29.11.2016
FLUG REVUE

Fusionierung mit FlugzeugsparteAirbus Group baut Stellen ab

Im September beschloss der Airbus-Konzern die Verschmelzung seiner Holding mit der größten Konzernsparte. Nun wurden neue Details bekanntgegeben, was das für die Mitarbeiter bedeutet.

Airbus-Chalet Paris 2015

Die Holding Airbus Group und die Airbus-Zivilflugzeugsparte wachsen stärker zusammen. Foto und Copyright: Airbus  

 

Im Zuge der Fusionierung mit der Zivilflugzeugsparte will die Airbus Group die Zahl ihrer Mitarbeiter reduzieren und die Firmensitze in Paris und München auflösen. Das teilte der Konzern am Dienstag mit.

Demnach sollen maximal 1164 von insgesamt rund 136.000 Stellen schrittweise gestrichen werden. Betroffen seien vor allem unterstützende und integrierte Funktionen sowie das Chief Technology Office. Durch den endgültigen Umzug des Haupsitzes von Paris und München nach Toulouse werden 325 Stellen verlagert. Gleichzeitig sollen rund 230 neue Stellen geschaffen werden, um kritische Fähigkeiten zu sichern, wohl vor allem im Bereich IT und Digitalisierung.

Bis Mitte 2017 will die Airbus Group mit den Sozialpartnern eine Vereinbarung über geeignete Sozialmaßnahmen abschließen. Erörtert würden auch Maßnahmen wie freiwilliges Ausscheiden, Versetzungen und Vorruhestandsregelungen.

Durch die Fusion, die Anfang 2017 in Kraft tritt, sollen Doppelstrukturen abgebaut werden. Airbus Defence and Space und Airbus Helicopters bleiben als Divisionen erhalten. Vorstandschef Tom Enders wird auch in der neuen Struktur Konzernchef bleiben. Der bisherige Zivilflugzeugsparten-Chef Fabrice Brégier wird als Chief Operating Officer (COO) künftig das Tagesgeschäft des Konzerns leiten.




Weitere interessante Inhalte
neo-Großkunde leidet unter Getriebefan-Kinderkrankheiten IndiGo beschränkt Reiseflughöhe ihrer A320neo

24.03.2017 - Die indische Fluggesellschaft IndiGo hat ihre Piloten angewiesen, als maximale Reiseflughöhe ihrer Airbus A320neo nur noch auf 30.000 Fuß zu steigen, um die Triebwerke der neuen Zweistrahler zu … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Noch mehr neue Zweistrahler für Bayern Lufthansa stockt München auf 15 Airbus A350 auf

22.03.2017 - Am Drehkreuz München werden weitere fünf Airbus A350 von Lufthansa stationiert, so dass deren Gesamtzahl dort auf 15 Flugzeuge steigt. … weiter

Neues Werk in Schwerin ZIM Flugsitz erweitert Produktion

22.03.2017 - Es läuft rund für den Sitzhersteller aus Markdorf: Kürzlich wurde ein zweites Werk in Schwerin eröffnet und eine Vereinbarung mit Airbus unterzeichnet. … weiter

Vietnam Airlines Mit Airbus A350 XWB ab Frankfurt

21.03.2017 - Ab Januar 2018 bedient Vietnam Airlines die Strecken von Frankfurt nach Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt mit dem neuen Airbus 350-900. Der Airbus-Zweistrahler ersetzt den bisher auf diesen Strecken … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App