16.12.2014
FLUG REVUE

Testrumpf geht in RenteA350-Bruchzelle verlässt den Testhangar

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Belastungstests und des Zulassungsprogramms hat Airbus den Toulouser Spezialhangar geleert und die dortige A350-Testzelle MSN5000 auf das benachbarte Ausrüstungsvorfeld der A380-Endmontage geschleppt.

A350-900_Testzelle_MSN5000_Ultimate_Load_Test_Flügeltest_Bruchtest

Beim Ultimate-Load-Test in Toulouse wurden die Flügelspitzen der A350-Testzelle MSN5000 über fünf Meter nach oben gebogen, ohne dass der Flügel brach. Foto und Copyright: Airbus  

 

Aktuelle Fotos aus Toulouse zeigen den mit Flügeln ausgestatteten, statischen A350-Testrumpf MSN5000 auf dem Vorfeld in Toulouse. Er war bei Belastungstests kurzzeitig mit 150 Prozent der höchsten Last, die jemals in einem Flugzeugleben auftritt, beaufschlagt worden, ohne dass bleibende Schäden zurückbleiben durften. Dazu war die Bruchzelle in einem mit 235 hydraulischen Stellzylindern versehenen, tief im Boden verankerten Spezialgerüst eingespannt worden. Airbus hatte den Flügel nach diesem sogenannten "Ultimate-Load-Test" nicht noch für weitere Tests bis zum absichtlichen Bruch überlastet, da offenbar die Computerauswertung der über 10000 Messkanäle beobachteten Strukturdaten ausreichende Angaben über die verbleibenden Festigkeitsreserven lieferte.

Absichtliche Bruchtests mit den extrem widerstandsfähigen CFK-Flügeln gelten als besonders heikel, da der Flügel splittern kann, wobei gesundheitsschädlicher Staub frei werden kann, der aufwändig gereinigt werden muss. Auch Boeing hatte deshalb bei der 787 auf einen Test bis zum absichtlichen Bruch verzichtet, nachdem der Dreamliner alle geforderten Nachweise erbracht hatte. Als nächste Bruchzelle dürfte, ein Termin ist noch nicht bekannt, auch die A350-1000 den Toulouser Spezialhangar beziehen. Im zweiten Halbjahr 2016 soll diese gestreckte Version zum Erstflug starten.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Restrukturierung der Airbus-Konzernspitze Enders schließt betriebsbedingte Kündigungen nicht aus

05.12.2016 - Airbus-Konzernchef Tom Enders hat im Rahmen der Umstrukturierungen betriebsbedingte Kündigungen nicht ausgeschlossen. … weiter

Zweistrahler wird noch vor Weihnachten geliefert Lufthansa-A350 startet zum Erstflug

29.11.2016 - Die erste A350-900 für Lufthansa ist am Dienstag in Toulouse zum Erstflug gestartet. … weiter

Gestreckte Variante des Airbus-Zweistrahlers A350-1000 hebt zum Erstflug ab

24.11.2016 - In Toulouse startete am Donnerstagvormittag der erste Prototyp des Airbus A350-1000 zu seiner Premiere in der Luft. Der Erstflug dauerte etwas mehr als vier Stunden. … weiter

Neuer Airbus-Zweistrahler Übergabe-Termin für Lufthansa-A350 steht fest

23.11.2016 - Noch vor Weihnachten erhält Lufthansa den ersten Airbus A350-900. Auch der erste Linienflug ist schon geplant. … weiter

Letzte Hürde vor dem Erstflug A350-1000 absolviert letzten Rolltest

22.11.2016 - Der erste Prototyp des Airbus A350-1000 hat am Dienstag in Toulouse seinen letzten Hochgeschwindigkeits-Startabbruchtest bestanden. Damit ist der längste Zweistrahler der Airbus-Geschichte zum … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App