13.06.2014
FLUG REVUE

Testflugzeug nimmt externe Gäste mitAirbus A350: Vorführflug mit Journalisten

Nach dem erfolgreichen Abschluss der "Early Long Flights", Probeflügen mit Airbus-Mitarbeitern als Test-Passagieren, hat die A350 nun auch erstmals externe Fluggäste befördert: Eine Gruppe von rund 200 Luftfahrtjournalisten, darunter die FLUG REVUE, wurde am Donnerstag von einer Airbus-Pressekonferenz in Toulouse kurzfristig zu einem einstündigen Rundflug über die Pyrenäen gebeten.

Airbus_A350_MSN2_Demonstrationsflug_Meßwarte_Bour-Schaeffer

Während des A350-Demonstrationsfluges war die Meßwarte von Airbus-Flugtestingenieurin Sandra Bour-Schaeffer an Bord von MSN2 ständig dicht umlagert. Die Testingenieurin wird auch bei der anstehenden A320neo-Zulassung eine Führungsrolle spielen.
Foto und Copyright: Sebastian Steinke/FLUG REVUE  

 

Wie auch bei den beiden voraus gegangenen "Early Long Flights" war beim jüngsten "Demonstration Flight" der A350-Prototyp MSN2 im Einsatz. Er ist mit rund 220 Passagiersitzen bestuhlt und verfügt im Bugbereich sogar über Sitze der Business Class. Die Kabine entspricht, bis auf eine Testwarte für zwei Ingenieure und zahlreiche Sensoren sowie einige andere Testeinbauten, schon weitgehend dem späteren Airline-Standard.

Das Flugzeug wurde am Airbus-Auslieferungszentrum abgefertigt und rollte gegen 10.50 Uhr als Flug "AIB31CF" in Toulouse zum Start. Am Steuer saßen die Airbus-Testpiloten Peter Chandler und Frank Chapman. Nach dem Start in nördlicher Richtung stieg die an Bord auffallend leise A350 auf eine Höhe von 9450 Meter (FL310). Das beim Start 192 Tonnen schwere (davon 30 Tonnen Kerosin) Flugzeug erreichte danach auf Südkurs den Pyrenäen-Hauptkamm, wo, mit vorheriger Zustimmung der Testpiloten, eine Rafale der französischen Luftwaffe eine Abfangübung auf das Flugzeug durchführte und es kurzzeitig in sicherem Abstand begleitete. Nach einer knappen Stunde setzte die A350 wieder sanft in Toulouse auf. Es war der 31. Flug von MSN2.

Die A350-Testflotte war bisher rund 1900 Stunden in der Luft. Die Zulassung soll im dritten Quartal 2014, die erste Auslieferung im vierten Quartal 2014 geschafft werden. Airbus hatte am Mittwoch die Abbestellung von 70 Airbus A350 für Emirates bekannt gegeben. Damit sind aber immer noch 742 Flugzeuge fest bestellt.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Neuer Airbus-Zweistrahler für München Lufthansa übernimmt zweite A350

24.02.2017 - Zwei Wochen nach Beginn des Liniendienstes der ersten A350 hat Lufthansa das zweite Flugzeug dieses Typs nach München überführt. … weiter

Rekordauslieferungen im Verkehrsflugzeuggeschäft Airbus-Konzernbilanz leidet unter A400M

22.02.2017 - Der Luftfahrtkonzern Airbus hat am Mittwoch seine Ergebnisse für das Geschäftsjahr 2016 veröffentlicht. Trotz guter Auftragslage und Rekordproduktion bei den Verkehrsflugzeugen belastete der … weiter

Projekt "Boost" für Mittel- und Langstrecken Air France plant neue Niedrigpreistochter

10.02.2017 - Frankreichs Flag Carrier Air France will mit einer neuen Niedrigpreistochter gegen die wachsende Konkurrenz der Nahost-Airlines antreten und den Asien-Verkehr ankurbeln. … weiter

Sonderflug München-Hamburg Die erste Lufthansa-A350 fliegt sich warm

09.02.2017 - Lufthansa feiert ihren ersten Airbus A350-900 mit einem ausgebuchten Sonderflug von München nach Hamburg und zurück. Einen Tag später startet der neue Zweistrahler in den regulären Liniendienst. … weiter

Neuer Airbus probt Bodenabfertigung Lufthansa A350 besucht Frankfurt

07.02.2017 - Die Deutsche Lufthansa hat ihren ersten Airbus A350-900 "Nürnberg" am Dienstag von München nach Frankfurt geschickt, um dort die Bodenabfertigung der Neuerwerbung zu testen. In drei Tagen beginnt der … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App