13.05.2013
FLUG REVUE

EADS EFW repariert A380-Flügel in DresdenA380-Flügelrippen werden in Dresden repariert

Die EADS Elbe Flugzeugwerke (EFW) in Dresden werden ab dem 19. Mai mindestens neun Airbus A380 mit neuen Rippen in den Flügeln ausstatten. Im Tragwerk des Riesenjets waren Haarrisse entdeckt worden. Der hochwertige Reparaturauftrag dauert pro Flugzeug zwei Monate.

Alle neun Flugzeuge stammten von Emirates, bestätigte Unternehmenssprecher Christopher Profitlich auf Anfrage der FLUG REVUE. Die neun Flugzeuge seien ein "erster Schwung" und man sei optimistisch für zusätzliche Anschlussaufräge durch Airbus.

Wegen vorzeitiger Alterung durch unerwartete Haarrisse in den Flügelrippen nach temperaturbedingten Spannungen hatte Airbus für bereits ausgelieferte A380 ein Umrüstungsprogramm entwickelt. Dabei werden die teilweise aus Kohlefaser-Verbundwerkstoff bestehenden Rippen einheitlich gegen Rippen aus Aluminium getauscht. Die mehrere Meter langen Austauschrippen müssen dazu zerlegt durch die engen "Mannlöcher" in den Flügel geladen und dort zusammengesetzt und montiert werden. Diese Reparatur hält ein gesamtes Flugzeugleben.

Neue A380 erhalten die verbesserten Rippen ab 2014 ab Werk. Die Produktion dieser verbesserten Flügel ist im walisischen Airbus-Werk Broughton bereits angelaufen.

EADS EFW hat für den Reparaturauftrag die Halle 285 am Flughafen Dresden um ein sogenanntes "Housing" ergänzt. Diese Erweiterung durch ein Ansatzdach sorgt dafür, dass die für die Halle eigentlich etwas zu lange A380 doch noch komplett in die Halle passt. Dies ist besonders für die Reduzierung von Windlasten wichtig. EADS EFW nutzt für den Auftrag vorhandenes Personal. Über das Auftragsvolumen und die Kosten für Schulungsmaßnahmen, Werkzeuge und Zertifizierungen wollte das Unternehmen keine näheren Angaben machen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Neue Sitzplätze und schallisolierende Vorhänge Emirates A380: Erneuerte Bar im Oberdeck

23.02.2017 - Eines der Markenzeichen der Emirates-A380 ist die Bar im hinteren Oberdeck, an der sich Gäste der Business Class die Zeit vertreiben können. In ihren künftigen Jets verbessert Emirates den … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

22.02.2017 - Emirates hat ihren letzten, neuen Airbus mit GP7200-Triebwerken der Engine Alliance übernommen. Ihre künftigen A380 hat sie sich mit den alternativ angebotenen Rolls-Royce Trent-Triebwerken bestellt. … weiter

Airline-"Roadshow" kommt im März nach Frankfurt Emirates sucht Piloten in Deutschland

22.02.2017 - Für ihre Flotte von 250 Großraumjets und für weitere, schon bestellte 220 Flugzeuge sucht Emirates aus Dubai Piloten. Gesucht werden fertig ausgebildete Flugzeugführer mit Erfahrung. Auch aus der … weiter

Rekordauslieferungen im Verkehrsflugzeuggeschäft Airbus-Konzernbilanz leidet unter A400M

22.02.2017 - Der Luftfahrtkonzern Airbus hat am Mittwoch seine Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2016 veröffentlicht. Trotz guter Auftragslage und Rekordproduktion bei den Verkehrsflugzeugen belastete der … weiter

Größtes Ausstellungsstück in Le Bourget Airbus A380 landet im Museum

15.02.2017 - Der erste ausgemusterte Airbus A380, ein Prototyp mit der Werknummer MSN004, ist am Dienstag im Pariser Luftfahrtmuseum von Le Bourget gelandet. Nach Konservierungsarbeiten erhält der riesige … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App