Fähren die evakuierten Fluggäste retten konnten. Es gab nur einige leicht Verletzte und Passagiere, die wegen Unterkühlung behandelt werden musste. Es waren aber keine Menschenleben zu beklagen. 

Das Wrack wurde zunächst an einen Pier geschleppt und dort verzurrt, um ein weiteres Abtreiben in Richtung Atlantischem Ozan zu vermeiden. Dann wurde es am 18. Januar 2009 geborgen und von der Unfalluntersuchungsbehörde NTSB untersucht. Nun versucht die Versicherung als Besitzerin des Wracks, die Überreste zu verkaufen. 



Weitere interessante Inhalte
Neuer Airbus-Zweistrahler für München Lufthansa übernimmt zweite A350

24.02.2017 - Zwei Wochen nach Beginn des Liniendienstes der ersten A350 hat Lufthansa das zweite Flugzeug dieses Typs nach München überführt. … weiter

Neue Sitzplätze und schallisolierende Vorhänge Emirates A380: Erneuerte Bar im Oberdeck

23.02.2017 - Eines der Markenzeichen der Emirates-A380 ist die Bar im hinteren Oberdeck, an der sich Gäste der Business Class die Zeit vertreiben können. In ihren künftigen Jets verbessert Emirates den … weiter

Triebwerkshersteller aus München MTU will Invesitionsphase 2017 abschließen

23.02.2017 - MTU Aero Engines steigerte im vergangenen Geschäftsjahr erneut Umsatz und Gewinn. Nach großen Investitionen in neue Programme in den vergangenen Jahren will das Unternehmen in die Konsolidierung … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

22.02.2017 - Emirates hat ihren letzten, neuen Airbus mit GP7200-Triebwerken der Engine Alliance übernommen. Ihre künftigen A380 hat sie sich mit den alternativ angebotenen Rolls-Royce Trent-Triebwerken bestellt. … weiter

Airline-"Roadshow" kommt im März nach Frankfurt Emirates sucht Piloten in Deutschland

22.02.2017 - Für ihre Flotte von 250 Großraumjets und für weitere, schon bestellte 220 Flugzeuge sucht Emirates aus Dubai Piloten. Gesucht werden fertig ausgebildete Flugzeugführer mit Erfahrung. Auch aus der … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App