10.04.2017
FLUG REVUE

Airliner im GeschäftsreiseeinsatzAirbus Corporate Jets gründet "Easystart"

Unter dem Projektnamen "Easystart" bündelt Airbus alle Service- und Beratungsdienste für Kunden der hauseigenen ACJ-Geschäftsreisejets.

Airbus ACJ319 mit Sharklets Start in Finkenwerder

Airbus will den Kundenservice für die hauseigenen ACJ-Geschäftsreiseflugzeuge, hier eine ACJ319, verbessern. Foto und Copyright: Airbus  

 

Die Kundendienstinitiative Easystart biete maßgeschneiderte Unterstützung für die Käufer der Airbus Corporate Jetliner-Flugzeugfamilie, teilte Airbus am Montag mit. Die ACJ-Geschäftsreisevarianten sind Ableitungen der Airbus-Verkehrsflugzeuge. Anders als diese werden sie oft nur als Einzelstück oder kleine Teilflotte beschafft, so dass viele sonst bei Airlinebetreibern standardmäßig organisierten Aufgaben neu bewältigt werden müssen. Airbus will hier mit Beratungsdiensten bei Training, Ersatzteilversorgung und Modernisierungen helfen und die Kunden über die optimalen Einsatzprofile zur Bedienung ihrer typischen Missionen informieren. Dies soll auch die Inbetriebnahme vereinfachen. 

"Wir helfen mit Rat bei der Unterhaltung und Pflege während des gesamten Flugzeuglebens, auch über den Erstbesitzer hinaus", sagte Airbus Chief Operating Officer, Customers John Leahy. Die ersten ACJ wurden in den 90er Jahren auf Basis der A320-Familie geliefert. Angesichts der modernen Generation ACJ320neo erwartet Airbus hier eine steigende Nachfrage von Kunden, die auf die verbesserte Generation umsteigen möchten. Die ACJ bieten dank ihrer geräumigen Kabinen Platz für größere Delegationen und für spezielle VIP-Einbauten. Dank modularer Zusatztanks im Frachtraum steigt die Reichweite bei Bedarf auf interkontinentale und globale Streckenlängen.

Die regulären Airbus-Verkehrsflugzeuge sind auf mindestens 20 Jahre Einsatzlebensdauer ausgelegt, wenn sie im harten, täglichen Liniendienst stehen. Bei typischerweise geringerer Nutzung als Business Jet mit nur wenigen hundert Flugstunden pro Jahr hält Airbus wesentlich längere Einsatzlebensdauern für möglich. Hieraus ergebe sich auch ein exzellenter Rest- und Wiederverkaufswert. Laut Airbus stehen bisher gut 180 ACJ auf sämtlich Kontinenten, inklusive Antarctica, im Einsatz.



Weitere interessante Inhalte
US-Reiserestriktionen dämpfen die Nachfrage Emirates dünnt US-Flugplan aus

21.04.2017 - Die Fluggesellschaft Emirates Airline dünnt ihren Flugplan in die USA aus. Sie reagiert damit auf eine sinkende Nachfrage, die auch durch die neuen Reisebeschränkungen der Trump-Administration … weiter

Kundenflugzeug für Virgin America Airbus übergibt erste A321neo

20.04.2017 - In Hamburg-Finkenwerder hat Virgin America am Donnerstag den ersten Airbus A321neo übernommen. Der neue Star der Airbus-Standardrumpfflugzeuge ist bei "VX" mit CFM LEAP-1A-Triebwerken ausgestattet. … weiter

P2F-Umrüstung für Egypt Air Erste A330-200 zum Frachterumbau in Dresden

19.04.2017 - Am Dienstag traf in Dresden der erste Airbus A330-200 zum Frachterumbau ein. Das Flugzeug erhält ein seitliches Frachttor und wird beim Erstkunden Egypt Air eingesetzt. … weiter

Primäre Flugsteuerung Test-A380 fliegt mit 3D-gedruckter Hydraulikkomponente

18.04.2017 - Ende März hob ein Airbus A380 erstmals mit einem additiv gefertigten Spoiler-Aktuator-Ventilblock ab. Hergestellt wurde die Komponente von Liebherr-Aerospace. … weiter

Seltene Werftgäste bei den Elbe Flugzeugwerken Flughafen Dresden bietet A380-Fototour

13.04.2017 - Die Elbe Flugzeugwerke in Dresden sind mit Frachterumrüstungen, größeren Checks und der Airbus-Teileproduktion beschäftigt. Weil immer wieder interessante Gäste in die Werft kommen, führte der … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 05/2017

FLUG REVUE
05/2017
10.04.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


Boeing 737 wird 50
Boeing 787-10 fliegt
Rafale in Jordanien
DC-3 in Kolumbien
Flughafen Paris Charles de Gaulle
Triebwerksforschung

aerokurier iPad-App