24.07.2014
FLUG REVUE

Streckenflugerprobung mit Flügen in 14 StädteAirbus A350 beginnt letzte Phase im Zulassungsverfahren

Am Donnerstag hat der Airbus A350 die letzte Phase im Zulassungsverfahren begonnen. Mit der dreiwöchigen Streckenflugerprobung, dem sogenannte "Route Proving", weist das Flugzeug im Test-Finale seine Eignung für den späteren Linienflugeinsatz nach.

Airbus A350 Prototyp MSN5 Start Take-off Erstflug

Der fünfte und letzte A350-Prototyp MSN5 startete am 20. Juni 2014 zu seinem Erstflug. Foto und Copyright: Airbus  

 

Die A350-900 sei am Morgen zu den letzten Testflügen vor ihrer Zulassung gestartet, meldete Airbus am Donnerstag. Mit den „Route Proving“-Flügen werde die Bereitschaft des Verkehrsflugzeugs für den Airline-Betrieb nachgewiesen. Man prüfe unter anderem die Leistung auf hochgelegenen Plätzen, automatische Landungen sowie die Abfertigung auf Flughäfen. Auf einigen Etappen seien Test-Passagiere an Bord. Die Flüge rund um die Welt sähen Zwischenstopps auf 14 wichtigen Flughäfen sowie eine Überquerung des Nordpols vor. Sie seien Teil des Zulassungsprogramms. 

Die für das Route Proving eingesetzte A350 mit der Seriennummer MSN5 besitzt eine voll ausgestattete Kabine mit 42 Business- und 223 Economy-Class-Sitzen. Das Flugzeug wird von Airbus-Flugbesatzungen mit Beteiligung von Piloten der europäischen Luftsicherheitsbehörde EASA gesteuert. Die Erteilung der Musterzulassung ist für das dritte Quartal dieses Jahres geplant, und die Tests gehören zu den letzten Versuchen, die dafür vorgeschrieben sind. Die erste Auslieferung an Qatar Airways wird gegen Ende des Jahres folgen. 

Das dreiwöchige Versuchsprogramm besteht aus vier Flugserien, zu denen die A350 XWB jeweils aus Toulouse in Frankreich starten wird. "Route 1" führt über den Nordpol nach Kanada und dann zurück nach Frankfurt. Ziel der zweiten Streckenerprobungsflüge ist Asien, der weltweit am schnellsten wachsende Luftfahrtmarkt. Dort stehen Destinationen wie Hongkong und Singapur auf dem Programm. Die dritte Reise bringt den Airbus-Jet nach Johannesburg und Sydney. Von dort aus wird er Auckland, Santiago de Chile und Sao Paulo ansteuern, um dann nach Toulouse zurückzukehren. Auf der vierten und letzten Route fliegt die A350 von Toulouse nach Doha, weiter nach Perth, zurück nach Doha und von dort nach Moskau, Helsinki und schließlich wieder zum Ausgangspunkt Toulouse. 

Fünf A350-Entwicklungsflugzeuge sind im Rahmen des Flugerprobungsprogramms im Einsatz. Sie haben mehr als 2250 Flugstunden bei über 540 Flügen absolviert. Bis Ende Juni 2014 lagen Airbus für die A350 XWB 742 Bestellungen von 38 Kunden vor.

Die A350 wird, wie von uns gemeldet, am Freitagabend gegen 19.00 Uhr aus Kanada in Frankfurt eintreffen und nach technischen Tests am Sonnabendnachmittag gegen 14.00 Uhr nach Toulouse starten. Am Freitag öffnet der Flughafen seine Besucherterrasse eigens länger.

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Airbus A350 Lufthansa fliegt von München nach Singapur

21.06.2017 - Ab März 2018 fliegt die Lufthansa fünfmal in der Woche von München nach Singapur. Eingesetzt wird auf der Langstrecke ein Airbus A350. … weiter

Rolls-Royce Produktionsstart des Trent XWB in Dahlewitz

14.06.2017 - Rolls-Royce hat am Mittwoch offiziell die neue Montagelinie für Trent-XWB-Triebwerke in Dahlewitz eröffnet. … weiter

Irischer Frühling Ryanair baut aus und um

13.06.2017 - Ryanair expandiert auf dem europäischen Kontinent. Dafür modifizieren die Iren ihr Geschäftsmodell mit Pauschalreiseangeboten und neuartigen Umsteigeverbindungen. … weiter

Neuer Langstreckenjet Airbus A350 XWB: Die aktuellen Nutzer

07.06.2017 - Mit der A350 hat Airbus einen hochmodernen Langstreckenjet entwickelt. Bereits über 800 Flugzeuge wurden an mehr als 40 Kunden verkauft. … weiter

Lichtingenieure machen Jets besser sichtbar Spanier erleuchten Airbus

02.06.2017 - Im spanischen Getafe sorgt ein zentrales Airbus-Entwicklungsbüro für die optimale Außenbeleuchtung aller Airbus-Luftfahrzeuge. Bis zu 41 Außenlichter sorgen an jedem Flugzeug für die bessere … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App