21.01.2010
FLUG REVUE

Wrack der A320 der US Airways aus dem Hudson wird verkauftA320-Wrack aus dem Hudson wird verkauft

Die Überreste des Airbus A320 der US Airways, der am 15. Januar 2009 nach einem Vogelschlag im Hudson River in New York notwasserte, wird nun von der Versicherung verkauft.

Interessenten haben bis zum 27. März 2010 Zeit, ein Angebot beim derzeitigen Besitzer des A320-Wracks abzugeben. Die Chartis Insurance aus den USA, eine Tochter der AIG Aviation-Gruppe, bietet das Wrack im Internet über ihr Büro in Atlanta, Georgia, an. Das Flugzeug wird "wie gesehen" verkauft, allerdings ohne Triebwerke, wie es in der Beschreibung heißt. Es steht in Kearny, im US-Bundesstaat New Jersey, und kann nach Terminvereinbarung besichtigt werden. Ansprechpartner für Interessenten ist Dan Akers (E-Mail: daniel.akers@chartisinsurance.com).

Das Flugzeug mit dem Kennzeichen N106US war am 15. Januar 2009 auf dem Flughafen LaGuardia gestartet und hatte kurz nach dem Abheben eine Kollision mit mehreren Kanada-Gänsen. In der Folge fielen beide Triebwerke aus und der Kapitän, Chesley Burnett Sullenberger und sein Erster Offizier Jeff Skiles entschlossen sich daraufhin, auf dem Hudson-Fluss vor Manhattan notzuwassern. Für eine Rückkehr zum Startflughafen LaGuardia sowie für eine Notlandung auf dem Flugplatz Teterboro hätte die Flughöhe nach Einschätzung der Besatzung nicht gereicht. Die Notwasserung gelang. Das Flugzeug schwamm noch längere Zeit auf dem Fluss, so dass herbeigeeilte Fähren die evakuierten Fluggäste retten konnten. Es gab nur einige leicht Verletzte und Passagiere, die wegen Unterkühlung behandelt werden musste. Es waren aber keine Menschenleben zu beklagen. 

Das Wrack wurde zunächst an einen Pier geschleppt und dort verzurrt, um ein weiteres Abtreiben in Richtung Atlantischem Ozan zu vermeiden. Dann wurde es am 18. Januar 2009 geborgen und von der Unfalluntersuchungsbehörde NTSB untersucht. Nun versucht die Versicherung als Besitzerin des Wracks, die Überreste zu verkaufen. 



Weitere interessante Inhalte
Premium Aerotec Erste Rumpfschalen für A321neo ACF an Airbus ausgeliefert

23.06.2017 - Der Luftfahrtzulieferer Premium Aerotec entwickelt und fertigt Rumpfschalen für die A321neo in der Airbus-Cabin-Flex-Konfiguration. Die Änderungen ermöglichen mehr Kapazität ohne eine Verlängerung des … weiter

Paris Air Show 2017 Airbus und Boeing verkaufen fast 900 Flugzeuge

22.06.2017 - Es ist ein ständiges Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen den beiden Luftfahrtgiganten. Auf der Internationalen Luftfahrtmesse in Le Bourget hatte Boeing nach der Ankündigung der 737 MAX 10 die Nase vorn. … weiter

Übersicht UPDATE: Bestellungen bei der International Paris Air Show 2017

22.06.2017 - Welche Airline hat bei der diesjährigen Air Show in Paris bei Airbus, Boeing, Bombardier, Embraer und Co. bestellt? Sehen Sie in unserer aktuellen Auflistung die neuen Aufträge der Flugzeughersteller. … weiter

Paris Air Show 2017 Flugprogramm am Donnerstag

22.06.2017 - Wie in den vergangenen Tagen zeigen auch am Donnerstag Airliner, Kampfjets und Hubschrauber ihre Fähigkeiten auf der Luftfahrtausstellung in Paris. Hier gibt es das vollständige Flugshow-Programm. … weiter

Airbus A350 Lufthansa fliegt von München nach Singapur

21.06.2017 - Ab März 2018 fliegt die Lufthansa fünfmal in der Woche von München nach Singapur. Eingesetzt wird auf der Langstrecke ein Airbus A350. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App