13.05.2013
FLUG REVUE

EADS EFW repariert A380-Flügel in DresdenA380-Flügelrippen werden in Dresden repariert

Die EADS Elbe Flugzeugwerke (EFW) in Dresden werden ab dem 19. Mai mindestens neun Airbus A380 mit neuen Rippen in den Flügeln ausstatten. Im Tragwerk des Riesenjets waren Haarrisse entdeckt worden. Der hochwertige Reparaturauftrag dauert pro Flugzeug zwei Monate.

Alle neun Flugzeuge stammten von Emirates, bestätigte Unternehmenssprecher Christopher Profitlich auf Anfrage der FLUG REVUE. Die neun Flugzeuge seien ein "erster Schwung" und man sei optimistisch für zusätzliche Anschlussaufräge durch Airbus.

Wegen vorzeitiger Alterung durch unerwartete Haarrisse in den Flügelrippen nach temperaturbedingten Spannungen hatte Airbus für bereits ausgelieferte A380 ein Umrüstungsprogramm entwickelt. Dabei werden die teilweise aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff bestehenden Rippen einheitlich gegen Rippen aus Aluminium getauscht. Die mehrere Meter langen Austauschrippen müssen dazu zerlegt durch die engen "Mannlöcher" in den Flügel geladen und dort zusammengesetzt und montiert werden. Diese Reparatur hält ein gesamtes Flugzeugleben.

Neue A380 erhalten die verbesserten Rippen ab 2014 ab Werk. Die Produktion dieser verbesserten Flügel ist im walisischen Airbus-Werk Broughton bereits angelaufen.

EADS EFW hat für den Reparaturauftrag die Halle 285 am Flughafen Dresden um ein sogenanntes "Housing" ergänzt. Diese Erweiterung durch ein Ansatzdach sorgt dafür, dass die für die Halle eigentlich etwas zu lange A380 doch noch komplett in die Halle passt. Dies ist besonders für die Reduzierung von Windlasten wichtig. EADS EFW nutzt für den Auftrag vorhandenes Personal. Über das Auftragsvolumen und die Kosten für Schulungsmaßnahmen, Werkzeuge und Zertifizierungen wollte das Unternehmen keine näheren Angaben machen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
US-Reiserestriktionen dämpfen die Nachfrage Emirates dünnt US-Flugplan aus

21.04.2017 - Die Fluggesellschaft Emirates Airline dünnt ihren Flugplan in die USA aus. Sie reagiert damit auf eine sinkende Nachfrage, die auch durch die neuen Reisebeschränkungen der Trump-Administration … weiter

Primäre Flugsteuerung Test-A380 fliegt mit 3D-gedruckter Hydraulikkomponente

18.04.2017 - Ende März hob ein Airbus A380 erstmals mit einem additiv gefertigten Spoiler-Aktuator-Ventilblock ab. Hergestellt wurde die Komponente von Liebherr-Aerospace. … weiter

Seltene Werftgäste bei den Elbe Flugzeugwerken Flughafen Dresden bietet A380-Fototour

13.04.2017 - Die Elbe Flugzeugwerke in Dresden sind mit Frachterumrüstungen, größeren Checks und der Airbus-Teileproduktion beschäftigt. Weil immer wieder interessante Gäste in die Werft kommen, führte der … weiter

Airliner im Geschäftsreiseeinsatz Airbus Corporate Jets gründet "Easystart"

10.04.2017 - Unter dem Projektnamen "Easystart" bündelt Airbus alle Service- und Beratungsdienste für Kunden der hauseigenen ACJ-Geschäftsreisejets. … weiter

Airbus-Flaggschiff soll wirtschaftlicher fliegen Airbus stellt A380-Kabinenmodifikationen vor

04.04.2017 - Airbus will die Kabine der A380 umgestalten, um bei möglichst gleichem Komfortniveau mehr Sitze unterzubringen. Dies soll die Kosten pro Sitz senken und den stockenden Verkauf des Vierstrahlers … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App