07.07.2014
aero.de

Fensterloses Cockpit und Sky TerraceAirbus experimentiert mit Folienbildschirmen

Ultraschnelle OLED-Folienbildschirme regen die Kreativität der Airbus-Ingenieure an. Ende Juni veröffentlichte das amerikanische Patentamt USPTO einen Schutzantrag von Airbus für ein fensterloses Cockpit. In der A380 könnten Folienbildschirme sogar einen virtuellen Freisitz ermöglichen.

zweiter-a380-prototyp-start-toulouse-erster-flug-6 (jpg)

Bald nur noch mit virtuellen Cockpitfenstern? Foto und Copyright: Airbus  

 

Ändert sich bald der Ausblick aus dem besten Büro der Welt?

Airbus Folienbildschirme statt Cockpifenster Zeichnung

Airbus-Konzept: Folienbildschirme ersetzen Cockpitfenster. Grafik und Copyright: Airbus  

 

"Aus aerodynamische Gründen sollte der Bug eines Flugzeugs idealerweise lanzettförmig gestaltet sein", schreibt Airbus im Patentantrag 14/138574 vom 23. Dezember. Das konventionelle Cockpitdesign schränke außerdem die für Passagiere nutzbare Kabinengröße "und damit die möglichen Gewinne einer Airline" ein.

Virtuelle Cockpitfenster würden Piloten eine bessere Rundumsicht geben und die Sicherheit erhöhen, meint Airbus. Das Flight Deck müsste auch nicht mehr zwingend im Bug untergebracht werden - Airbus zeigt auf Skizzen Cockpits im Frachtraum und sogar im Leitwerk.

Airbus Holographische Projektionen Cockpit Zeichnung

Airbus-Konzept: holographische Projektionen im Cockpit. Grafik und Copyright: Airbus  

 

Ob das auf Akzeptanz von Crews und Passagieren trifft darf bezweifelt werden. Airbus hat sich daher auch einen lediglich ergänzenden Einsatz virtueller Fenster patentieren lassen, die das Sichtfeld der Piloten in klassischen Cockpits vergrößern könnten - eine in Zukunft sicherlich realisierbare Verwendung der Technologie.

Der Hersteller denkt außerdem über den Einsatz holographischer Projektionen ins Cockpit nach, die eine dreidimensionale Darstellung von Informationen in der Pilotenkanzel von Übermorgen ermöglichen würde.

Airbus fensterlose Cockpits Zeichnung

Airbus: Fensterlose Cockpits in Frachtraum und Leitwerk. Grafik und Copyright: Airbus/USPTO  

 

Etwas näher an der Realität ist der Einsatz großflächiger OLED-Folien in der A380, denn im vorderen Oberdeck des Superjumbos gibt es einen Bereich ohne Fenster.

Etihad Airways wird diesen eigentlich toten Raum für das Schlafzimmer der ultraluxuriösen A380 Residence Suite nutzen. Emirates hat hier die Duschen der First Class untergebracht.

Durch Folienbildschirme würde im Bug der A380 Raum für zusätzliche Premiumsitze entstehen, sagte Airbus-Manager Charles Champion auf den Airbus Innovation Days im Juni.

Alternativ sei eine große OLED-Fläche entlang des Kabinenprofils vorstellbar, die einen Loungebereich mit spektakulärer "Freisicht" auf die live übertragene Umgebung schaffe. Airbus hat dafür bereits einen Namen: A380 Sky Terrace.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
aero.de / Dennis Dahlenburg


Weitere interessante Inhalte
Flaggschiff kommt 2018 auch nach Bayern Lufthansa stationiert fünf A380 in München

13.06.2017 - Lufthansa erweitert ihr Langstreckenangebot ab München ab Sommer 2018 mit fünf A380. Die Doppelstock-Riesen werden aus Hessen abgezogen, wo sich Lufthansa mit Fraport über die Ryanair-Ansiedlung … weiter

Winterflugplan Singapore Airlines fliegt häufiger nach Paris

13.06.2017 - Singapore Airlines erhöht im Winterflugplan die Frequenz in die französische Hauptstadt - und will die Route mit einer Boeing 777 anstelle eines Airbus A380 bedienen. … weiter

Elfer-Sitzreihen und kleinere Treppen Airbus will A380-Kabine verdichten

12.06.2017 - Mit einem ganzen Maßnahmepaket für die Kabine will Airbus die Passagierzahl an Bord der A380 um 80 Passagiere erhöhen, um damit die Betriebskosten pro Sitz zu senken. … weiter

Koreaner im Anflug Asiana Airlines mit A380 in Frankfurt

12.06.2017 - Seit Anfang März pendelt mit Asiana Airlines Koreas zweitgrößte Airline per A380 zwischen Seoul und Frankfurt. … weiter

737 MAX 9 und A321neo fliegen in Le Bourget Boeing und Airbus planen großen Auftritt in Paris

06.06.2017 - Die Pariser Luftfahrtmesse in Le Bourget wirft ihre Schatten voraus: Airbus und Boeing kündigten bereits ihre Exponate und einige Teilnehmer des Flugprogramms an. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 07/2017

FLUG REVUE
07/2017
12.06.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


COMAC C919 fliegt
Rafale wird weiter modernisiert
Das Cockpit der Zukunft
Griechenland mustert RF-4E Phantom II aus
Air Seychelles fliegt ab Düsseldorf
Patrouille de France auf großer US-Tour

aerokurier iPad-App