21.11.2014
FLUG REVUE

Auszeichnung von Airbus für besten A380-BetreiberA380: Korean Air erreicht höchste Zuverlässigkeit

Korean Air ist von Airbus mit dem „A380 Top Operational Excellence Award“ ausgezeichnet worden. Der alle zwei Jahre vergebene Preis ehrt den A380-Kunden, der weltweit die höchste Zuverlässigkeit im Betrieb erreicht.

Airbus A380 Korean Air Start Foto Korean Air

Die zehn Airbus A380 von Korean Air sind besonders zuverlässig im Einsatz. Dafür wurde die Airline von Airbus nun schon zum zweiten Mal ausgezeichnet. Foto und Copyright: Airbus  

 

Korean Air erhalte den Preis schon zum zweiten Mal, teilte die Airline am Freitag mit. Er sei im Rahmen des „Airbus Technical Symposiums“ am 19. November 2014 in Bangkok erneut an Korean Air verliehen worden. Diese Symposien von Airbus fänden für jeden Flugzeugtyp jeweils alle zwei Jahre statt. Die Auszeichnung „Top Operational Excellence“ gelte als die renommierteste für Betreiber von Airbus-Flugzeugen. In die Bewertung der Gesamtleistung flössen unter anderem die Zuverlässigkeit und der Nutzungsgrad ein. 

Korean Air hat ihren ersten Airbus A380 im Juni 2011 erhalten. Die Airline weist eine Zuverlässigkeitsrate von 99,7 Prozent auf. Das bedeutet, nur 0,3 Prozent der Flüge zwischen Oktober 2012 und September 2014 waren verspätet oder mussten annulliert werden. Die Zuverlässigkeitsrate ist ein internationaler Index, der die Genauigkeit des Flugbetriebes anhand von Verspätungen und technischen Defekten misst. Dafür werden all die Flüge ermittelt, die innerhalb eines Zeitfensters von 15 Minuten gegenüber der geplanten Abflugzeit (Scheduled Time of Departure / STD) bleiben. Hohe Werte belegen das Leistungsvermögen einer Fluggesellschaft und spiegeln die gründliche Wartung und das effiziente Sicherheitsmanagement wider. 

Der Airbus A380 von Korean Air ist in drei Klassen mit nur 407 Sitzen bestuhlt – die geringste Sitzplatzzahl eines Airbus A380 weltweit. Auf seinem Hauptdeck bietet das Flugzeug zwölf luxuriöse First Class Suiten im Bug und 301 Economy Class Sitze und auf dem Oberdeck 94 Sleeper Sitze in der Business Class. Das Flugzeug verfügt über einen eigenen Ladenbereich für den zollfreien Bordverkauf, den „Duty Free Showcase“ im Heck. Darüber hinaus gibt es an Bord drei Bars und Lounges. Korean Air verfügt derzeit über 155 Flugzeuge, darunter zehn Airbus A380, die derzeit auf den Langstrecken-Verbindungen von Seoul-Incheon nach New York, Los Angeles, Atlanta und Paris eingesetzt werden.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Deutscher Business Jet schwer beschädigt A380-Wirbelschleppen: BFU-Bericht

16.05.2017 - Die Begegnung einer Bombardier Challenger 604 (CL-600-2B16) mit den Wirbelschleppen einer entgegenkommenden A380 endete am 7. Januar über der Arabischen See mit fünf Verletzten an Bord des deutschen … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

15.05.2017 - Am 15. Mai wurde der 212. Airbus A380 ausgeliefert, an Emirates. Der nagelneue Vierstrahler reiste aber aus Hamburg-Finkenwerder nicht direkt nach Dubai, sondern zunächst an ein anderes Ziel. … weiter

Die Riesen der Lüfte Top 10: Die größten Flugzeuge der Welt

15.05.2017 - Schneller, höher, weiter: Die Entwicklung der Luftfahrt ist und war immer von Rekorden geprägt. Eine besondere Rolle nehmen seit jeher Großflugzeuge ein. … weiter

Luxus-SUV wird zum Vorfeldgerät Cayenne schleppt Airbus A380

03.05.2017 - Ein Porsche Cayenne hat am 1. Mai eine A380 an den Haken genommen und 42 Meter über das Werftvorfeld von Air France in Paris geschleppt. Für das Guiness Book of Records ist dies ein neuer … weiter

Börsengang könnte eine halbe Milliarde Dollar einbringen Korean Air will mit Jin Air an die Börse

27.04.2017 - Korean Air will noch in diesem Jahr ihre Niedrigpreistochter Jin Air an die Börse bringen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App