02.06.2014
FLUG REVUE

Airbus A350 im simulierten LinieneinsatzA350 beginnt Streckenflugerprobung mit Passagieren

Am Montag hat in Toulouse der Airbus A350-Prototyp MSN2 die Streckenflugerprobung mit Test-Passagieren begonnen. Flugbegleiter von Air France und Lufthansa umsorgen die Airbus-Mitarbeiter bei dem ersten technischen Funktionstest aller Bordsysteme unter den späteren Alltagsbedingungen.

Airbus A350 XWB MSN2 erste Ankunft in Hamburg-Finkenwerder Landung

A350-Prototyp MSN2, hier bei einer Landung in Hamburg, absolviert am Montag den ersten "Early Long Flight" mit Test-Passagieren. Foto und Copyright: Airbus  

 

Der A350-Prototyp MSN2 sei um 9.20 Uhr in Toulouse-Blagnac zum ersten Flug der "Early Long Flight"-Kampagne (ELF) gestartet, teilte Airbus mit. Dieser Praxistest sei kein vorgeschriebener Teil des offiziellen Zulassungsprogramms, sondern er trage zur Ausgereiftheit des Flugzeugs bei der Indienststellung bei.

Bei den beiden in dieser Woche stattfindenden Passagier-Testflügen werden 250 Testpassagiere befördert. Es handelt sich dabei ausschließlich um Airbus-Mitarbeiter, die an Bord von 30 Kabinenexperten beobachtet werden. Die Flüge finden unter den simulierten Bedingungen des späteren Liniendienstes statt. Die Betreuung der Fluggäste und den vollen Kabinenservice übernehmen reguläre Flugbegleiter von Air France und Lufthansa.

Am Montag Mittag befand sich der im regulären Passagierterminal von Toulouse abgefertigte Flug "AIB27CF" über Norwegen. Gegen 13 Uhr schien das Flugzeug, laut der Karte auf der Webseite "Flightradar 24", nördlich von Bodö zu wenden und ohne Landung Kurs Richtung Toulouse zu nehmen. Die Flugdauer ist mit etwa sieben Stunden geplant. Auf den Air-France-Bordkarten für die Test-Passagiere war als Flugnummer "AF ELF1" verzeichnet, als Start- und Zielflughafen Toulouse.

In Zukunft wird auch der zweite A350-Prototyp mit Passagierkabine, MSN5, bei Streckenflügen mit Passagieren eingesetzt. Diese "Route Proving"-Flüge steuern bevorzugt die Flughäfen späterer A350-Betreiber an, um Abfertigungstests und die Ausbildung von Personal zu ermöglichen. MSN5 dürfte demnächst die Lackierhalle verlassen, um auf den Erstflug vorbereitet zu werden.



Weitere interessante Inhalte
Noch mehr neue Zweistrahler für Bayern Lufthansa stockt München auf 15 Airbus A350 auf

22.03.2017 - Am Drehkreuz München werden weitere fünf Airbus A350 von Lufthansa stationiert, so dass deren Gesamtzahl dort auf 15 Flugzeuge steigt. … weiter

Vietnam Airlines Mit Airbus A350 XWB ab Frankfurt

21.03.2017 - Ab Januar 2018 bedient Vietnam Airlines die Strecken von Frankfurt nach Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt mit dem neuen Airbus 350-900. Der Airbus-Zweistrahler ersetzt den bisher auf diesen Strecken … weiter

Roboter arbeitet schneller und sauberer Airbus Bremen bohrt magnetisch

14.03.2017 - Noch in diesem Jahr beginnt in Bremen ein neuartiger Bohrroboter für Nietlöcher seine Arbeit, der durch seine schwingende Bewegung feiner bohrt und keinen unerwünschten Staub mehr erzeugt. … weiter

Südamerikanische Zweistrahler für Doha Qatar Airways least vier A350 von LATAM

03.03.2017 - Qatar Airways mietet sich zusätzliche A350 von Oneworld-Partner LATAM, um Nachfragespitzen abzudecken. Die erste A350 fliegt seit Freitag für Qatar Airways auch nach Deutschland. Sie trägt dabei die … weiter

Neuer Langstreckenjet Airbus A350 XWB: Die aktuellen Nutzer

01.03.2017 - Mit der A350 hat Airbus einen hochmodernen Langstreckenjet entwickelt. Bereits über 800 Flugzeuge wurden an mehr als 40 Kunden verkauft. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App