21.08.2009
FLUG REVUE

EASA zertifiziert bei A380 TCAS-Ausweichmanöver per AutopilotAirbus A380: EASA lässt TCAS-Ausweichmanöver per Autopilot zu

Die europäische Agentur für Flugsicherheit (EASA) hat eine neue Schutzelektronik im Airbus A380 zugelassen. Sie ermöglicht das automatische Ausweichen nach Kollisionswarnungen der TCAS-Anlage.

Die EASA habe gestern die neue Schutzelektronik zertifiziert, teilte Airbus mit. Der neue, sogenannte "Auto-Pilot/Flight-Director (AP/FD) TCAS Mode" ermöglicht dem Autopiloten, automatische Ausweichmanöver zu initiieren, wenn das Flugzeug eine TCAS-Warnung vor einer unmittelbar drohenden Kollision mit anderen Flugzeugen erhält. Vorteil der Automatik ist, dass diese ohne Schrecksekunde sehr viel schneller reagiert, als menschliche Piloten. Trotz der schnellen und deutlichen Reaktion vermeidet die Automatik die bei manuell gesteuerten Ausweichmanövern typische verspätete Überreaktion. Dabei geraten ausweichende Flugzeuge oft schon wieder in gefährliche Nähe zum nächsten Flugzeug.

Bisher mussten die Piloten bei TCAS-Warnungen im Reiseflug erst den Autopiloten abschalten und dann manuell ein Ausweichmanöver mit Dringlichkeit steuern. Auch bei manuellem Flug hilft die neue Automatik den Piloten durch eine verbesserte Symboldarstellung für sichere Ausweichmanöver auf dem "Flight Director".

Im Heft 8 der FLUG REVUE hatten wir unseren Lesern die neue Elektronik anhand eines A380-Testflugs bereits ausführlich dargestellt. Air France und Lufthansa sind die ersten beiden Airline-Kunden, die sich ihre A380 mit der neuen Schutzautomatik ausstatten lassen. Airbus will nach eigener Aussage das neue System in den kommenden Jahren auch auf anderen Flugzeugmustern mit elektronischer Steuerung zur Nachrüstung anbieten.



Weitere interessante Inhalte
Vorfeld-Unfall am Frankfurter Flughafen Leere Lufthansa-A380 kollidiert mit Catering-Truck

21.08.2017 - Kurz nach seiner Ankunft aus Shanghai ist ein leerer Lufthansa-Airbus A380 am Sonntagabend auf dem Frankfurter Flughafen mit einem Transporter für Bordverpflegung zusammengestoßen. Dessen Fahrer wurde … weiter

Bestellt A380-Großkunde Emirates nach? "Ruler" aus Dubai besucht Airbus in Finkenwerder

15.08.2017 - Am Montag hat der Premierminister von Dubai, "His Highness Sheikh Mohammed bin Rashid Al Maktoum", das Airbus-Flugzeugwerk in Hamburg besucht und dabei die neuesten A380 für Emirates besichtigt. … weiter

Leasing endet schon vor der Ersatzlieferung SIA mustert ihre erste A380 aus

14.08.2017 - Singapore Airlines hat den Leasingvertrag ihres ersten Airbus A380 beendet. Bislang wollte das Unternehmen damit warten, bis die erste von fünf neu nachbestellten A380 "auf dem Hof" steht. … weiter

Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

08.08.2017 - Ende Juli erfolgte in Hamburg-Finkenwerder die neueste A380-Auslieferung: Emirates übernahm mit der Werknummer MSN241 ihre jüngste A380. … weiter

Getriebefan-Mängel noch immer nicht zuverlässig behoben Airbus: A320neo bleibt "herausfordernd"

27.07.2017 - Bei der Vorlage der Halbjahreszahlen hat Airbus eingeräumt, dass die Kinderkrankheiten mit den Getriebefans der A320neo noch nicht komplett ausgeräumt sind. Deshalb steigen die Auslieferungen noch … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot