02.06.2014
FLUG REVUE

Airbus A350 im simulierten LinieneinsatzA350 beginnt Streckenflugerprobung mit Passagieren

Am Montag hat in Toulouse der Airbus A350-Prototyp MSN2 die Streckenflugerprobung mit Test-Passagieren begonnen. Flugbegleiter von Air France und Lufthansa umsorgen die Airbus-Mitarbeiter bei dem ersten technischen Funktionstest aller Bordsysteme unter den späteren Alltagsbedingungen.

Airbus A350 XWB MSN2 erste Ankunft in Hamburg-Finkenwerder Landung

A350-Prototyp MSN2, hier bei einer Landung in Hamburg, absolviert am Montag den ersten "Early Long Flight" mit Test-Passagieren. Foto und Copyright: Airbus  

 

Der A350-Prototyp MSN2 sei um 9.20 Uhr in Toulouse-Blagnac zum ersten Flug der "Early Long Flight"-Kampagne (ELF) gestartet, teilte Airbus mit. Dieser Praxistest sei kein vorgeschriebener Teil des offiziellen Zulassungsprogramms, sondern er trage zur Ausgereiftheit des Flugzeugs bei der Indienststellung bei.

Bei den beiden in dieser Woche stattfindenden Passagier-Testflügen werden 250 Testpassagiere befördert. Es handelt sich dabei ausschließlich um Airbus-Mitarbeiter, die an Bord von 30 Kabinenexperten beobachtet werden. Die Flüge finden unter den simulierten Bedingungen des späteren Liniendienstes statt. Die Betreuung der Fluggäste und den vollen Kabinenservice übernehmen reguläre Flugbegleiter von Air France und Lufthansa.

Am Montag Mittag befand sich der im regulären Passagierterminal von Toulouse abgefertigte Flug "AIB27CF" über Norwegen. Gegen 13 Uhr schien das Flugzeug, laut der Karte auf der Webseite "Flightradar 24", nördlich von Bodö zu wenden und ohne Landung Kurs Richtung Toulouse zu nehmen. Die Flugdauer ist mit etwa sieben Stunden geplant. Auf den Air-France-Bordkarten für die Test-Passagiere war als Flugnummer "AF ELF1" verzeichnet, als Start- und Zielflughafen Toulouse.

In Zukunft wird auch der zweite A350-Prototyp mit Passagierkabine, MSN5, bei Streckenflügen mit Passagieren eingesetzt. Diese "Route Proving"-Flüge steuern bevorzugt die Flughäfen späterer A350-Betreiber an, um Abfertigungstests und die Ausbildung von Personal zu ermöglichen. MSN5 dürfte demnächst die Lackierhalle verlassen, um auf den Erstflug vorbereitet zu werden.



Weitere interessante Inhalte
Airbus A350 Lufthansa fliegt von München nach Singapur

21.06.2017 - Ab März 2018 fliegt die Lufthansa fünfmal in der Woche von München nach Singapur. Eingesetzt wird auf der Langstrecke ein Airbus A350. … weiter

Rolls-Royce Produktionsstart des Trent XWB in Dahlewitz

14.06.2017 - Rolls-Royce hat am Mittwoch offiziell die neue Montagelinie für Trent-XWB-Triebwerke in Dahlewitz eröffnet. … weiter

Neuer Langstreckenjet Airbus A350 XWB: Die aktuellen Nutzer

07.06.2017 - Mit der A350 hat Airbus einen hochmodernen Langstreckenjet entwickelt. Bereits über 800 Flugzeuge wurden an mehr als 40 Kunden verkauft. … weiter

Lichtingenieure machen Jets besser sichtbar Spanier erleuchten Airbus

02.06.2017 - Im spanischen Getafe sorgt ein zentrales Airbus-Entwicklungsbüro für die optimale Außenbeleuchtung aller Airbus-Luftfahrzeuge. Bis zu 41 Außenlichter sorgen an jedem Flugzeug für die bessere … weiter

Airbus Verfahren zur Reparatur von Verbundwerkstoffen weiterentwickelt

29.05.2017 - Um Schäden an Verkehrsflugzeugen mit einem hohen Anteil an Verbundwerkstoffen reparieren zu können, hat Airbus neue Werkzeuge entwickelt und erreicht damit einen höheren Grad an Automatisierung. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App