30.07.2014
FLUG REVUE

A320-Sektionen für chinesische EndmontageAirbus Hamburg: 200. "Shipset" für Tianjin

Airbus hat im Hamburger Hafen den 200. Satz von Rumpfsektionen für die chinesische A320-Endmontagelinie in Tianjin verschifft. Hamburg ist bei Airbus das Logistik-Drehkreuz für die A320-Endmontagelinien außerhalb Europas.

Airbus_Hamburg_Verschiffung_Shipset_A320_Tanjin_200

Ein Spezialschiff bringt die A320-Rumpfsektionen vom Airbus-Werk in Hamburg-Finkenwerder zum benachbarten Containerhafen. Foto und Copyright: Airbus  

 

Der 200. Teilesatz für das Flugzeug mit der Werknummer MSN6269 wurde am 28. Juli auf dem HHLA Container Terminal Tollerort auf das Containerschiff "Cosco Hope" verladen und auf den Weg nach Asien geschickt, meldete der Hamburger Hafen. Der Seetransport nach Tianjin dauere rund 40 Tage.

Vier sogenannte Shipsets werden pro Monat auf Containerschiffen vom Hamburger Hafen nach Tianjin transportiert. Der vordere und hintere Rumpf, Höhen- und Seitenleitwerk, die Hauptfahrwerksklappen sowie die inneren Landeklappen werden auf einem speziellen Transportschiff zunächst vom Airbus-Anleger in Finkenwerder zum HHLA Container Terminal Tollerort transportiert. Die Triebwerksaufhängungen (Pylone) werden separat per LKW zum Terminal im Hafen geliefert. Dort werden alle Komponenten auf speziellen Seetransportgestellen ins Containerschiff geladen.

Die A320-Flügel für die chinesische Fertigung werden dagegen mittlerweile direkt in Tianjin vom Airbus Partner XAC gebaut und vor Ort geliefert. Die A320 Endmontagelinie in Tianjin baut seit 2008 Flugzeuge der Serien A319 und A320 und fertigt derzeit eine Rate von vier Flugzeugen pro Monat. Sie war die erste Endmontagelinie von Airbus außerhalb Europas. Seit über sechs Jahren fungiert der Airbus Standort Hamburg als Logistik-Hub für die A320-Produktionsaktivitäten außerhalb Europas. Auch in den USA baut der Flugzeughersteller derzeit ein neues A320-Endmontagewerk auf.

Thomas Koch, Geschäftsführer des HHLA Container Terminals Tollerort, sagte: "Die Verladung der Airbus-Shipsets ist wichtig für den Industriestandort Hamburg. Wir freuen uns über das langjährige Vertrauen unseres Kunden Cosco und von Airbus bei diesem spektakulären Transport. Auch wenn sich nach 200 Verladungen eine gewisse Routine eingestellt hat, ist jede Verladung eine Herausforderung, der wir uns gerne stellen."

Im Jahr 2013 wurden in Deutschlands größtem Seehafen 1,9 Mio. Tonnen in diesem Segment verladen. Projektladung macht vor allem im Export einen großen Anteil aus. 503.000 Tonnen verschifften Industrieunternehmen aus Deutschland, Mittel- und Osteuropa über den Universalhafen Hamburg, der nicht nur im Containerverkehr sondern auch im Bereich der konventionellen Stückgut- und Projektverladung eine bedeutende Drehscheibe in Europa ist.

Hamburg gehört zu den TOP-3-Industriestandorten Deutschlands. Weltunternehmen wie Airbus, Aurubis, Beiersdorf, Unilever, Lufthansa Technik oder Bode Chemie begründen und stärken Hamburgs Ruf als weltweit bedeutender Industriestandort. Für den Handel mit der Volksrepublik China ist Hamburg die zentrale Drehscheibe in Europa. Im Hamburger Hafen macht der Containerumschlag mit China und Hongkong rund 29 Prozent des gesamten Containerumschlags aus und erreichte 2013 eine Umschlagmenge von 2,7 Millionen TEU (+ 2,9 Prozent).

www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
A320-Kabinenstruktur nach dem Vorbild der Natur Bionische Trennwand gewinnt Bundespreis Ecodesign

30.11.2016 - Das Bundesumweltministerium hat Airbus für das Desgin einer Leichtbau-Trennwand mit dem Ecodesign-Preis ausgezeichnet. … weiter

Leisere Landeanflüge Piloten-Assistenzsystem des DLR bewährt sich

25.11.2016 - Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat im September das Low Noise Augmentation System (LNAS) bei Flugtests erprobt. Nun wurden erste Ergebnisse veröffentlicht. … weiter

Europäische Bestseller Top 10: Die meistgebauten Airbus-Flugzeuge

21.11.2016 - Am 28. Oktober 1972 startete der erste Prototyp des Airbus A300 zu seinem Jungfernflug. Seit dem produzierte der europäische Flugzeugbauer fast 10000 Flugzeuge. Aber welche sind die meistgebauten … weiter

Standard-Lösung für schnelles Internet Airbus will sein System 2017 auf den Markt bringen

17.11.2016 - Der europäische Flugzeughersteller evaluiert derzeit eine Plattform für schnelles Internet im Flugzeug, die künftig ab Werk und als Retrofit erhältlich sein soll. … weiter

Retrofit für Airbus A320 Recaro-Sitze für TAP

14.11.2016 - Die portugiesische Fluggesellschaft erneuert die Kabinenausstattung ihrer Kurz- und Mittelstreckenflugzeuge. Insgesamt werden 41 Flugzeuge der A320-Flotte von Tap mit den Recaro-Sitzen SL3510 und … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2016

FLUG REVUE
12/2016
07.11.2016

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Neue Junkers F 13 fliegt
- Dreiteilung airberlin
- Flughafen Lyon
- Erprobung Pilatus PC-24
- Wonsan Air Festival
- Brennstoffzellen im Alltagstest
- Extra Raumfahrt

aerokurier iPad-App