20.01.2014
aero.de

FlugzeugbauAirbus arbeitet an ETOPS 420 für A350

Airbus möchte für seine neuen Langstreckenjet A350 eine auf 420 Minuten ausgedehnte ETOPS-Regel durchsetzen. Der Hersteller habe Kunden des Flugzeugs über entsprechende Absichten informiert und bei den Zulassungsstellen vorgefühlt, schreibt das "Wall Street Journal".

airbus_A350XWB_flug (jpg)

Der Airbus A350 XWB ist der Nachfolger von Airbus A330 und A340 und soll zugleich die größere Boeing 777 attackieren. Foto und Copyright: Airbus  

 

Mit einer ETOPS 420-Zulassung wären der A350 Routen möglich, auf denen der nächste mit einem Triebwerk erreichbare Ausweichflughafen bis zu sieben Flugstunden entfernt liegen darf. Airlines könnten das Flugzeug dann auf Strecken einsetzen, die für Zweistrahler bislang tabu waren, und direktere Routen planen.

Für eine auf 420 ETOPS-Minuten ausgedehnte Betriebszulassung müsste Airbus vor allem EASA und FAA von höchster Zuverlässigkeit der A350-Systeme überzeugen. Die aktuelle A330-Serie ist bis ETOPS 240 zugelassen.

Boeing konnte die ETOPS-Regel für die 777 im Jahr 2011 mit Genehmigung der FAA auf 330 Minuten dehnen. Für die 787 gilt nach den Batteriebränden im letzten Jahr weiterhin eine die Einsatzmöglichkeiten einschränkende ETOPS 180-Regel.

Airbus liegen für die A350 812 Festbestellungen von 39 Kunden vor.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Airbus A350 Lufthansa fliegt von München nach Singapur

21.06.2017 - Ab März 2018 fliegt die Lufthansa fünfmal in der Woche von München nach Singapur. Eingesetzt wird auf der Langstrecke ein Airbus A350. … weiter

Rolls-Royce Produktionsstart des Trent XWB in Dahlewitz

14.06.2017 - Rolls-Royce hat am Mittwoch offiziell die neue Montagelinie für Trent-XWB-Triebwerke in Dahlewitz eröffnet. … weiter

Neuer Langstreckenjet Airbus A350 XWB: Die aktuellen Nutzer

07.06.2017 - Mit der A350 hat Airbus einen hochmodernen Langstreckenjet entwickelt. Bereits über 800 Flugzeuge wurden an mehr als 40 Kunden verkauft. … weiter

Lichtingenieure machen Jets besser sichtbar Spanier erleuchten Airbus

02.06.2017 - Im spanischen Getafe sorgt ein zentrales Airbus-Entwicklungsbüro für die optimale Außenbeleuchtung aller Airbus-Luftfahrzeuge. Bis zu 41 Außenlichter sorgen an jedem Flugzeug für die bessere … weiter

Airbus Verfahren zur Reparatur von Verbundwerkstoffen weiterentwickelt

29.05.2017 - Um Schäden an Verkehrsflugzeugen mit einem hohen Anteil an Verbundwerkstoffen reparieren zu können, hat Airbus neue Werkzeuge entwickelt und erreicht damit einen höheren Grad an Automatisierung. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App