17.02.2016
FLUG REVUE

Durchbruch in Nordamerika?Air Canada wählt Bombardier CSeries

Air Canada gab heute bekannt, dass das Unternehmen eine Absichtserklärung (LOI) mit Bombardier für den Erwerb von bis zu 75 CS300 unterzeichnet hat. Das Geschäft ist Teil der Flottenerneuerung des kanadischen Carriers.

Bombardier CSeries CS300 Air Canada Februar 2016

Die Ankündigung von Air Canada, bis zu 75 CSeries zu kaufen, stärkt Bambardiers Problemprogramm (Grafik: Bombardier).  

 

Der Letter of Intent sieht 45 Festaufträge und Optionen auf weitere 30 Flugzeuge vor. Laut Bombardier hätten die Festbestellungen einen Wert von 3,8 Milliarden US-Dollar. Der LOI räumt auch die Möglichkeit ein, teilweise auf die CS100 zu wechseln. Die Auslieferung soll Ende 2019 beginnen und bis 2022 dauern. Die ersten 25 Flugzeuge werden Embraer E190 ersetzen, die weiteren sind für ein Netzwerk-Wachstum vorgesehen.

"Der Eintritt der C-Serie in unserer Flotte wird voraussichtlich erhebliche Kosteneinsparungen bringen. Wir schätzen, dass die projektierten Einsparungen beim Treibstoffverbrauch und den Wartungskosten (auf Sitzplatzbasis) von mehr als 15 Prozent eine geschätzte Verringerung des CASM von rund 10 Prozent ergeben sollten, so Calin Rovinescu, Präsident und CEO von Air Canada.

Die Übernahme der C-Serie-Flugzeugen ist ein wichtiger Bestandteil des Narrowbody Flottenerneuerungsprograms von Air Canada und ergänzt die Übernahme von 61 Boeing 737 MAX, die im Dezember 2013 bekannt gegeben worden war. Die Vereinbarung mit Boeing sieht vor, dass der Hersteller 20 der 45 Embraer E190 in Zahlung nimmt. Die CSeries wird dann die restlichen 25 Embraers ersetzen.

Bombardier hat nach eigenen Angaben derzeit 243 Festbestellungen für die C Series. Dazu kommen 435 Absichtserklärungen und Vorverträge.



Weitere interessante Inhalte
Instandhaltung von Getriebefan-Triebwerken Lufthansa Technik und MTU gründen Gemeinschaftsunternehmen

21.02.2017 - Lufthansa Technik und MTU Aero Engines haben am Montag eine Vereinbarung zur Gründung eines Joint Ventures unterzeichnet. Das neue Unternehmen soll Triebwerke der PW1000G-Familie instand halten. … weiter

WHO-Konsultationsverfahren beantragt Brasilien geht gegen Subventionen für Bombardier vor

09.02.2017 - Mit Unterstützung von Embraer hat Brasilien am Mittwoch bei der Welthandelsorganisation (WHO) offiziell Konsultationen mit der kanadischen Regierung bezüglich der Subventionen für die C-Series … weiter

Geld von der kanadischen Regierung Bombardier erhält Millionenkredit

08.02.2017 - Der finanziell angeschlagene Flugzeughersteller bekommt eine kräftige Finanzspritze vom kanadischen Staat, allerdings weniger als erhofft. … weiter

PW1000G für A320neo und CSeries Pratt & Whitney liefert zu wenige Getriebefans

27.01.2017 - Der US-Triebwerkshersteller Pratt & Whitney hat 2016 das bereits gesenkte Auslieferungsziel von 150 Getriebefans verfehlt. Nur 138 der neuen Triebwerke für Airbus A320neo und Bombardier CSeries wurden … weiter

Lauberhornrennen Swiss fliegt mit Patrouille Suisse

13.01.2017 - Im Rahmen des Lauberhornrennens plant die Schweizer Fluggesellschaft auch dieses Jahr einen Schauflug. Eine CS100 wird dabei zusammen mit der Kunstflugstaffel der Schweizer Luftwaffe auftreten. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
06.02.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus gegen Boeing
- Letzter Flug der QF-4
- Flybe expandiert
- X-Planes der NASA
- Watt-Flughafen Barra
- Erfolgsmodell Suchoi Su-30
- Datenrelaissystem im All

aerokurier iPad-App