13.05.2013
FLUG REVUE

EADS EFW repariert A380-Flügel in DresdenA380-Flügelrippen werden in Dresden repariert

Die EADS Elbe Flugzeugwerke (EFW) in Dresden werden ab dem 19. Mai mindestens neun Airbus A380 mit neuen Rippen in den Flügeln ausstatten. Im Tragwerk des Riesenjets waren Haarrisse entdeckt worden. Der hochwertige Reparaturauftrag dauert pro Flugzeug zwei Monate.

Alle neun Flugzeuge stammten von Emirates, bestätigte Unternehmenssprecher Christopher Profitlich auf Anfrage der FLUG REVUE. Die neun Flugzeuge seien ein "erster Schwung" und man sei optimistisch für zusätzliche Anschlussaufräge durch Airbus.

Wegen vorzeitiger Alterung durch unerwartete Haarrisse in den Flügelrippen nach temperaturbedingten Spannungen hatte Airbus für bereits ausgelieferte A380 ein Umrüstungsprogramm entwickelt. Dabei werden die teilweise aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff bestehenden Rippen einheitlich gegen Rippen aus Aluminium getauscht. Die mehrere Meter langen Austauschrippen müssen dazu zerlegt durch die engen "Mannlöcher" in den Flügel geladen und dort zusammengesetzt und montiert werden. Diese Reparatur hält ein gesamtes Flugzeugleben.

Neue A380 erhalten die verbesserten Rippen ab 2014 ab Werk. Die Produktion dieser verbesserten Flügel ist im walisischen Airbus-Werk Broughton bereits angelaufen.

EADS EFW hat für den Reparaturauftrag die Halle 285 am Flughafen Dresden um ein sogenanntes "Housing" ergänzt. Diese Erweiterung durch ein Ansatzdach sorgt dafür, dass die für die Halle eigentlich etwas zu lange A380 doch noch komplett in die Halle passt. Dies ist besonders für die Reduzierung von Windlasten wichtig. EADS EFW nutzt für den Auftrag vorhandenes Personal. Über das Auftragsvolumen und die Kosten für Schulungsmaßnahmen, Werkzeuge und Zertifizierungen wollte das Unternehmen keine näheren Angaben machen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Gegenverkehr mit bedrohlichen Folgen A380-Wirbelschleppen: Deutscher Business Jet muss notlanden

08.03.2017 - Ein deutscher Business Jet ist am 7. Januar beim Flug über dem arabischen Meer in die Wirbelschleppen unter einer entgegen kommenden A380 geraten. Der kleine Zweistrahler vollführte mehrere … weiter

Größtes Gerät fliegt aus Korea nach Hessen Asiana stellt Frankfurt auf A380 um

06.03.2017 - Die südkoreanische Fluggesellschaft Asiana Airlines bedient ihre Route zwischen Seoul und Frankfurt seit Sonntag mit ihrem Flaggschiff Airbus A380-800. … weiter

Spektakulärer Sonderanstrich für Japans Flaggschiff ANA lackiert A380 als riesige Schildkröte

06.03.2017 - Japans größte Airline ANA schmückt ihren künftigen Airbus A380 mit einer Sonderlackierung als hawaiianische Meeresschildkröte "Flying Honu". … weiter

Giganten im Luftverkehr Top 10: Die größten Passagierflugzeuge der Welt

03.03.2017 - Welche Airliner können die meisten Fluggäste befördern? Unsere Übersicht gibt Aufschluss über die Verkehrsflugzeuge mit der höchsten Passagierkapazität. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App