26.02.2013
FLUG REVUE

A350-Prototyp MSN001 verlässt Ausstattungshangar

Der erste fliegende Prototyp der neuen Zweistrahler-Familie Airbus A350 XWB hat am Dienstag in Toulouse die Ausstattungshalle verlassen.

Der Prototyp MSN001 wurde, laut Airbus, "strukturell komplett" mit Verkleidungen, komplettem Flügel mitsamt lackierten Sharklets, aber noch ohne seine beiden Trent-XWB-Triebwerke, aus dem Ausstattungshangar "Station 30" auf die benachbarte Vorfeldposition "Station 18" geschleppt. Eine Reihe von Hallentests wurde bereits absolviert, darunter Stabilitätstests und Bewegungstests aller Ruderflächen und Bremsklappen sowie Fahrwerkstests.

Im Freien stehen demnächst Tests der Druckkabine, des Funksystems und die Kalibrierung der Testausstattung auf dem Programm. Außerdem werden die unterschiedlichen Tanks erstmals befüllt und ihr Inhalt wird umgepumpt. Zusätzlich werden auch alle Türen und Luken geprüft. 

Das erst in beigem Schutzlack grundierte Flugzeug erhält anschließend seine Lackierung. Erst danach ist die Montage der Triebwerke vorgesehen. Der Erstflug ist für Mitte des Jahres geplant. 

MSN001 ist innen mit einer reinen Testkabine ausgestattet worden. Die mitfliegenden Flugtestingenieure sitzen an einer modularen Meßstation mit Monitoren auf Höhe des Flügels. Außerdem sind Computerregale und vor allem Ballasttanks in der Kabine montiert. Mit ihrer Hilfe lassen sich unterschiedliche Schwerpunktlagen erzeugen, um die Flugeigenschaften des neuen Großraumflugzeugs zu überprüfen.

Nur für die ersten Testflüge wurde eine absprengbare Luke in der vorderen Frachtraumtür auf der rechten Bugseite montiert, durch welche die Testbesatzung das Flugzeug in Notfällen per Fallschirm verlassen könnte.

Unterdessen sind auch alle drei Rumpfsektionen für den A350-Prototyp MSN003 in Toulouse eingetroffen. Dieser verbesserte Prototyp dient Präzisionsmessungen des Strukturverhaltens, weshalb er sich noch etwas enger am strukturellen Serienzustand der A350 XWB orientiert, als die nur unwesentlich ältere MSN001.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Billiger in der Herstellung und einfacher im Aufbau Airbus entwickelt einteiligen CFK-Flügelmittelkasten

18.01.2017 - Airbus-Ingenieure in Nantes und Toulouse haben einen einteiligen CFK-Flügelmittelkasten entwickelt, mit dem man die Herstellungskosten um 20 Prozent vermindern kann. … weiter

Platzrundenflüge für Piloten Lufthansa nennt A350-Trainingsplan

22.12.2016 - Seit Mittwoch ist der erste Lufthansa-Airbus A350 in Deutschland. Mit Trainingsflügen bereitet Lufthansa ihre Piloten auf die Einsätze ab Februar vor. Deren geplante Orte und Zeiten nannte die Airline … weiter

Airbus-Langstreckenjet A350 XWB: Die aktuellen Nutzer

21.12.2016 - Mit der A350 hat Airbus einen hochmodernen Langstreckenjet entwickelt. Bereits über 800 Flugzeuge wurden an mehr als 40 Kunden verkauft. … weiter

Modernster Zweistrahler aus Verbundwerkstoff Erste Lufthansa A350 landet in München

21.12.2016 - Am Mittwochnachmittag ist der erste Airbus A350-900 der Deutschen Lufthansa in München eingetroffen. Nach technischen Abschlussarbeiten, Pilotenschulung und Probeflügen beginnen seine regulären … weiter

Lufthansa-Piloten kommen für Übungsrunden Baden-Airpark kündigt A350-Trainingsflüge an

20.12.2016 - Am Mittwoch bringt Lufthansa ihren nagelneuen ersten Airbus A350-900 aus Toulouse nach München. Was für den neuen Zweistrahler am 23. Dezember auf dem Programm steht, hat der Flughafen Karlsruhe / … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App