25.09.2014
FLUG REVUE

Feierstimmung in ToulouseAirbus A320neo hat den Erstflug absolviert

Um 12 Uhr Mittags ist der Airbus A320neo planmäßig in Toulouse zu seinem Erstflug abgehoben. Um 14.22 Uhr landete das Flugzeug wieder sicher in Blagnac.

airbus-a320neo-erstflug2

Airbus A320neo beim Start zum Erstflug in Toulouse. Foto und Copyright: Airbus/Pigeyre  

 

Herrlicher Sonnenschein über Toulouse begrüßte die fünfköpfige Testcrew, als sie sich am Vormittag nach den Briefings auf den Weg zur A320neo mit der Seriennummer 6101 und der passenden Kennung F-WNEO machte. Während Kapitän Philippe Pellerin, sein Co Etienne Miche de Malleray und Flugtest-ingenieur Jean-Paul Lambert ihre Plätze im Cockpit einnahmen, richteten sich  der Triebwerksspezialist Manfred Birnfeld und Sandra Bour-Schaefer vor den in der Kabine montierten Überwachungsmonitoren ein.

Kurz vor zwölf Uhr setzte sich die erste A320 der neuen Generation dann in Bewegung und rollte zur Bahn 32L in Blagnac. Unter dem Beifall der Zuschauer hob die für den Erstflug 60 Tonnen schwere Maschine überpünktlich etwa eine Minute vor 12:00 Uhr ab und stieg in nordwestlicher Richtung weg. In den folgenden knapp zweieinhalb Stunden arbeitete die Crew, unterstützt von der Mannschaft im Telemetrieraum am Boden, ein umfangreiches Programm ab. So wurde alle Systeme gecheckt und ein großer Teil des Flugbereichs bis in Höhen von knapp 8000 Metern eröffnet.

„Viel Spaß“ hätten sie gehabt und das Flugzeug sei „sehr vielversprechend“, erklärte Pilot Pellerin nach der Landung um 14:22 Uhr. Das Flugverhalten fühle sich an wie in einer normalen A320, was eine gute Sache sei, ergänzte de Malleray. „Eine Menge Arbeit liegt aber noch vor uns. Aber ich bin zuversichtlich, dass (die pünktliche Zulassung) machbar ist“, blickte Manfred Birnfeld voraus.

Eine reibungslose Einführung der A320neo ist auch notwendig, denn die neue Generation des Bestsellers ist ein Schlüsselprojekt für Airbus. Die bisher 60 Kunden warten schon und haben mit 3257 Bestellungen Vorschußlorbeeren verteilt wie bei noch keinem Verkehrsflugzeugprogramm. Im Rennen mit der Boeing 737 MAX ist Airbus derzeit mit einem Marktanteil von 60 Prozent in der Führungsposition.

Dank ihrer gegenüber der 737 MAX größeren Bodenfreiheit kann die A320neo neben dem CFM-International-LEAP-X auch die im Durchmesser deutlich größeren PurePower-PW1100G-JM-Getriebefan-Triebwerke unter ihren Flügeln tragen.

flugrevue.de/Patrick Hoeveler


Weitere interessante Inhalte
Billiger in der Herstellung und einfacher im Aufbau Airbus entwickelt einteiligen CFK-Flügelmittelkasten

18.01.2017 - Airbus-Ingenieure in Nantes und Toulouse haben einen einteiligen CFK-Flügelmittelkasten entwickelt, mit dem man die Herstellungskosten um 20 Prozent vermindern kann. … weiter

US-Niedriegpreisairline Jet Blue Kostenloses und schnelles Internet in jedem Flugzeug

13.01.2017 - Die amerikanische Fluggesellschaft JetBlue hat ihre komplette Flotte mit Internettechnologie ausgestattet. Für die Passagiere ist der Zugang kostenlos. … weiter

Internet auf der Kurz- und Mittelstrecke Lufthansa und Austrian gehen online

11.01.2017 - Fluggäste können bei Lufthansa und Austrian Airlines nun auch auf Europa-Strecken im Internet surfen - zunächst sogar umsonst. … weiter

Wirbelschleppenausweichsystem des DLR Gefährliche Wirbelschleppen umfliegen

20.12.2016 - Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat in mehreren Flugversuchen ein Wirbelschleppenwarnsystem getestet. … weiter

Vertragliche Übergabe in Toulouse Lufthansa übernimmt ihre erste A350

19.12.2016 - Die Deutsche Lufthansa hat am Montag in Toulouse ihren ersten Airbus A350 übernommen. Der neue Großraumzweistrahler wird am Mittwoch nach Deutschland gebracht. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App