08.07.2016
FLUG REVUE

Sicherer Schlechtwetterbetrieb ohne BodensenderA350 demonstriert "LPV-200"-Satellitenanflüge auf Paris

Der A350-Prototyp MSN2 hat am Pariser Drehkreuzflughafen Charles de Gaulle Europas erste Demonstrationsflüge mit dem neuen "LPV-200"-Satellitenverfahren durchgeführt. Dabei landet das Flugzeug nach ILS-CAT-I-Standards mit reiner Satellitenhilfe.

Airbus A350 Prototyp Schlechtwetterlandung

Ein Airbus A350-Prototyp hat in Paris Schlechtwetterlandungen mit Satellitenhilfe nach dem neuen LPV-200-Verfahren demonstriert. Das Foto zeigt eine vorherige Schlechtwetterlandung in Dubai. Foto und Copyright: Airbus  

 

Die ersten LPV-200-Anflüge in Europa seien am Pariser Charles de Gaulle-Fughafen erfolgreich abgeschlossen worden, teilte Airbus mit. Diese Anflüge basieren auf dem stationären, europäischen Navigationssatellitennetz LV-200 der European GNSS Agency (GSA). Mit diesem System sind Instrumentenanflüge der Kategorie CAT I bis zu einer Entscheidungshöhe von 200 Fuß zulässig, selbst wenn keinerlei ILS-Bodensender zur Verfügung stehen. 

Das LPV-Verfahren ("Localizer performance with vertical Guidance" - "Landekursgeber mit Höhenführung") hilft bei der Schlechtwetter-Navigation im Endanflug, kurz bevor die Piloten aus den Wolken sinken und die Landebahn vor sich sehen. Mit Satellitenhilfe lassen sich Drehkreuzflughäfen künftig auch bei Wartungsarbeiten an den ILS-Antennen uneingeschränkt anfliegen. Dadurch bleiben alle Landebahnen ständig voll nutzbar. Die A350 bewies mit der Demonstration, dass sie gemäß den neuen RNAV (GNSS)-Anflugverfahren auch das geostationäre EGNOS-Satellitennetzwerk nutzen kann.

Nach der Landung in Paris rollte die A350 ans Gate und übertrug dort im neuen "Gatelink"-Verfahren per WLAN-Funknetz ein Gigabyte Daten. Dazu gehören Flugbucheinträge, Betriebsdaten, Daten zur Wartungsdokumentation und Flugzeug-Statusmeldungen. Bisher musste dazu ein Datenkabel angeschlossen werden. Der Breitbandfunk soll die Bodenzeiten verkürzen und den Datenaustausch zwischen Airlines und Flughäfen vereinfachen.



Weitere interessante Inhalte
Schlechte Halbjahreszahlen bei Hongkongs Flag-Carrier Cathay Pacific fliegt tief in die Verlustzone

17.08.2017 - Mit einem Halbjahresverlust von umgerechnet 200 Mio. Euro hat Cathay Pacific die niedrigsten Einnahmen pro Passagierkilometer seit 2009 verzeichnet. Besonders nachteilig wirkten sich zu teure … weiter

Überführung aus Toulouse Delta A350 trifft in Atlanta ein

07.08.2017 - Am Sonntagmorgen konnte die US-amerikanische Fluggesellschaft ihr neues Flugzeug an ihrem Hauptsitz in Atlanta empfangen. Von der französischen Produktionsstätte aus überquerte der Airbus A350-900 den … weiter

Neuer Langstreckenjet Airbus A350 XWB: Die aktuellen Nutzer

05.08.2017 - Mit der A350 hat Airbus einen hochmodernen Langstreckenjet entwickelt. Bereits knapp 850 Flugzeuge wurden an 45 Kunden verkauft. … weiter

Produktion des neuen Zweistrahlers kommt in Fahrt Airbus übergibt die 100. A350

26.07.2017 - China Airlines aus Taiwan hat am Mittwoch in Toulouse feierlich die 100. A350-900 übernommen, gut 30 Monate nach der ersten A350-Auslieferung im Dezember 2014. Bis Ende 2018 will Airbus die … weiter

Stratasys Direct Manufacturing Gedruckte Serienbauteile für Airbus A350

19.07.2017 - Airbus hat Stratasys Direct Manufacturing mit dem 3D-Druck von Polymerbauteilen für die A350 XWB beauftragt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot