13.09.2012
FLUG REVUE

Airbus bereitet A320-Flügel auf Sharklet-Nachrüstung vorAirbus bereitet A320 auf Sharklets vor

Airbus zeigt auf der ILA das erste A320-Kundenflugzeug mit den optionalen Sharklets, einen Airbus A320 für Air Asia. Die Airline aus Malaysia übernimmt ihr Flugzeug im Dezember. Die optionalen, Treibstoff sparenden Flügelspitzen können künftig an allen Flugzeugen der A320-Familie angebaut werden, die ab Mitte 2013 vom Band laufen.

Airbus habe bereits 40 Kundenairlines für die Sharklet-Option gewonnen, berichtete Joaquin Toro-Prieto, Marketing Director A320-Family, beim Besuch der FLUG REVUE an Bord der Sharklet-A320 auf der ILA am Donnerstag. Die Sharklet-Option koste etwas über 900.000 Dollar pro Flugzeug. Alle Flugzeuge, die ab Mitte 2013 hergestellt werden, erhielten strukturelle Verstärkungen, die das Nachrüsten mit den "Eselsohren" ermöglichten.

Mit Sharklets spare das Flugzeug mindestens 3,5 Prozent Treibstoff, könne 500 Kilogramm mehr Nutzlast befördern und schaffe 100 Nautische Meilen mehr Reichweite. Zudem verbessere sich die Start- und Steigleistung. Den höchsten Nutzeffekt entwickelten Sharklets im Reiseflug auf möglichst langen Strecken, etwa von Skandinavien auf die kanarischen Inseln.

Laut Toro-Prieto investiere Airbus derzeit jährlich 300 Millionen Euro in die A320-Familie, dreimal soviel, wie noch vor wenigen Jahren. Neu im Angebot sei neben den Sharklets die optionale Nutzung von iPad-Tabletcomputern als Electronic Flight Bag (Class II) im Cockpit. Außerdem werde künftig die schon aus der A380 bekannte automatische "Brake to vacate"-Zielbremsung auf eine Sollgeschwindigkeit auch in der A320-Familie angeboten.

In der Kabine biete Airbus die neue "Space Flex"-Option an, bei der durch einen veränderten Grundriss im Kabinenheck drei zusätzliche Passagiersitze und, erstmals in Standardrumpf-Airlinern, eine rollstuhlgerechte Toilette untergebracht werden könnten.

Ab Ende 2015 erscheine dann die mit neuen, leiseren Triebwerken nochmals verbesserte Generation-A320neo, bei der die auf der ILA gezeigten Sharklets serienmäßig angebaut würden. Diese Generation spare insgesamt 15 Prozent Kerosin im Vergleich zu ihren Vorgängern.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Belgische Lufthansa-Tochter Brussels Airlines erneuert A330-Flotte

23.05.2017 - Belgiens Flag-Carrier Brussels Airlines verjüngt mit sieben geleasten A330-300 seine Langstreckenflotte. … weiter

Bodensee-Airport Friedrichshafen Wizz Air bietet Direktflug nach Belgrad an

22.05.2017 - Die ungarische Fluggesellschaft Wizz Air fliegt ab sofort zweimal wöchentlich von Friedrichshafen nach Belgrad. Damit verdichtet die Airline ihr Flugangebot von Süddeutschland in die serbische … weiter

Honeywell und Cathay Pacific Tests zu Big Data

22.05.2017 - Der US-Technologiekonzern Honeywell hat mit der A330-Flotte von Cathay Pacific ein Testprogramm zur Datenanalyse durchgeführt. … weiter

Großraumjet für Geschäftsreisende Airbus bietet ACJ330neo an

21.05.2017 - Auf der EBACE in Genf hat Airbus am Sonntag die Verfügbarkeit einer Business-Jet-Version der neuen A330neo angekündigt. … weiter

Deutscher Business Jet schwer beschädigt A380-Wirbelschleppen: BFU-Bericht

16.05.2017 - Die Begegnung einer Bombardier Challenger 604 (CL-600-2B16) mit den Wirbelschleppen einer entgegenkommenden A380 endete am 7. Januar über der Arabischen See mit fünf Verletzten an Bord des deutschen … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 06/2017

FLUG REVUE
06/2017
08.05.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Ryanair: Billig-Gigant in der Offensive
Kabinendesign: Wie eng sitzen wir morgen?
Marinehubschrauber: Die Alleskönner für den Bordeinsatz
US Navy: Teststaffel in Pax River
Raumtransporter: So kommt lebenswichtige Fracht zur ISS
Hightech-Triebwerke: Power für Business Jets

aerokurier iPad-App