27.01.2015
FLUG REVUE

Airbus HelicoptersRückläufige Verkaufs- und Lieferzahlen

Mit dem Lieferbeginn von gleich drei neuen Modellen setzte Airbus Helicopters 2014 Akzente, doch Bestellungen und Auslieferungen waren leicht rückläufig.

EC145 T2  Flug Schnee

Airbus Helicopters begann 2014 mit den Lieferungen der EC145 T2 (Foto: Airbus Helicopters).  

 

Wie das Unternehmen heute auf seiner traditionellen Präsentation in Paris bekannt gab, wurden im letzten Jahr 471 Hubschrauber geliefert, nach 497 im Jahr zuvor.

Airbus Helicopters verbuchte 402 Nettoaufträge (422 in 2013). Darunter waren 176 (statt 211) EC120/Ecureuil/EC130, 43 EC135 (zuvor 61), 115 EC145 (2013: 61), 28 Dauphin/EC155 (17), acht EC175 (5) und 32 (33) Super Puma/EC225/EC725). Darüber hinaus wurde der Auftragsbestand um 33 NH90 reduziert.

2014 erzielte Airbus Helicopters außerdem deutliche Fortschritte bei der Umsetzung seines Transformationsplans: Die Kunden profitieren nun von einem verbesserten Support- und Serviceangebot, Sicherheit steht weiterhin an erster Stelle.

Auch die Entwicklung neuer Produkte schritt 2014 zügig voran, so dass die X4 in diesem Jahr zum Erstflug starten kann. Die mittelschwere, zweimotorige Maschine der nächsten Generation soll am 3. März auf der Fachmesse Heli-Expo vorgestellt werden.

Zu den Highlights des vergangenen Jahres zählen laut Firmenchef Faury die starken Verkaufszahlen der zivilen und militärischen Varianten der EC145-Familie, deren Auftragsbestand sich im Jahresverlauf fast verdoppelte, und die Auslieferung von 53 NH90 sowie 48 Super Puma, womit die Marke von 100 schweren Hubschraubern überschritten wurde.

Im kommerziellen Bereich festigte Airbus Helicopters 2014 mit einem Anteil von 44 Prozent der Auslieferungen seine Position auf dem zivilen und halbstaatlichen Markt. In den Vorjahreszahlen enthalten ist auch das große Liefervolumen der EC225: Diese nahm 2014 den Betrieb wieder auf und gewann das Vertrauen der Kunden zurück, so Airbus Helicopters.

Fortschritte machte Airbus Helicopters nach eigener Einschätzung auch bei Support und Service: Darauf verweisen wachsende Zahlen bei der Flottenverfügbarkeit für Kunden und Betreiber, wozu auch die zu 98 Prozent pünktlichen Ersatzteillieferungen beitragen. Zum 1. Januar führte das Unternehmen zudem eine erweiterte Garantie über drei Jahre oder 2.000 Flugstunden inklusive unentgeltlicher Arbeit im ersten Jahr ein.



Weitere interessante Inhalte
NH90 und Tiger der Heeresflieger Hubschrauber-Verlegung nach Mali beginnt

19.01.2017 - Die Vorbereitungen für die Verlegung von vier NH90 und vier Tigern nach Mali laufen. Im Anschluss an den Beschluss der Bundesregierung steht die Zustimmung des Bundestags noch aus. … weiter

Europäischer Kampfhubschrauber Airbus Helicopters Tiger — Die Nutzer

13.01.2017 - Der Europäische Kampfhubschrauber Tiger war schon in Afghanistan und in Afrika im Einsatz. Für das Heer steht nun eine Verlegung nach Mali an. … weiter

Vertrag unterzeichnet Bundespolizei erhält Hochseeschiffe mit Helipad

14.12.2016 - Die Bundespolizei will mit drei neuen Hochseeschiffen mit Hubschrauberdecks ihre Einsatzfähigkeit auf See stärken und auch für internationale Einsätze besser gerüstet sein. … weiter

Neuer Bordhubschrauber soll alte Sea Kings ablösen Airbus Helicopters präsentiert ersten Sea Lion

08.12.2016 - Eine Woche nach dem Erstflug wurde in Donauwörth der erste NH90 NTH Sea Lion offiziell vorgestellt. Die Marine soll ab Ende 2019 insgesamt 18 Maschinen erhalten. … weiter

Polizeihubschrauber auch für Einsätze über der See Bundespolizei bestellt drei Super Puma

07.12.2016 - Die Bundespolizei hat bei Airbus Helicopters drei weitere H215 aus der Super Puma-Familie bestellt. Die neuen Hubschrauber werden für die reguläre Polizeiarbeit aber auch für Einsätze über der See … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 02/2017

FLUG REVUE
02/2017
09.01.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Ryanair greift Lufthansa an
- Bombardier liefert CS300
- Gulfstream G500
- Sea Lion fliegt
- Interview Astronaut Gerst
- Nachtschicht bei LH Technik

aerokurier iPad-App