14.11.2014
FLUG REVUE

Verbesserte Neun-Monats-ErgebnisseAirbus Group steigert Gewinn

Die Airbus Group konnte in den ersten neun Monaten des Jahres 2014 den Umsatz um vier Prozent und das Konzernergebnis um 16 Prozent verbessern.

Airbus Logo 1024x683

Grafik und Copyright: Airbus  

 

Die Airbus-Gruppe steigerte in den ersten neun Monaten den Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um vier Prozent auf 40,5 Milliarden Euro. Der Umsatz bei Zivilflugzeugen stieg um 5,5 Prozent. In den ersten neun Monaten wurden 21 A380 ausgeliefert, gegenüber 14 in den ersten neun Monaten 2013. Insgesamt lagen die Auslieferungen bei 443 Flugzeugen (9M 2013: 445 Auslieferungen). Die Hubschraubersparte steigerte den Umsatz um drei Prozent und lieferte 295 Hubschrauber aus, darunter die erste EC145 T2 (9M 2013: 312 Auslieferungen). Der Umsatz bei Raumfahrt und Verteidigung blieb stabil; im dritten Quartal starteten zwei Ariane-5-Trägerraketen erfolgreich, ein dritter Start erfolgte im Oktober.

Obwohl der Auftragseingang der Airbus Group von 137 auf 78,7 Milliarden Euro zurückgegangen ist, belief sich der Auftragsbestand zum 30. September 2014 auf 765,4 Milliarden Euro (Jahresende 2013: 680,6 Mrd. Euro. Airbus verbuchte 791 Nettobestellungen für Verkehrsflugzeuge (9M 2013: 1062 Nettobestellungen). Der Netto-Auftragseingang bei Airbus Helicopters betrug 208 Hubschrauber (9M 2013: 276 Hubschrauber). Der Auftragseingang bei Airbus Defence and Space stieg wertmäßig um 16 Prozent, laut Aussage der Firma getragen von einer starken Nachfrage nach leichten und mittelschweren Transportflugzeugen und von Auftragseingängen im dritten Quartal, unter anderem für drei Telekommunikationssatelliten.

Das Konzern-EBIT stieg auf 2.590 Mio. Euro (9M 2013: 2.320 Mio. Euro. „In den ersten neun Monaten 2014 konnten wir Umsatz und Rentabilität dank einer verbesserten operativen Leistung steigern. Wir haben entscheidende Ziele wie die Zulassung der A350 und den Erstflug der A320neo erreicht und dabei auch noch unser Cash Flow-Profil verbessert“, sagte Tom Enders, CEO der Airbus Group. „Wir sollten jedoch nicht vergessen: Noch sind einige Herausforderungen zu bewältigen, darunter der Übergang zur A330neo sowie der Hochlauf der Programme A350 und A400M. Das erfordert weiterhin die volle Aufmerksamkeit des Managements.“



Weitere interessante Inhalte
Airliner Airbus A380: Alle Auslieferungen und Bestellungen

28.03.2017 - Gleich zwei neue A380 starteten am 25. März aus Hamburg in die Vereinigten Arabischen Emirate. Zwei unterschiedliche Kunden in Dubai und Abu Dhabi erhielten die neuen Vierstrahler. … weiter

Airbus A350-1000 Flugtestkampagne in Südamerika

27.03.2017 - Die A350-1000 musste sich auf hochgelegenen Flugplätzen und unter warmen Bedingungen mit hoher Luftfeuchtigkeit beweisen. … weiter

neo-Großkunde leidet unter Getriebefan-Kinderkrankheiten IndiGo beschränkt Reiseflughöhe ihrer A320neo

24.03.2017 - Die indische Fluggesellschaft IndiGo hat ihre Piloten angewiesen, als maximale Reiseflughöhe ihrer Airbus A320neo nur noch auf 30.000 Fuß zu steigen, um die Triebwerke der neuen Zweistrahler zu … weiter

Untersuchungen im Auftrag der EASA Studien sehen keine Probleme bei Kabinenluft

24.03.2017 - Die Luft in Kabinen von Verkehrsflugzeugen ist unbedenklich. Zu diesem Ergebnis kommen zumindest zwei von der europäischen Agentur für Flugsicherheit in Auftrag gegebene Untersuchungen. … weiter

Noch mehr neue Zweistrahler für Bayern Lufthansa stockt München auf 15 Airbus A350 auf

22.03.2017 - Am Drehkreuz München werden weitere fünf Airbus A350 von Lufthansa stationiert, so dass deren Gesamtzahl dort auf 15 Flugzeuge steigt. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 04/2017

FLUG REVUE
04/2017
06.03.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


"Neue" MiG-35 vorgestellt
Probleme beim BER
Iran Air erhält Airbus
Wirbelschleppen - die gefährliche Schönheit
SpaceShipTwo wieder im Flugtest
Bombardie-Flaggschiff Global 7000

aerokurier iPad-App