04.06.2014
FLUG REVUE

Erster Testbetrieb mit PassagierenAirbus A350 schließt "Early Long Flight"-Kampagne ab

Mit einem zweiten, zwölfstündigen Passagierflug für Airbus-Mitarbeiter hat Airbus die "Early Long Flight"-Kampagne abgeschlossen.

Airbus A350 XWB prototyp MSN2 Erstflug Bild 1

A350-Prototyp MSN2 absolvierte die "Early Long Flights". Foto und Copyright: Airbus  

 

Das A350-XWB-Testflugzeug MSN2 habe die so genannten „Early Long Flights“ mit zwei Passagierflügen erfolgreich abgeschlossen, meldete Airbus am Mittwoch. Die beiden Flüge seien mit regulären Kabinen-Crews von Air France und Lufthansa am 2. und 3. Juni nacheinander durchgeführt worden. Während der erste Flug sieben Stunden dauerte, erreichte der zweite Flug "AIB28CF", ein Nachtflug, sogar eine Flugzeit von zwölf Stunden. Beide Flüge starteten in Toulouse und führten über das norwegische Bodö ohne Zwischenlandung nachToulouse zurück. Der zweite Flug überquerte noch Schottland und England und umrundete die gesamte iberische Halbinsel, bevor er, nach einem weiteren Haken über die Bretagne, endgültig Kurs auf Südfrankreich nahm und dort am Mittwoch landete.

Die Early Long Flights (erste Langstreckenflüge) sind ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Indienststellung der A350 XWB. Diese Flüge sind zwar kein Bestandteil des technischen Zulassungsprogramms, bieten Airbus jedoch die Möglichkeit, Interieur und Kabinensysteme im Flug vor der endgültigen Zulassung zu erproben. Dadurch wird sichergestellt, dass die Airlines bei der Indienststellung ein voll ausgereiftes Flugzeug erhalten.

Airbus A350 XWB MSN2 early long flight kabine an bord

Das A350-XWB-Testflugzeug MSN2 beim „Early Long Flight“-Test. Getestet wurde mit zwei Passagierflügen, bei denen überwiegend Airbus-Mitarbeiter an Bord waren. Foto und Copyright: Airbus  

 

Auf den Flügen erlebten 500 Passagiere, darunter überwiegend Airbus-Mitarbeiter und rund 30 Airbus-Kabinenexperten und Kabinenausstatter den Komfort an Bord der besonders breiten A350-XWB-Kabine. Die Gäste waren aufgefordert, während des Flugs die Kabinensysteme wie Klimaanlagen, Beleuchtung, Akustik, In-Flight-Entertainment (IFE), Bordküchen, Elektrik, Bordtoiletten und Wasser-/Abwassersysteme auf Herz und Nieren zu prüfen. Die Kabine war dazu mit zahlreichen Sensoren verkabelt, die von einem Ingenieur-Teststand aus überwacht wurden. Die ersten Langstreckenflüge wurden mit MSN2 durchgeführt. MSN2 ist als eines von zwei A350-XWB-Testflugzeugen mit einer Passagierkabine ausgestattet und bietet Platz für 252 Passagiere in einer komfortablen Business- und Economy-Klasse. Die Tests liefen wie reguläre Linienflüge mit vollem Bordservice ab.

Das Zulassungsverfahren für die A350 XWB kommt, laut Airbus, gut voran. Das Programm liege voll im Plan für die Zertifizierung im 3. Quartal 2014 und für die Indienststellung im 4. Quartal 2014. Die ersten vier fliegenden A350 XWB hätten zusammen rund 1900 Flugteststunden auf über 440 Flügen absolviert. Das fünfte Testflugzeug MSN005 werde in den nächsten Wochen zur A350-XWB-Testflotte stoßen. Bis Ende Mai 2014 lagen Airbus für die A350 XWB 812 Bestellungen von 39 Kunden vor.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Airbus A350 XWB 3D-gedrucktes Titan-Bauteil für Serienflugzeuge

14.09.2017 - Airbus hat erstmals eine additiv gefertigte Halterung aus Titan in eine Serien-A350 eingebaut. … weiter

Airbus A350 statt Boeing 787 Vietnam Airlines setzt erstmals A350 ab Frankfurt ein

01.09.2017 - Ab Januar 2018 fliegt Vietnam Airlines ab Frankfurt mit dem Airbus A350 anstelle der Boeing 787. Die Fluggesellschaft wird Vietnam zehnmal wöchentlich nonstop bedienen. … weiter

Airbus-Langstreckenjet Hong Kong Airlines übernimmt ihre erste A350-900

01.09.2017 - Als 15. Fluggesellschaft hat Hong Kong Airlines ihre erste A350-900 übernommen. Sie ist von AerCap geleast. … weiter

Sydney-London Qantas will längsten Direktflug anbieten

25.08.2017 - Die australische Airline fliegt von 2018 an mit einer Boeing 787-9 nonstop von Perth nach London. Doch sie will noch längere Strecken bedienen. Dafür müssen aber erst noch die passenden Flugzeuge … weiter

Schlechte Halbjahreszahlen bei Hongkongs Flag-Carrier Cathay Pacific fliegt tief in die Verlustzone

17.08.2017 - Mit einem Halbjahresverlust von umgerechnet 200 Mio. Euro hat Cathay Pacific die niedrigsten Einnahmen pro Passagierkilometer seit 2009 verzeichnet. Besonders nachteilig wirkten sich zu teure … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 10/2017

FLUG REVUE
10/2017
11.09.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Pleite: Ausverkauf bei airberlin
60 Jahre Sputnik: Der Beginn der Raumfahrt
Ambulanzflugzeug: Business Jets helfen im Notfall
Triebwerke-Extra: Die Kraftpakete der Zukunft
Flughafen Peking: Wachstum ohne Ende

Be a pilot