31.10.2014
FLUG REVUE

Parabelflugzeug wird in Köln Bonn ausgestelltAirbus A300 Zero-G geht in den Ruhestand

Am 3. November 2014 führt der als Parabelflugzeug zur Simulation der Schwerelosigkeit genutzte Airbus A300 von Novespace seinen letzten Flug durch. Er führt zum Flughafen Köln Bonn, wo der Zero-G-Jet ausgestellt werden soll.

airbus-a300-zero-g-sonnenuntergang2

Der Airbus A300 Zero-G von Novespace führte am 3. November 2014 seinen letzten Flug durch. Foto und Copyright: DLR  

 

Seit der Indienststellung als Parabelflugzeug im Jahr 1999 hat der Airbus A300 Zero-G von Novespace 5200 Flüge, 4200 Flugstunden und 13180 Parabeln absolviert. Aktuell führt der ehemalige Airliner die 25. und letzte Forschungskampagne des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) durch. Wissenschaftlerteams aus Deutschland haben mit der A300 mehr als 400 Experimente in 15 Stunden Schwerelosigkeit an Bord der Maschine durchgeführt.

Während einer Parabel herrscht für die Insassen des Flugzeugs für 22 Sekunden Schwerelosigkeit. Pro Flugtag steigt und fällt die A300 insgesamt 31 Mal und ermöglicht so elf schwerelose Minuten pro Flugtag; eine wichtige Vorbereitung für die Wissenschaftler. "Der Parabelflug ist ihre Brücke zur Raumstation. Denn haben die Experimente hier interessante Ergebnisse erzielt, können die Wissenschaftler darauf hoffen, ihre Forschung in 400 Kilometern Höhe über der Erde fortzusetzen", erklärte Dr. Ulrike Friedrich, Projektleiterin der Parabelflüge im Raumfahrtmanagement des DLR. Beispielsweise wurden für 18 deutsche ISS-Experimente vorher umfangreiche Voruntersuchungen auf den DLR-Parabelflügen durchgeführt.

Bei der in Bordeaux-Mérignac stationierten A300B2 (MSN 003) von Novespace handelt es sich um den ältesten noch existierenden Airbus überhaupt. Die Maschine war am 28. Juni 1973 zu ihrem Erstflug gestartet. Nach den beiden A300B1 (inzwischen alle verschrottet) verließ sie als drittes Exemplar die Fertigung in Toulouse.  Nach der Überführung von Bordeaux nach Köln Bonn soll sie laut DLR öffentlich zugänglich ausgestellt werden. Der Nachfolger steht bereits in den Startlöchern: Eine A310-300 wird derzeit entsprechend umgerüstet. Zuvor flog sie bei der Flugbereitschaft mit der Kennung 10+21 und dem Taufnahmen "Konrad Adenauer".



Weitere interessante Inhalte
Modernes Honeywell Primus Epic für alte Expressfrachter UPS lässt A300-600R-Cockpits modernisieren

15.05.2017 - US-Expressfrachtriese UPS bringt seine zwischen 2000 und 2006 gelieferte Airbus-A300-Flotte mit neuesten Displays und Computern im Cockpit auf den letzten Stand. Die Umbauten beginnen 2019 bei Airbus. … weiter

Die Cargo-Spezialisten Top 10: Die größten Frachtflugzeuge der Welt

03.05.2017 - Angefangen hat es in der Pionierzeit der Luftfahrt mit Briefen, heute passen riesige Generatoren und ganze Segelyachten in die Frachträume der großen Transportflugzeuge. … weiter

Basen in Deutschland Ryanair kündigt neue Verbindungen an

17.02.2017 - Die irische Niedrigpreis-Airline baut ihr Angebot in Deutschland weiter aus und nimmt neue Ziele in den kommenden Winterflugplan auf. … weiter

Sektionsmontage aus A330-Teilen Airbus beginnt Endmontage der Beluga XL

09.12.2016 - In Toulouse hat am Freitag die Endmontage der ersten Beluga XL begonnen. Der interne Spezialtransporter für Airbus soll in nur fünf Exemplaren gebaut werden. … weiter

Rekordzahlen 2016 11.111.111 Passagier in Köln Bonn

06.12.2016 - Der Köln Bonn Airport hat am Montag den 11.111.111. Fluggast in diesem Jahr begrüßt. Erstmals zählte der Flughafen 2016 mehr als elf Millionen Passagiere. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App