04.12.2015
FLUG REVUE

Airbus HelicoptersBluecopter-Flugtests beendet

Airbus Helicopters hat die Flugversuche mit dem Bluecopter-Versuchsträger abgeschlossen. Nicht alle Programmpunkte konnten abgearbeitet werden.

Bluecopter Flug 2015

Der Bluecopter absolvierte etwa 65 Flugstunden (Foto: Airbus Helicopters).  

 

Das Testprogramm umfasste insgesamt rund 65 Flugstunden. Nach einer Modifikationsphase im Sommer wurden zuletzt zum Beispiel die Lärmwerte mit einem Schaumstoffring um den Fenestron-Heckrotor gemessen.

Der ursprünglich geplante Einbau von sogenannten Helmholtz-Resonatoren wurde wegen der komplizierten Fertigung verworfen. Auch so erzielte der Bluecopter, bei dem es sich um eine modifizierte EC135 handelt, beim Start hervorragende Lärmwerte von 12 EPNdB unter dem ICAO-Limit.

Dazu trug auch die nun getestete manuelle Verstellung einer Trimmklappe in der Finne bei. Dadurch wurde die Leistungsanforderung an den Fenestron in dieser Flugphase reduziert, was der Steigleistung zugute kam. Damit erfolgte der Überflug über die Mikrofone in größerer Höhe.

Insgesamt ist man „sehr nahe am Ziel“, die Lärmentwicklung bei Start, Überflug und Landung um kumuliert 30 EPNdB unter das ICAO-Limit zu drücken, erklärte Programmmanager Marius Bebesel in Donauwörth. Überraschend erreichte man im Überflug aber nur 9 EPNdB.

Die neuen Technologien des Bluecopter wie der neue Fenestron oder die neuen Hauptrotorblätter mit gepfeilten Spitzen erlaubten eine Verbrauchsminderung von 12 bis 15 Prozent. Tests, in denen ein Triebwerk im Reiseflug abgestellt wird und so die Ersparnis auf 25 Prozent steigt, konnten aber nicht mehr durchgeführt werden.

Die Programmierung eines Einmotorenbetriebs habe sich im Zusammenspiel von Flugsteuerung und FADEC-Regelung der Pratt & Whitney PW206 als „ziemlich knifflig“ herausgestellt, so Bebesel. Deshalb sei dieser Punkt aus dem aktuellen Bluecopter-Programm herausgefallen. Man hoffe aber, die Flugtests im kommenden Jahr doch noch durchführen zu können.



Weitere interessante Inhalte
NH90 und Tiger der Heeresflieger Hubschrauber-Verlegung nach Mali beginnt

19.01.2017 - Die Vorbereitungen für die Verlegung von vier NH90 und vier Tigern nach Mali laufen. Im Anschluss an den Beschluss der Bundesregierung steht die Zustimmung des Bundestags noch aus. … weiter

Europäischer Kampfhubschrauber Airbus Helicopters Tiger — Die Nutzer

13.01.2017 - Der Europäische Kampfhubschrauber Tiger war schon in Afghanistan und in Afrika im Einsatz. Für das Heer steht nun eine Verlegung nach Mali an. … weiter

Vertrag unterzeichnet Bundespolizei erhält Hochseeschiffe mit Helipad

14.12.2016 - Die Bundespolizei will mit drei neuen Hochseeschiffen mit Hubschrauberdecks ihre Einsatzfähigkeit auf See stärken und auch für internationale Einsätze besser gerüstet sein. … weiter

Neuer Bordhubschrauber soll alte Sea Kings ablösen Airbus Helicopters präsentiert ersten Sea Lion

08.12.2016 - Eine Woche nach dem Erstflug wurde in Donauwörth der erste NH90 NTH Sea Lion offiziell vorgestellt. Die Marine soll ab Ende 2019 insgesamt 18 Maschinen erhalten. … weiter

Polizeihubschrauber auch für Einsätze über der See Bundespolizei bestellt drei Super Puma

07.12.2016 - Die Bundespolizei hat bei Airbus Helicopters drei weitere H215 aus der Super Puma-Familie bestellt. Die neuen Hubschrauber werden für die reguläre Polizeiarbeit aber auch für Einsätze über der See … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App