06.11.2014
FLUG REVUE

Neue Variante mit 242 Tonnen MTOWAirbus: Erste A330 mit erhöhter Startmasse

Airbus hat in Toulouse die Fertigung einer neuen A330-Version mit einer auf 242 Tonnen erhöhten maximalen Startmasse begonnen. Diese auch aerodynamisch optimierte Version schafft Langstrecken bis zu 13 Stunden.

Airbus_A330-300_Station_35_erste_242_Tonnen_MTOW_Delta

Auf der Airbus-Endmontagestation 35 in Toulouse wird derzeit die erste A330-300 mit auf 242 Tonnen erhöhter Startmasse für Delta Air Lines gebaut. Flügel und Rumpf sind bereits miteinander verbunden. Foto und Copyright: Airbus  

 

Das erste Flugzeug befinde sich derzeit in der Strukturmontage, an die sich die Phase der Kabinenintegration anschließen werde, teilte Airbus am Donnerstag mit. Danach folge die Flugerprobung mit dem Ziel der Zulassung der neuen Variante. Ein zweites Flugzeug werde parallel dazu montiert. Dieses solle im zweiten Quartal 2015 bei Delta Air Lines, dem Erstkunden für die neue 242-Tonnen-Variante, in Dienst gestellt werden. 

Zu den technischen Änderungen, die den Kerosinverbrauch um zwei Prozent verbessern, gehört ein ganzes Maßnahmenpaket:

-ein aktivierter Rumpftank im Flügelmittelkasten

-innere Vorflügel mit optimiertem Profil

-strömungsgünstig verkürzte Verkleidungen der Landeklappenantriebe

-Verbrauchsverbesserungen der Triebwerke

-eine elektronische Böenlastkonstrolle

Letzere verhindert durch automatische Ruderausschläge, dass der Flügel bei Turbulenzen oder extremen Manövern strukturell überlastet wird. Deshalb kann ein für ein ursprünglich leichteres Flugzeug berechneter Flügel ohne strukturelle Verstärkungen, die Gewicht und Verbrauch hochtreiben würden, weiterverwendet werden.

Patrick Piedrafita, Leiter des A330-Programms bei Airbus, sagte: „Ich bin sehr stolz, die erste A330 mit 242 Tonnen Startgewicht nur zwei Jahre nach dem Programmstart bereits in der Endmontage zu sehen. Als Ausgangsmodell für die künftige A330neo stellt diese neueste, optimierte Variante in unserer erfolgreichen A330-Familie ein konkretes Beispiel für die Airbus-Strategie der inkrementellen Innovation dar. Betreiber der neuen 242-Tonnen-A330 werden zusätzliche Nutzlast auf längeren Routen transportieren können und dabei eine sehr hohe Betriebszuverlässigkeit von 99,4 Prozent verzeichnen.“ 

Dank eines Aerodynamikpakets, das den Luftwiderstand des Flugzeugs verringert, und neuesten Verbesserungen bei den Triebwerken bietet die A330 mit 242 Tonnen Startgewicht bis zu 500 nautische Meilen (926 Kilometer) mehr Reichweite bei einem um bis zu zwei Prozent reduzierten Treibstoffverbrauch. Die 242-Tonnen-Variante der langen A330-300 kann Flüge von bis zu 13 Stunden Dauer absolvieren, die schwere Variante der kürzeren A330-200 schafft sogar Flüge bis 15 Stunden Dauer. Zehn Kunden aus der ganzen Welt haben sich seit dem Programmstart der 242-Tonnen-Variante im November 2012 bereits für diese Option mit erhöhter Startmasse entschieden.

Die A330-Familie umfasst auch Fracht-, VIP- und militärische Mehrzweckvarianten (Tanker und Transporter). Sie konnte bisher mehr als 1300 Bestellungen für sich gewinnen. Über 1100 Flugzeuge dieser Familie fliegen heute bei mehr als 100 Betreibern weltweit. Neben den Varianten mit einer gesteigerten Startmasse von 242 Tonnen (erhältlich sowohl für die A330-200 als auch für die A330-300) sind dies eine speziell optimierte A330 für Inlands- und Regionalverbindungen sowie die A330neo.



Weitere interessante Inhalte
Forschung an künftigen Luftfahrttechnologien Airbus gründet Innovationszentrum in China

02.08.2017 - Airbus hat im Luftfahrt-Schlüsselmarkt China ein eigenes Innovationszentrum gegründet. Bis Jahresende 2017 soll es unter der Führung des Chinesen Luo Gang den Betrieb aufnehmen. … weiter

Spezialtransporter für Sektionen und Flügel Airbus Beluga XL wächst heran

25.07.2017 - In Toulouse entsteht derzeit der erste Beluga-XL-Spezialtransporter. Dank seines vergrößerten Rumpfaufbaus kann er mehr und größere Teile transportieren und soll damit den Airbus-Produktionshochlauf … weiter

Strategiewechsel Airberlin setzt im Winter auf mehr USA-Flüge

12.07.2017 - Die deutsche Krisen-Airline bietet ab der Wintersaison weitere Interkontinentalflüge ab Düsseldorf und Berlin an. … weiter

Innerdeutsch und auf Langstrecke Eurowings erweitert Streckennetz

11.07.2017 - Ab Köln-Bonn sind vergangene Woche drei neue Flugziele auf dem amerikanischen Kontinent angesteuert worden. Und auch innerhalb Deutschlands will die Billigfluggesellschaft im Winter ihr Angebot … weiter

Basis für drei Airbus A330 Eurowings bedient künftig Langstrecken ab München

10.07.2017 - Die Lufthansa-Tochter stationiert vom kommenden Jahr an drei Airbus A330 am Flughafen München. Auch für Europastrecken sollen weitere Flugzeuge nach Bayern kommen. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 09/2017

FLUG REVUE
09/2017
07.08.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Eurofighter: Österreich will teure Kampfjets ausmustern
G20: Gipfeltreffen der VIP-Jets
Falcon 5X: Dassaults neuer Widebody fliegt
Tiger Meet: Trainingsduell über der Bretagne
Cassini-Sonde: Nach 20 Jahren Finale am Saturn
Air Serbia: Etihad baut erfolgreich um
Erstflug am Computer: Flugzeuge im Datenstrom

Be a pilot